Nikolaus überrascht die Marksburgschule

Am 6.12.21 staunten die Schülerinnen und Schüler sehr, als sie morgens noch im Dunkeln in ihre Klassenräume kamen. Der Nikolaus konnte coronabedingt nur heimlich vorbeikommen, dennoch war die Überraschung groß: Auf jedem Platz stand ein Schokoladennikolaus und in der Klasse lag ein Stapel mit Geschenken. Darin waren verschiedene Spielsachen für die Regenpause, die im Klassenzimmer stattfinden muss. Die Freude war groß, als die Karten- und Gesellschaftsspiele direkt ausprobiert werden konnten. Ein herzliches Dankeschön gilt den fleißigen Helferinnen des Fördervereins, der diese tolle Überraschung möglich gemacht hat.


Bläserklasse der Realschule plus Lahnstein stellt sich vor

Am 02.12.21 besuchten drei Vertreter der Realschule plus Lahnstein die Marksburgschule, um den Schülerinnen und Schülern der Klassen 4a und 4b das Konzept der Bläserklassen vorzustellen. Die Bläserklassen sind ein besonderer musischer Schwerpunkt an der Realschule plus Lahnstein. Die Schülerinnen und Schüler haben dort ab der 5. Klasse die Möglichkeit sich zur Bläserklasse anzumelden und so ein Musikinstrument während des Schulunterrichts zu erlernen. 

Wegen der Corona-Vorschriften konnten leider keine Schülerinnen und Schüler der Bläserklassen der Realschule plus in die Marksburgschule kommen; jedoch wurden den Kindern Videos gezeigt, welche eindrücklich das Arbeiten und Musizieren in den Bläserklassen präsentierten. Ein besonderes Highlight war die musikalische Darbietung der Lehrkräfte der Realschule plus Lahnstein, welche die Kinder mit Querflöte, Klarinette und Posaune im Klassenraum empfingen. Vielen Dank dafür!Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen begeisterte das kleine Konzert im eigenen Klassenraum sehr und sie zeigten großes Interesse an dem Konzept der Bläserklassen.


Vorlesetag in der Marksburgschule

Bundesweit findet jedes Jahr am dritten Freitag im November der Vorlesetag statt. Initiiert wird diese Aktion durch DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn. Die Idee: Interessierte jeden Alters lesen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und Buchhandlungen aus ihren Lieblingsbüchern vor und geben so ihre Begeisterung für das Lesen an ihre Zuhörer weiter. Leider war dies in diesem Jahr Corona-bedingt nicht möglich, so dass der Tag in der Marksburgschule für klasseninterne Vorleseprojekte genutzt wurde. Im ersten Schuljahr wurde die Geschichte von Elmar vorgelesen. In der zweiten Klasse hörten die Kinder die lustigen Abenteuer der Olchis. Die Klasse 3a tauchte in die Welt des magischen Baumhauses ein. Die Kinder der Klasse 3b amüsierten sich über die Geschichten der Olchis. In der Klasse 4a erlebten die Kinder die Abenteuer der Vorstadtkrokodile. In der Klasse 4b wurden zwei unterschiedliche Textgattungen vorgelesen. Da sich die Schülerinnen und Schüler im Sachunterricht mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigen, wurde zunächst aus dem Sachbuch „Wieviel wärmer ist ein Grad?“ vorgelesen. Im Anschluss lauschten die Viertklässler*innen gespannt den ersten Kapiteln des von Ayse Bosse geschriebenen Buchs „Pembo“ über ein deutsch-türkisches Mädchen, welches mit seiner Familie aus der Türkei nach Deutschland ziehen muss. Die vorgelesenen Bücher fesselten die Kinder und sie sind schon gespannt, wie es mit den Geschichten weitergeht.


Klasse 4a wurde als zweitbeste Schulklasse 2021 ausgezeichnet

Im Jahr 2021 haben Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulklassen bei Herrn Weidung (Jugendverkehrssachbearbeiter der Polizei Lahnstein) die Fahrradausbildung im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Lahnstein und der VGV Pellenz absolviert.

Die Fahrradausbildung aller Kinder beinhaltete einen theoretischen und einen praktischen Bereich. Im theoretischen Bereich mussten alle Schulkinder einen Prüfungsbogenmit 20 Fragen ausfüllen. Im praktischen Bereich ging es darum, einen Prüfungsparcours möglichst fehlerfrei zu durchfahren.

