Masken für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule

Eine ganz tolle Aktion der "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn"  hat allen Schülerinnen und Schülern der Marksburgschule 2 selbstgenähte Mund- und Nasen Schutzmasken zur Verfügung gestellt. Diese werden die Kinder zum Beispiel in den Unterrichtspausen tragen. Wir bedanken uns recht herzlich für diese tolle Spende und freuen uns natürlich besonders, dass Verbandsbürgermeister Herr Werner Groß bei der Übergabe der Masken dabei war.

Die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn"  hat eigens für diese Initiative ein Spendenkonto eingerichtet und istdankbar um jeden Euro. Hier können Sie spenden:

"Spende Mundschutz -Aktion"
Konto der Verbandsgemeinder Loreley
IBAN: DE08 5105 0015 0688 0000 76

Auf dem Foto zu sehen: v.l.n.r. Verbandsbürgermeister W. Groß, Sonja Schechter, Jugendpflegerin und Initiatorin Alexandra Weber, Schüler Simun, Schulleitung i.V. Frauke Büchner


Corona Virus? Sommerferien? Wie geht es weiter?

Einige Kinder der Klasse 2 haben sich mit dem Coronavirus beschäftigt und dabei viel gelernt!

Außerdem haben sie sich überlegt, ob sie es gut oder schlecht finden, wenn die Sommerferien verkürzt werden würden.

Toll gemacht!!

Hier das Video:

www.icloud.com/sharedalbum/de-de/

30.04. Update Was passiert gerade in der Marksburgschule?

Wir bereiten die Rückkehr der Klassen vor, das bedeuet, dass wir neben der Betreuung der Schüler folgende Aufgabe wahrnehmen. Wir

halten regelmäßig Besprechungen ab, mit 

  Sicherheitsabstand, so ähnlich wie im Foto :-)

- schreiben einen neuen Hygieneplan

- erstellen Hygienehinweisschilder für die Kinder

- erstellen Verhaltensregeln für die Kinder

- entwerfen ein Unterrichtskonzept "Maßnahmen bei 

  Corona"

- erstellen neue Organisationsformen

- haben einen Raum- und Wegeplan geschrieben

- kleben Wege und Markierungen ab

- erstellen Stundenpläne für die Klassen

- erstellen Pläne für die Notbetreuung

- erstellen neue Aufsichtspläne

- bereiten die Klassenräume vor

- sperren Räume

- richten die Toiletten nach Vorschrift ein

- betreuen die Kinder der Notbetreuung

- haben uns bei einem Projekt für den Erwerb digitaler 

   Endgeräte beworben

- versorgen den Schulgarten (Frau Reifferscheid, Frau 

   Dopplé)

- versorgen die Fische

- lesen uns in die Handhabung von Desinfektions- und 

  speziellen Putzmitteln ein

- leben neben dem Coronaalltag auch den normalen 

  Büroalltag mit Schulbuchliste erstellen,

  Schulbuchausleihe vorbereiten und so weiter

- versuchen Kontakt zu den Kindern und Ihnen zu 

  halten

- verteilen Masken

- vermissen die Kinder und den Schulalltag

- und und und

 

Außerdem haben Frau Reifferscheid und Frau Dopplé gemeinsam mit Frau Bohn, Frau Korth und Frau Schumacher Stühle gestrichen!

So sind bis heute 47 bunte Stühle für die Mensa entstanden. Die Stühle waren veraltet und hätten nicht ordnungsgemäß gereinigt werden können. Eigentlich wollten wir neue Stühle bestellen.

Dank Ihnen wurden die Stühle abgeschliffen, gestrichen und neu versiegelt. Eine ganz tolle Arbeit!

 

In unserer Lehrküche werden die Masken der Initiative "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn" gewaschen, gebügelt und verpackt. Das macht das Team um Alexandra Weber und auch Sonja Schechter.

Unser Herr Hartmann und Frau Dopplé sind dort ebenfalls am Start!

 

Was die Digitalisierung angeht:

Die Realität ist leider die, dass wir den Computerraum demnächst räumen müssen, da wir ausnahmslos Windows 7 -Rechner dort haben.

Es gibt lediglich einen! Computer an unserer Schule, der in Zukunft für Schüler benutzbar ist.

Wir hoffen auf das Geld unserer Bewerbung am Projekt "Medienkompetenz macht Schule" und auf das Geld des Digitalpakts.

