Schüler erliefen über 3000 Euro

Tolle Nachrichten gab es an der Einschulungsfeier für die Schülerinnen und Schüler, die im letzten Jahr so toll ihr Bestes beim Spendenlauf gegeben haben. An diesem Tag wurde die Spendensumme bekannt gegeben, die für ein Hilfsprojekt des DRK erlaufen wurde. Da wurden 300 Euro oder auch 1000 Euro von den Schülern geboten. Tatsächlich waren es über 3000 Euro, die dem DRK zu Gute kommen. Und das Beste: die Summe wird von einer großen Bank in Deutschland noch verdoppelt. Vom Förderverein konnte Frau Vogel den Kindern die Spendenurkunde präsentieren. Und diese freuten sich alle riesig! Mit Recht!


Alles Gute, Herr Färber!

Am letzten Schultag vor den Sommerferien galt es auch, sich von Rektor Julian Färber zu verabschieden. Dieser tritt nun eine Stelle als Rektor der Grundschule in Katzenelnbogen an. Da Herr Färber gerne kocht, gab es eine Schürze, die alle Kinder unterschrieben hatten. So wird bei jedem Gericht die Marksburgschule in Erinnerung sein. Wir wünschen Herrn Färber von dieser Stelle noch einmal alles Gute für die neue Aufgabe an einer großen Schule. Die Schule wird vertretungsweise von Frauke Büchner geleitet. Neu am Start sind in der Marksburgschule Angelina Jax, die als Fachlehrerin die Schule unterstützt, sowie Emely Korth und Sophia Schumacher, die einen Freiwilligendienst an der Schule absolvieren. Ihnen allen ein herzliches Willkommen! Unseren Schülern und deren Eltern wünschen wir einen schönen Start in das Schuljahr 2019/20!


„Gelbe Füße“ für Braubach – der sichere Schulweg

Das Verkehrssicherheitsprojekt „Gelbe Füße“, das von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz gefördert und für Braubach vom Schulelternbeirat der Marksburgschule initiiert wurde, wird in Kürze sichtbar umgesetzt. 

Konkret bedeutet das, dass an ausgewählten Stellen in Braubach „Gelbe Füße“ aufgesprüht werden. Diese markieren zwar nicht immer den kürzesten, dafür aber den sichersten Weg zur Schule. Sie dienen dazu, den Kindern die Stellen zur Straßenüberquerung aufzuweisen, an denen sie den umfänglichsten Überblick über herannahenden Verkehr haben. Der Schulweg wird ihnen somit nachhaltig sicherer kenntlich gemacht. 

 

Um dieses Verkehrsprojekt erfolgreich umsetzen zu können, fanden mehrere Monate lang intensive Planungen, Begehungen und Besprechungen mit verschiedenen Instanzen (SEB, Stadtbürgermeister, Mitarbeiter des Ordnungsamtes, Verbandsgemeinde, Polizei, Schulleitung, Kollegium, Hausmeister) statt. Ohne die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten wäre eine Umsetzung nicht möglich gewesen.