Die Fahrradbeschulung musste auch in diesem Jahr unter strengen Hygienevorschriften und Abstandsgebot durchgeführt werden.

Die Klasse 4a der Grundschule Kruft belegte den 1. Platz mit einem Klassendurchschnitt von 76,23 Punkten, dicht gefolgt von der Klasse 4a der Marksburgschule Braubach, die einen Durchschnitt von 75,64 Punkten erreichte.


Familienausflug der 4. Klassen

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Viertklässler der Braubacher Marksburgschule am vergangenen Samstagnachmittag gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer Lehrerin an der Turnhalle. Gemeinsam ging es auf die Kerkerster Platte, um nach einer kurzen Rast mit Taschenlampen und Laternen bestückt in der Dämmerung den Abstieg nach Braubach zu wagen. In der Schule wartete schon der große Grill darauf, mit Bratwürsten befüllt zu werden. Nach einem leckeren Abendessen (Bratwurst im Brötchen) ging es dann wieder nach Hause. Ein schöner Nachmittag und Abend war zu Ende gegangen.


Mit der Eisenbahn in die Herbstferien!

Wieder einmal konnten die Marksburgschülerinnen und Maksburgschüler die Gastfreundschaft des MEC Lahnstein genießen.

Am Freitag vor den Ferien wanderte die gesamte Schulgemeinschaft am Rhein entlang auf das Gelände des Oberlahnsteiner Vereins und seiner dort liebevoll errichteten Gartenbahnanlage. Gemeinsam wurde das Modell der Marksburg bewundert.

Runde um Runde wurden die Kinder in den kleinen Zügen gefahren. Der Spaß dabei war riesengroß.

Das war ein toller Start in die Herbstferien und die Marksburgschule sagt wie in den letzten Jahren ein großes „Dankeschön“ an die Eisenbahnfreunde aus Lahnstein für ihre Zeit und Geduld, die sie für die kleinen Braubacher aufbringen.


Lesetheater an der Marksburgschule

Am 07.10.21 erlebten die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule in der Turnhalle eine besondere Lesung mit dem Schauspieler und Autor Michael Hain.

Das 1. und 2. Schuljahr begeisterte er mit seinem neuen Kinderbuch: „Theo trifft den Ton“. Herr Hain sicherte sich von Beginn an die volle Aufmerksamkeit der kleinen Zuschauer, indem er die Geschichte sowohl szenisch als auch musisch darstellte und die Kinder häufig zum Mitmachen aufforderte.

Die Dritt- und Viertklässler wurden mit dem Buch „Die Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke in ein spukendes Abenteuer geführt. Die Kinder selbst wurden zu Geistern und bereicherten die abwechslungsreiche Lesung mit ihren gruseligen Geräuschen. Ein Schüler der 4. Klasse wurde sogar zur Hauptperson und durfte gemeinsam mit Michael Hain eine Szene vorspielen.

Allen Beteiligten hat diese besondere Form der Lesung sehr gut gefallen.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch dem Förderverein, der die Veranstaltung finanziell unterstützte.


Neuer Schulelternbeirat (SEB) gewählt

Auf Einladung der kommissarischen Schulleiterin Frau Thunert waren die Klassenelternsprecherinnen sowie interessierte Eltern zur Wahl am 4.10.21 erschienen. Frau Summers, die in den letzten zwei Jahren Vorsitzende des Schulelternbeirates war, stellte zu Beginn den Eltern die Arbeit des Schulelternbeirates vor und erzählte von einigen Ereignissen während ihrer Amtszeit. Nachdem die Anwesenden ergänzend dazu über die zukünftigen Aktivitäten der Elternvertretung informiert worden waren, bedankte sich Frau Thunert bei den bisherigen Mitgliedern für ihr Engagement zum Wohle der Kinder der Marksburgschule. 6 SEB-Mitglieder waren für die nächste Amtszeit von zwei Jahren zu wählen. Nach der Wahl ergab sich folgende Besetzung des Schulelternbeirates: Frau Vogel (Vorsitzende des SEB), Herr Weyerhäuser (Stellvertreter) und Frau Fein. Als Ersatzmitglieder wurden Frau Bleith, Frau Lemler und Frau Mangold gewählt. Zudem wurden die weiteren Ämter in den unterschiedlichen Ausschüssen gewählt.