Die Abfrage zur digitalen Ausstattung der Eltern hat ergeben, dass die Eltern, wie vermutet, sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Die online-Versorgung (Unterricht und Ähnliches) wird die nächste Herausforderung werden.


Wie geht es eigentlich unseren Gemüsepflänzchen???

An die kleinen Gärtner unter euch...
...ihr habt euch bestimmt schon Gedanken um eure Gemüsepflänzchen gemacht. Aber keine Sorge, Herr Hartmann, Frau Reifferscheid und Frau Dopplé kümmern sich sehr gut um eure kleinen Tomaten, Paprika und Kohlrabi. Und wisst ihr was? So klein sind sie gar nicht mehr! Leider ist es im Moment noch zu kalt draußen, deswegen dürfen sie noch nicht in den Garten umziehen, sondern bleiben noch eine Weile im kuschelig warmen Werkraum.
Wie wäre es denn, wenn ihr auch zu Hause mit euren Eltern euer eigenes Gemüse anpflanzt?


Unterstützung für die Arbeit der Braubacher Marksburgschule – Braubacher Hoffnungszeichen fördern Braubacher Bildungsarbeit

Der Verein der Freunde und Förderer der Marksburgschule Braubach unterstützt die Schule und die Schüler und Schülerinnen bei verschiedensten Projekten. Er leistet finanzielle Beteiligungen an den Kosten für Wandertage und unterrichtsergänzende Projekte, finanziert Lesewettbewerbe oder die Schulbücherei mit. Bereits zum zweiten Mal fördern die Braubacher Hoffnungszeichen nun schon die Arbeit des Vereins.

Mit einer Spende von 200 Euro helfen die Braubacher Hoffnungszeichen den Förderern der Marksburgschule, ihre aktuellen Projekte zu finanzieren. Vorsitzender Markus Fischer überreichte symbolisch den Spendenscheck an Fördervereinschef Yves Groeneveld-Lehmann, Schatzmeisterin Tina Redwanz und Frauke Büchner, die kommissarische Schulleiterin der Marksburgschule Braubach.

"Die Unterstützung der Marksburgschule könnte zur schönen Tradition werden", sagt Fischer. Den Braubacher Hoffnungszeichen sei es nämlich besonders wichtig, gerade die Bildungsarbeit für Kindern und Jugendlichen zu fördern. Bildung sei der Schlüssel für eine gute Zukunft. "Wir hier in Deutschland haben keine großen Bodenschätze, mit denen sich etwas verdienen lässt. Unsere Stärke sind kluge Köpfe, Mut und Erfindergeist. Ganz nach dem Motto: Wer nichts im Boden hat, muss was in der Birne haben", so Fischer.

Elternbeirat und Förderverein arbeiten in Braubach Hand in Hand, um für die Schülerinnen und Schüler ein optimales Lernumfeld zu schaffen. Alle Schülerinnen und Schüler sollen teilhaben an Bildung und Lehre, auch wenn es finanziell eng ist. „Darum sind wir dankbar für außerordentliche Unterstützungen, wie sie durch Spenden oder die großartige Arbeit unseres Fördervereins der Schule zugute kommen", freut sich Frauke Büchner, die kommissarische Schulleiterin der Marksburgschule. 

Wer sich im Förderverein der Marksburgschule engagieren möchte, findet weitere Informationen und ein Beitrittsformular auf der Internetseite der Schule unter www.marksburg-schule.de.

Infos zum Wohltätigkeitsverein Braubacher Hoffnungszeichen und die Spendenkontonummer unter www.braubacherhoffnungszeichen.de

 


Marksburgschüler freuen sich über neue Sofas!

Eine tolle Überraschung gab es für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule! Als sie morgens in die Klasse kamen, stand in jedem Raum ein neues, buntes, wertiges und sehr schönes Sofa. Wie es dahin gekommen ist? Das fing so an: Der Förderverein der Schule ist bekanntlich sehr engagiert und fleißig. Nun sollten die Schüler auch etwas von den erwirtschafteten Geldern bekommen. Aber was? Danach wurden die Kinder (und die Lehrer) gefragt. Neben Tablets und Spielen wünschten sich die Kinder schöne Sitzgelegenheiten für den Klassenraum. Die Idee fand dann auch beim Förderverein großen Anklang und kurzerhand wurde der Kauf beschlossen. Jede Klasse durfte sich dann noch für eine Farbe entscheiden. Anfang März wurden die Möbel geliefert und abends, ganz heimlich, von engagierten Vätern aufgebaut und in die Klassen gebracht. Die Freude am nächsten Tag war riesig! Die Sofas, die übrigens die stattliche Summe von 6000 Euro wert sind, werden rege genutzt. Und in Corona-Zeiten ganz wichtig: Sie sind sogar abwaschbar.