Abschließend dankte Frau Thunert den neugewählten Elternvertretern für ihre Bereitschaft zur Mitwirkung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.


Reiche Ernte im Schulgarten

Auch wenn wir uns alle einen heißeren Sommer gewünscht haben - unserem Schulgarten kam das Wetter sehr zugute. Die Maispflanzen überragen unsere Schülerinnen und Schüler um ein gutes Stück und unter der Erde haben unsere kleinen Gärtnerinnen und Gärtner mehr Kartoffeln gefunden als sie tragen konnten. Es war ein bisschen wie eine Schatzsuche. Die Kinder kamen aus dem Staunen nicht heraus und waren sehr interessiert an allem rund um das Thema Landwirtschaft und Ernte. Die Maiskolben auf den Feldern werden nämlich mit einem großen Mähdrescher gehäckselt und nicht, wie bei uns, per Hand gepflückt. Nur bei unseren Möhren waren die Mäuschen leider schneller und haben uns nichts mehr übrig gelassen.


Müllsammeln in den Rheinanlagen

Die kleinen Umwelt-Detektive der Marksburgschule waren mal wieder mit Greifzangen und Mülltüten in den Rheinanlagen unterwegs, um alles, was Spaziergänger*innen - absichtlich oder unabsichtlich - fallen gelassen haben, aufzusammeln und fachgemäß zu entsorgen. Dabei ist ihnen aufgefallen, dass man zurzeit besonders viele OP- und FFP2-Schutzmasken an Straßenrändern, auf den Wiesen und in den Büschen findet. Dass man diese mal verlieren kann, konnten die kleinen Umweltschützer verstehen, aber andere Dinge, wie beispielsweise ein großer Schwamm im Baum, haben uns vor das ein oder andere Rätsel gestellt und es sind ganz nebenbei viele fantasievolle Geschichten entstanden. Nach kurzer Zeit waren die Mülltüten schon voll und die Truppe hat mit dem wunderbaren Gefühl, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben, wieder den Rückweg zur Schule angetreten. An dieser Stelle ein Wort von den Umweltdetektiven an Sie, liebe Leser*innen: "Seid nett zu unserer schönen Natur und werft euern Abfall bitte in den Mülleimer! Danke!"


Endlich wieder Wandertag!

So war die einstimmige Meinung aller Drittklässler der Marksburgschule, als der Wandertag angekündigt wurde. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schüssler und Frau Eschenauer machten sich die Schülerinnen und Schüler am Freitag auf den Weg zur Grillhütte "Ponderosa". Nach einer kurzen Rast am Sportplatz ging es in den Wald und bergauf zur Hütte. Dort angekommen erwartete die Kinder eine große Überraschung. Einige Eltern hatten einen kleinen Snack vorbereitet. Über dem Feuer konnten die Marshmallows gegrillt und die Getränke getrunken werden, die zuvor bei der Schatzsuche gefunden wurden. Es wurde gespielt und geschnitzt und alle hatten Spaß. Ein rundum gelungener - und viel zu kurzer - Tag ging schnell vorbei. Vielen Dank an Herrn Rösner und Herrn Flemming für die Unterstützung!


Vierte Klassen wandern zum "Lusthäuschen"

Bei strahlendem Sonnenschein wanderten die Kinder der Klassen 4a und 4b zur Schutzhütte "Lusthäuschen" oberhalb von Braubach.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Weller, Frau König und Frau Büchner genossen die Schüler*innen nach dem Aufstieg die tolle Aussicht auf Braubach: sie entdeckten die Schule, die Kirchen und mancher sein Elternhaus.

Rund um die Schutzhütte konnten die Kinder prima spielen, bauen oder Steine klopfen.

Über den Zecherpfad ging es hinab ins Tal und damit auch ein schöner Wandertag zu Ende.


Einschulungsfeier an der Marksburgschule

Heute war es endlich soweit. Die 33 neuen Erstklässler der Marksburgschule wurden eingeschult. Schulleiterin Frau Thunert und Verbandsgemeindebürgermeister Mike Weiland begrüßten die Schulneulinge. Nach dem feierlichen Gottesdienst fand im grünen Klassenzimmer der Schule eine kleine Einschulungsfeier statt. Vielen Dank für das abwechslungsreiche Programm an die Klassen 4a und 4b. Anbei finden Sie einige Impressionen:

Wandertag der Klassen 4a und 4b

Die Klassen 4a und 4b wandern zur Marksburg
Bei angenehmen Temperaturen wanderten die Kinder der 4. Schuljahre mit ihren Lehrerinnen zur Marksburg. Dort angekommen erfolgte erst einmal ein ausgiebiges Frühstück. Anschließend erfuhren sie in einer Führung einiges über die Geschichte der Marksburg. Allen Beteiligten hat der Ausflug zum Abschluss der Schuljahres gut gefallen und es war etwas Besonderes, dass nach langer Zeit wieder beide Klassen gemeinsam einen Wandertag machen durften. 

Neues aus dem Schulgarten

Der Schulgarten wächst und gedeiht!

Seit dem Frühjahr arbeiten die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule in der Ganztagsschule unter der Leitung von Frau Reifferscheid, Frau Bohn und Frau Dopplé fleißig in den Beeten. Zunächst musste mühsam das Unkraut entfernt werden, bevor Mais, Kartoffeln, Zucchini, Tomaten, Salat, Bohnen, Erbsen, Paprika, Möhren und vieles mehr gepflanzt und gesät werden konnten. Unseren kleinen Gärtnerinnen und Gärtnern hegen und pflegen ihre Schützlinge mit viel Freude und Begeisterung. Staunend werden die Fortschritte, die die Pflänzchen machen, Tag für Tag beobachtet. Am beliebtesten ist natürlich bei Groß und Klein das Erdbeerbeet, aus dem schon früh reichlich genascht werden konnte. Bevor das Gemüse probiert werden kann, ist allerdings noch etwas Geduld und vor allem Pflege erforderlich. Trotzdem freuen sich alle schon jetzt auf eine reiche Ernte!

Siegerehrung Känguru Wettbewerb

Traditionell nehmen einige Kinder der dritten und vierten Klassen am sogenannten 'Känguru-Wettbewerb' in Mathematik teil. Ziel dabei ist, die Freude und Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen. In diesem Jahr haben an der Marksburgschule 14 Schülerinnen und Schüler mitgemacht. Neben einer Urkunde erhielten alle auch ein 'Knoten-Puzzle'.

Amelie Summers und Charlotte Habach erreichten die höchste Punktzahl bzw. den weitesten Känguru-Sprung und erhielten dafür einen Zusatzpreis. Wir gratulieren beiden zu ihrer tollen Leistung.

Vielen Dank an Frau Lindner für die Organisation!


Nachmittagsangebot in der GTS Notbetreuung

In den letzten Wochen hat Suchawadee Seton, die FSJlerin der Marksburgschule, den Kindern im Rahmen ihres Projektes vielfältige Bastelideen angeboten, um ihr handwerkliches Geschick zu fördern. Die Mädchen und Jungen haben sich sowohl über neue Makramee-Knüpfungen als auch über Origami Falttechniken gefreut. Zum einen wurde eine Makramee-Feder geknüpft, zum anderen wurden verschiedene Motive gefaltet, z.B.: ein Herz oder ein Hund. Viele Schülerinnen und Schüler hatten sich auch dafür entschieden, eine Grußkarte für den kommenden Muttertag bzw. Vatertag zu gestalten, worauf das Herz als schönes Deckblatt diente.


Endlich wieder Wandertag!

Große Freude herrschte am vergangenen Dienstag, 15.6.21, in der Klasse 3b: Endlich gingen die SchülerInnen wieder wandern. Im Vorfeld hatten sich die Kinder überlegt, welches Ziel man an einem Schulvormittag mit Gehen und Verweilen wohl realistisch schaffen würde. Unter den Vorschlägen Scheune, Lahnsteiner Spielplatz oder auch Bärenbrücke hatte sich der letzte Vorschlag mit großer Mehrheit durchgesetzt.