Wir sagen herzlichen Dank für das tolle Geschenk!


Studenten absolvieren ihr Vertiefendes Praktikum an der MBS

Studenten können bei uns regelmäßig erste Eindrücke vom Grundschulalltag gewinnen. Im Februar und März 2020 sind wir erneut Ausbildungsstätte für das Vertiefende Praktikum. Acht Studenten der Universität Koblenz besuchen unter Anleitung unserer Fachseminarleiterin Mathematik Gabi König alle Klassen. Neben theoretischer Unterrichtsvorbereitung haben sie die Möglichkeit, erste Unterrichtsstunden zu halten, die in der Gruppe analysiert und reflektiert werden.


Claudia Puttkammer für 25 Jahre im Schuldienst geehrt

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt Grundschullehrerin Claudia Puttkammer-Clos kurz vor den Winterferien eine Dankurkunde des Landes Rheinland-Pfalz, mit welcher sie im Rahmen ihres 25jährigen Dienstjubiläums geehrt wurde.

Die erfahrene Pädagogin kann mittlerweile auf einige Schulstationen zurückschauen. Ihre Schultätigkeit begann noch bevor sie das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Grund-und Hauptschulen ablegte an der Mühlbachschule in Miehlen. Den Vorbereitungsdienst absolvierte sie in Trierweiler an einer Grundschule. Bevor sie ihre erste Planstelle an der Marienschule Neuwied annehmen konnte, sammelte sie noch Erfahrungen an der Rommersdorf Hauptschule in Heimbach-Weis.

Vor einigen Jahren wurde sie dann auf eigenen Wunsch an die Marksburgschule in Braubach versetzt und hat seitdem bereits einige Jahrgänge erfolgreich in Richtung Weiterführende Schule abgeben können.

Neben ihrer Tätigkeit als Klassenlehrerin widmet sich Frau Puttkammer seit Langem mit Freude der Schulbücherei. Auch die Fachkonferenz Evangelische Religion hat sie inne und gestaltet regelmäßig die Schulgottesdienste mit.

Neben der Urkunde kann sich Frau Puttkammer noch über eine weitere Anerkennung freuen, denn aus Anlass des Dienstjubiläums gewährt das Land Rheinland-Pfalz seinen Beamten zwei freie Arbeitstage.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich und wünscht Frau Puttkammer noch weitere schöne und erfolgreiche Jahre an der Marksburgschule.


Ran an die Geräte - Bundesjugendspiele Gerätturnen

Sportlich ging es heute mal wieder in der Marksburgschule zu. Neben den täglichen Vorbereitungen auf Weihnachten stand in den letzten Wochen auch fleißig das Üben an den Turngeräten auf dem Programm. Motiviert wie eh und je gingen die Schülerinnen und Schüler an die Geräte. Ob an der Bank oder dem Schwebebalken, dem Barren, dem Sprung oder auch am Boden – überall sah man kleine Turner, die mit teilweise hervorragenden Ausführungen glänzten. Am Ende zeigte jede Klasse noch, was sie alle gemeinsam turnen können – und zwar in der Miteinanderübung. Die Klassen 1a, 1b und 2 wirbelten mit Schattenhockwenden über die Bank. Die Klassen 3a und 3b hatten tolle Choreografien rund um das Bauen von Pyramiden einstudiert und die Klasse 4 bildete mit ihren Schattenrollen den krönenden Abschluss. Am Ende des Tages gab es viele glückliche Gesichter, als die Kinder fröhlich ihre Urkunden entgegennahmen. Wir freuen uns wie immer schon auf nächstes Jahr.


Geschenke mit roten Nasen

In der Vorweihnachtszeit wurden in der Bastel-AG unter der Leitung von Frau Bohn mit viel Liebe und voller Vorfreude ganz besondere Geschenke für die Familien der Kinder hergestellt. Aber auch die Geschenkverpackung selbst ist schon sehr besonders, denn von den Päckchen strahlen uns lächelnde, rotnasige Rentiere entgegen! Was sich in den hübschen Päckchen befindet, wird natürlich noch nicht verraten...