Bei strahlend schönem Wetter ging es durch das Schlierbachtal, mit einer Spielplatzpause, hinauf auf die Rheinhöhen, wo es den Kindern sehr gut gefiel. In den Felsen an der Bärenbrücke konnten sie zahlreiche Fossilien (Muscheln) finden. Schulhund Einstein hatte auch seinen Spaß, denn jeder Stein, der keine Fossilien enthielt, wurde ihm zugeworfen, und er schleppte diese dankbar umher.

Eines der Highlights des Wandertags war sicher auch, dass dieser OHNE Maske absolviert werden konnte. Für die Kinder fühlte sich das herrlich normal an. Ein Zustand, den sie lange herbeigesehnt hatten.

Noch vor der eintretenden Mittagshitze kamen die Kinder  wieder in der Schule an und freuten sich über ihre Mitbringsel im Rucksack.


Was hat sich in der Coronazeit verändert?

Um eine Vermischung der Klassenstufen zu vermeiden, betreten diese inzwischen zeitversetzt den Schulhof und finden sich bei ihren Aufstellplätzen zusammen (Klasse 1-2: 8.00; Klasse 3-4: 8.10).

Eine auf dem Hof aufgemalte Sonne hilft bei der Orientierung und dem Finden des richtigen Aufstellplatzes.

Damit die Abstände auch innerhalb des Schulgebäudes eingehalten werden, findet man auf dem Boden Richtungsmarkierung zu den jeweiligen Klassen. Unter Aufsicht werden die Kinder in die Pause gebracht und am Aufstellplatz abgeholt. Zudem muss jeder Schüler beim Betreten der Klasse gründlich (30 Sekunden) seine Hände waschen.

An den Toiletten der Schüler wurden ,,Besetzt‘‘- Schilder angebracht, sodass man vorher sieht ob ein Toilettenraum schon in Benutzung ist, da nur 1 Kind diese gleichzeitig benutzen soll.

Die Plakatierungen der Hygienevorschriften neben den Waschbecken dienen der Erinnerung an diese.

Das Gebäude wird nach dem vorgegebenen Lüftungskonzept der Marksburgschule gelüftet.

Jeder, der das Schulgebäude betritt, muss seine Anwesenheit auf der dafür vorgesehenen Liste dokumentieren.


Schulelternbeirat und Förderverein begrüßen neue Schulleiterin der Marksburgschule

Nach den ersten Wochen als neue Schulleitung der Marksburgschule wurde Frau Thunert auch von den Elternvertretern begrüßt. Julia Summers als Elternsprecherin der Marksburgschule und Yves Groeneveld-Lehmann als Vorsitzender des Fördervereins überbrachten Grüße und einen bunten Korb mit Besonderheiten aus Braubach, u.a. leckere Spezialitäten, eine Rabenfigur, eine Lektüre über die Marksburg und Vorschläge für Wanderungen rund um Braubach. Hierfür ein herzliches Dankeschön! Im Gespräch wurde die weitere Zusammenarbeit festgelegt.


Neue Spielekisten für die Pausen - Pause in Corona Zeiten

Vieles ist für die Schülerinnen und Schüler anders geworden: Kinder und Lehrkräfte tragen einen Mund-Nasen-Schutz, mehrmals am Tag müssen sich alle die Hände waschen und in der Klasse sitzen die Kinder an einem Tisch allein mit Abstand zu den anderen. Eines jedoch ist so wie immer: auch zu Corona-Zeit gibt es eine Pause auf dem Schulhof, die bei allen Schülerinnen  und Schülern beliebt ist. Statt Fußball und Fangen werden nun kontaktlose Spiele gespielt. Damit dies möglich ist, gibt es an der Marksburgschule neue Pausenspielkisten, die bei den Kindern für viel Freude sorgen.


Heute hüpfte in der Marksburgschule das Mathekänguru!

Mit Unterstützung des Maskottchens, das als Vertretung für das Känguru gekommen war und von den Kindern kurzerhand Koali Koala genannt worden ist, rauchten heute beim Känguruwettbewerb in Mathematik die Köpfe der 15 Teilnehmenden aus dem dritten und vierten Schuljahr. Nachdem die Aufgaben im letzten Schuljahr coronabedingt zu Hause gelöst werden mussten, durfte 75 Minuten lang in der Mensa unter Berücksichtigung der Corona-Regeln an den kniffligen Aufgaben gerechnet und geknobelt werden. Vor den Sommerferien erhalten alle Teilnehmenden eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Das Kind, welches die meisten Sprünge (richtig gelöste Aufgaben in Folge) erreicht, erwartet außerdem eine zusätzliche Überraschung.

Wir sind sehr gespannt, wer das Mathe - Känguru unserer Schule sein wird.


Wo kommt eigentlich unser Trinkwasser her?

Mit diesem Thema beschäftigen sich die Klassen 3a und b der Marksburgschule im Sachunterricht.

Nachdem beide Klassen bereits die Baustelle in der Brunnenstraße besucht hatten und sehen konnten, durch welche Rohre unser Trinkwasser fließt, stellte sich die Frage, wo dieses eigentlich herkommt und aufbewahrt wird.

Vergangenen Dienstag nun wanderte die Klasse 3b auf die Höhe oberhalb des Schlierbaches, um einen Hochbehälter anzusehen. Dieser war schnell gefunden. Zu gern hätten die Kinder auch einmal gesehen, wie dieser von innen aussieht. Auf dem Rückweg ging es dann vorbei an Pferdekoppeln über die Kerkertser Platte auf dem unteren Mühlbergweg zurück in die Schule.

Leider konnten die Klassen 3a und 3b dieses Mal nicht mehr zusammen wandern; Corona machte es nicht möglich. Es war aber dennoch ein sehr schöner Tag, auch mit Maske!


Tolle Überraschung für die Marksburgschüler

Vergangene Woche bekam die Marksburgschule Besuch von Mitarbeitern der BSB Recycling GmbH.

Die Firma, die ihren Ursprung bereits im 17. Jahrhundert hat, ist vielen noch als Blei- und Silberhütte bekannt. Heute werden in dem Betrieb Blei-Säure-Akkumulatoren aus dem Fahrzeug- und Industriesektor recyclet.

Die drei Schornsteine der Firma, die weithin sichtbar sind, gehören ebenso zu Braubachs Stadtbild wie die Marksburg, die der Namensgeber der Braubacher Grundschule ist.

Die Firma spendete allen Schülern der Marksburgschule leuchtende Turnbeutel, Stifte und eine tolle Trinkflasche. Die Kinder haben sich riesig gefreut und ihr Geschenk stolz mit nach Hause genommen.


Marksburgschüler freuen sich über neue Stühle und Tische

Das war eine Überraschung, als Hausmeister Uwe Hartmann am Mittwoch mit neuen Stühlen in die Klassen kam. Gemeinsam mit dem neuen FSJler der Schule, Calvin Wolf, trugen beide 45 grüne und blaue Freischwingerstühle in die Klassen 1 und 2.

Bei einer Begehung im Februar stellte man fest, dass die alten Holzstühle der Schule nahezu alle derart verbraucht waren, dass eine Reinigung in der nächsten Zeit immer schwerer würde.

Die neuen Stühle sind aus Plastik und bieten neben der vereinfachten Reinigung auch den Vorteil, dass sie sehr leicht sind. Und schön sind sie auch noch!

Auch in der Mensa stellte der Schulträger auf Antrag neue Tische bereit. Diese sind in hellen Farben gehalten und vor allem gibt es nun endlich verschieden hohe Tische in der Mensa. Zusammen mit den von den Mittagskräften in der Zeit der Schulschließung neu gestrichenen Schülerstühlen unter Federführung von Regina Reifferscheid, ist auch die Mensa deutlich schöner geworden.

Gerade diese Aktion hat gezeigt, dass viel erreicht werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Daher: ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, auch an unseren Schulträger, der es ermöglichte, für drei Klassen das neue Sitzmobiliar zu kaufen.

Nun hoffen wir, dass das 3. und 4. Schule sich im nächsten Schuljahr auch neu "setzen" kann.


So sieht Pause unter Corona aus

AHA - Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. Was überall gilt, muss auch in der Schule gelten. Noch vor dem Schulstart am 17.8.2020 erhielten die Schulen des Landes am 13.8.2020 den neuen Hygieneplan. Seitdem wissen wir: Auf dem gesamten Schulgelände ist Maskenpflicht und das Abstandsgebot ist weiterhin einzuhalten. Den Abstand im Schulgebäude einzuhalten fällt im Unterricht leicht, da an der Marksburgschule alle Klassen sehr klein sind. Nur da, wo viele Kinder zusammentreffen, zum Beispiel in der Mensa oder wo eine Belüftung nicht durchzuführen ist, muss an der Schule noch nachjustiert werden.