Vorweihnachtliches Waffelbacken

Dank des wunderschönen Wetters fand das vorweihnachtliche Waffelbacken dieses Jahr auf dem Schulhof der Marksburgschule statt. Unter der Leitung von Frau Bohn verköstigte die Koch-AG alle Kinder der Ganztagsschule bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof mit leckeren frischen Waffeln. Nachdem alle Kinder satt und glücklich waren, durften auch das Kollegium und der Hausmeister noch kräftig zulangen.


An die Nähmaschine - fertig - los!

Die Marksburgschule hat eine neue kindgerechte Nähmaschine bekommen. Frau Reifferscheid, Leiterin der AG Textiles Gestalten bringt den Kindern der dritten und vierten Klasse den Umgang mit dieser bei. Auf Papier wurden Geradstich, Zickzackstich und das Rückwärtsnähen geübt. Die Kinder zeigten sich begeistert und nähten für Weihnachten Getreidekissen. Weitere Ideen sollen im kommenden Jahr umgesetzt werden. Das nächste Projekt steht auch schon fest: Nach den Weihnachtsferien soll ein Turban Stirnband genäht werden.


Spinde

(Vorabdruck des Elternbriefes ab 09.12.2019): Ihre Kinder werden es erzählt haben. Probeweise haben wir mehrere Spinde der Firma Astra Direkt zu Verfügung gestellt bekommen. Die Schränke stehen nun im Flur und einige Kinder dürfen die Nutzung ab der Woche des 09.12.2019 testen. Die Spinde sind mit einem Zählerschloss versehen. Sie sind sicher vor allem für unsere Ganztagsschüler sinnvoll (es passt ein Ranzen hinein, weiterhin zum Beispiel Wechselkleidung, Sonnencreme oder, oder, oder). Generell kann aber jeder Schüler einen solchen Schrank mieten. Hier das Wichtigste in Kürze: - Sie können den Spind für Ihr Kind mieten. - Sie schließen einen Vertrag mit der Firma Astra direkt ab (sh. Anhang). - Die Spinde kosten ab 2,40 Euro im Monat (und einmalige Kaution von 30 Euro). - Die Miete wird einmal im Voraus bezahlt. - Die Marksburgschule stellt nur den Platz. - Die Verträge werden mit der Firma gemacht, nicht mit uns. - Auf der Homepage können Sie die Spinde sehen. - Probeweise haben wir 27 Spinde bekommen. Wir bekommen aber so viele Spinde, wie gemietet werden möchten. - Wenn Sie Interesse an einem Spind haben, geben Sie bitte die Anmeldung aus dem Anhang bei uns ab (ab Woche 9.12.2019). Bitte stellen Sie sich die Bilder teilweise gedreht vor. Wir haben leider Probleme mit der Homepage...


Schulhofgestaltung durch Herrn Hartmann

Auf dem Gelände der Marksburgschule tummeln sich bekanntermaßen seit ein paar Jahren auch die kleinen Marksburgbiber der KiTa Biberbau. Vor allem im Sommer spielen die Kinder gerne zusammen im Sandkasten, backen Kuchen zusammen oder schaukeln miteinander. Damit die Großen und die Kleinen aber auch einmal ungestört spielen können, hat Hausmeister Uwe Hartmann in den letzten Wochen rollbare Markierungen geschaffen, die den Kindern helfen, Kitabereich und Schulbereich zu unterscheiden, wenn das nötig ist. Dabei hat er die Kinder in die Malarbeiten mit einbezogen; sie verewigten sich mit Handabdrücken oder Rechenaufgaben. Bei seinem neuesten Werk hat er dann aber selbst gemalt. Und so ziert die eine Seite der Markierung die Marksburg, die andere Seite ganz süße Biber. Eine tolle Idee von Herrn Hartmann, die allen gut gefällt! Ach ja...und damit es bei uns noch schöner wird, hat er uns auch flugs ein paar Adventskränze gemacht. Danke, Herr Hartmann!


Was machen eigentlich die FSJler?

Unsere FSJler sind ja eigentlich FSJlerinnen. Sie heißen Frau Schumacher und Frau Korth und sind uns eine große Hilfe im Schulalltag. Ihr Arbeitstag beginnt mit dem Bestellen des Mittagessens. Dafür fragen sie zunächst in den Klassen nach, wer krank ist. Danach helfen sie in den Klassen, lesen mit den Kindern, helfen ihnen beim Abschreiben oder Rechnen, sind Seelentröster und und und. In der Hofpause betreuen sie die Spielekiste und sorgen dafür, dass alle Spiele pfleglich behandelt werden und nach der Pause wieder zurückgegeben werden. Auch in der Mittagspause sind sie sehr wichtig. Viele Kinder nutzen die Zeit, um einfach mal mit ihnen zu plaudern. Frau Schumacher hilft täglich bei der Essensausgabe. Außerdem fährt sie mit zum Schwimmunterricht. Am Nachmittag helfen die Beiden zunächst in der Hausaufgabenbetreuung und dann in den Abs. Mittlerweile haben sie auch eine eigene AG bekommen: die AG Schulhausgestaltung. Darüber freuen wir uns, denn Frau Schumacher und Frau Korth haben nicht nur gute Ideen, sondern setzen diese gemeinsam mit den Kindern auch toll um.


Lebendiger Mathematikunterricht

Mit Schaubildern beschäftigen sich im Moment die SchülerInnen der 3. Schuljahre im Fach Mathematik. Dabei lernen sie, Informationen schnell und einfach bildlich darzustellen. Um die Rohdaten dafür zu gewinnen, wurden die Jungen und Mädchen in die Klassen ihrer Schulkameraden geschickt. Wie viele Kinder kommen mit dem Auto, mit dem Roller oder gar zu Fuß in die Schule? Was sind eure Lieblingsfächer? Diese Informationen wurden ausgewertet und das Ergebnis der Schulgemeinschaft zu Verfügung gestellt. So macht Mathe Spaß!


Fit in Erster Hilfe

Sich für die gute Sache zusammentun - so machten es die Grundschulen aus Osterspai und Braubach im November und nahmen an einer gemeinsamen Fortbildung in der Ersten Hilfe teil. Das Programm wurde eigens für die Schularbeit zurechtgeschnitten, und die Schulteams frischten ihre Kenntnisse zu Maßnahmen bei Sonnenstich, Druckverband oder beispielsweise auch Krampfanfällen auf. Natürlich wurde auch wiederbelebt, in diesem Jahr dann weder auf "Atemlos", noch auf "Staying alive". Die stabile Seitenlage führte die Kollegen der benachbarten Grundschulen dann noch näher zusammen, was noch mehr zu einer ohnehin guten Stimmung sorgte. Es war ein kurzweiliger und sehr interessanter Nachmittag, der beiden Kollegien viel gebracht hat.


Theaterbesuch im Sporkenburger Hof in Lahnstein

Wie immer in der Vorweihnachtszeit machen sich die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule auf den Weg nach Lahnstein, um sich im Sporkenburger Hof ein Theaterstück anzusehen. Nachdem gestern die Klassen 3a und 3b den Startschuss gaben, fuhren heute die Klassen 1a, 1b und 2 mit dem Bus nach Lahnstein. Die Fahrtkosten hat, wie in jedem Jahr, unser Förderverein übernommen, wofür wir sehr dankbar sind. Alle Kinder schauten sich gespannt das Stück "Der kleine Prinz" an. Im Anschluss gab es eine kleine Stärkung, bevor es dann standesgemäß zu Fuß zurück nach Braubach ging. Trotz winterlicher Temperaturen ließen sich die Kinder eine kurze Pause auf dem Spielplatz nicht entgehen. Anfang Dezember kommt auch noch die Klasse 4 in den Genuss, das Theaterstück anzuschauen.


Wandertage

Das schöne Wetter lädt im Moment noch einmal herzlich zum Wandern ein. Die Kinder genießen das tolle Wetter, das Zusammensein in der Gruppe und natürlich vor allem, dass sie nicht im Klassenzimmer sitzen müssen... So ging es für die Klassen 1a und 1b vergangenene Woche auf die Kerkertser Platte. Nach einem ausgiebigen Frühstück entdeckten die Kinder die Natur und verbrachten einen tollen Vormittag zusammen. Auch die Klasse 2 war unterwegs. Die Schülerinnen und Schüler erkundeten gemeinsam mit Frau Büchner und Frau Schumacher die Marksburg. Die Klassen 3a und 3b picknickten bei schon kälterem, aber tollem Wetter am Rhein. Auch die Klasse 4 machte einen Ausflug zur Marksburg, dieses Mal aber mit Frau Puttkammer und Frau Korth.


Zumba Schnupperstunde

Bei uns an der Marksburgschule dreht sich bekanntermaßen vieles um den Sport. So kommen die Schülerinnen und Schüler immer wieder mit neuen Sportarten in Berührung. Letzte Woche hieß es dann: ZUMBA!

Es wartete eine kurze, aber sehr anstrengende Schnupperstunde Zumba. Die Übungsleiterin Sylvia Schmidt vom TV Braubach hatte eine kleine Choreografie vorbereitet, die die Kinder ganz schön ins Schwitzen brachte...Dennoch war die Begeisterung bei allen Beteiligten groß.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an den TV Braubach für die tolle Aktion.


Schüler erliefen über 3000 Euro

Tolle Nachrichten gab es an der Einschulungsfeier für die Schülerinnen und Schüler, die im letzten Jahr so toll ihr Bestes beim Spendenlauf gegeben haben. An diesem Tag wurde die Spendensumme bekannt gegeben, die für ein Hilfsprojekt des DRK erlaufen wurde. Da wurden 300 Euro oder auch 1000 Euro von den Schülern geboten. Tatsächlich waren es über 3000 Euro, die dem DRK zu Gute kommen. Und das Beste: die Summe wird von einer großen Bank in Deutschland noch verdoppelt. Vom Förderverein konnte Frau Vogel den Kindern die Spendenurkunde präsentieren. Und diese freuten sich alle riesig! Mit Recht!


Alles Gute, Herr Färber!

Am letzten Schultag vor den Sommerferien galt es auch, sich von Rektor Julian Färber zu verabschieden. Dieser tritt nun eine Stelle als Rektor der Grundschule in Katzenelnbogen an. Da Herr Färber gerne kocht, gab es eine Schürze, die alle Kinder unterschrieben hatten. So wird bei jedem Gericht die Marksburgschule in Erinnerung sein. Wir wünschen Herrn Färber von dieser Stelle noch einmal alles Gute für die neue Aufgabe an einer großen Schule. Die Schule wird vertretungsweise von Frauke Büchner geleitet. Neu am Start sind in der Marksburgschule Angelina Jax, die als Fachlehrerin die Schule unterstützt, sowie Emely Korth und Sophia Schumacher, die einen Freiwilligendienst an der Schule absolvieren. Ihnen allen ein herzliches Willkommen! Unseren Schülern und deren Eltern wünschen wir einen schönen Start in das Schuljahr 2019/20!


„Gelbe Füße“ für Braubach – der sichere Schulweg

Das Verkehrssicherheitsprojekt „Gelbe Füße“, das von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz gefördert und für Braubach vom Schulelternbeirat der Marksburgschule initiiert wurde, wird in Kürze sichtbar umgesetzt. 

Konkret bedeutet das, dass an ausgewählten Stellen in Braubach „Gelbe Füße“ aufgesprüht werden. Diese markieren zwar nicht immer den kürzesten, dafür aber den sichersten Weg zur Schule. Sie dienen dazu, den Kindern die Stellen zur Straßenüberquerung aufzuweisen, an denen sie den umfänglichsten Überblick über herannahenden Verkehr haben. Der Schulweg wird ihnen somit nachhaltig sicherer kenntlich gemacht. 

 

Um dieses Verkehrsprojekt erfolgreich umsetzen zu können, fanden mehrere Monate lang intensive Planungen, Begehungen und Besprechungen mit verschiedenen Instanzen (SEB, Stadtbürgermeister, Mitarbeiter des Ordnungsamtes, Verbandsgemeinde, Polizei, Schulleitung, Kollegium, Hausmeister) statt. Ohne die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten wäre eine Umsetzung nicht möglich gewesen.

Aktuelles

Eine aktualisierte Liste mit den E-Mail Adressen der Kollegen können Sie ab sofort hier einsehen.

Weiterlesen

Arbeitspläne

Die Arbeitspläne finden Sie montags im "login"-Bereich

Weiterlesen

Elternbriefe

Im Bereich "Downloads - Elternbriefe" können Sie einen aktuellen Elternbrief einsehen und herunterladen

Weiterlesen

Kommende Ereignisse

Keine Ereignisse gefunden.

Kontakt

Marksburgschule Braubach
Stiftstraße 1
56338 Braubach

Tel.: 0 26 27 / 5 32
Fax: 0 26 27 / 19 07

marksburgschule@t-online.de

Bürozeiten: Di 08.00 - 12.00, Fr 08.00-13.00