Hausmeister Uwe Hartmann hat sich wieder etwas Besonderes für seine Kinder einfallen lassen und malte kurzerhand eine große Sonne auf den Schulhof. Die Strahlen zeigen auf die neuen Aufstellplätze der Kinder - alle in 1,5, Meter Abstand. Eine tolle Idee von Herrn Hartmann!

Von den Kindern wird in der Schule einiges verlangt, aber sie machen das alle mit Bravour und halten die vom Kollegium der Marksburgschule erstellten Hygieneregeln sehr gut ein.


Masken für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule

Eine ganz tolle Aktion der "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn"  hat allen Schülerinnen und Schülern der Marksburgschule 2 selbstgenähte Mund- und Nasen Schutzmasken zur Verfügung gestellt. Diese werden die Kinder zum Beispiel in den Unterrichtspausen tragen. Wir bedanken uns recht herzlich für diese tolle Spende und freuen uns natürlich besonders, dass Verbandsbürgermeister Herr Werner Groß bei der Übergabe der Masken dabei war.

Die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn"  hat eigens für diese Initiative ein Spendenkonto eingerichtet und istdankbar um jeden Euro. Hier können Sie spenden:

"Spende Mundschutz -Aktion"
Konto der Verbandsgemeinder Loreley
IBAN: DE08 5105 0015 0688 0000 76

Auf dem Foto zu sehen: v.l.n.r. Verbandsbürgermeister W. Groß, Sonja Schechter, Jugendpflegerin und Initiatorin Alexandra Weber, Schüler Simun, Schulleitung i.V. Frauke Büchner


Corona Virus? Sommerferien? Wie geht es weiter?

Einige Kinder der Klasse 2 haben sich mit dem Coronavirus beschäftigt und dabei viel gelernt!

Außerdem haben sie sich überlegt, ob sie es gut oder schlecht finden, wenn die Sommerferien verkürzt werden würden.

Toll gemacht!!

Hier das Video:

www.icloud.com/sharedalbum/de-de/

30.04. Update Was passiert gerade in der Marksburgschule?

Wir bereiten die Rückkehr der Klassen vor, das bedeuet, dass wir neben der Betreuung der Schüler folgende Aufgabe wahrnehmen. Wir

halten regelmäßig Besprechungen ab, mit 

  Sicherheitsabstand, so ähnlich wie im Foto :-)

- schreiben einen neuen Hygieneplan

- erstellen Hygienehinweisschilder für die Kinder

- erstellen Verhaltensregeln für die Kinder

- entwerfen ein Unterrichtskonzept "Maßnahmen bei 

  Corona"

- erstellen neue Organisationsformen

- haben einen Raum- und Wegeplan geschrieben

- kleben Wege und Markierungen ab

- erstellen Stundenpläne für die Klassen

- erstellen Pläne für die Notbetreuung

- erstellen neue Aufsichtspläne

- bereiten die Klassenräume vor

- sperren Räume

- richten die Toiletten nach Vorschrift ein

- betreuen die Kinder der Notbetreuung

- haben uns bei einem Projekt für den Erwerb digitaler 

   Endgeräte beworben

- versorgen den Schulgarten (Frau Reifferscheid, Frau 

   Dopplé)

- versorgen die Fische

- lesen uns in die Handhabung von Desinfektions- und 

  speziellen Putzmitteln ein

- leben neben dem Coronaalltag auch den normalen 

  Büroalltag mit Schulbuchliste erstellen,

  Schulbuchausleihe vorbereiten und so weiter

- versuchen Kontakt zu den Kindern und Ihnen zu 

  halten

- verteilen Masken

- vermissen die Kinder und den Schulalltag

- und und und

 

Außerdem haben Frau Reifferscheid und Frau Dopplé gemeinsam mit Frau Bohn, Frau Korth und Frau Schumacher Stühle gestrichen!

So sind bis heute 47 bunte Stühle für die Mensa entstanden. Die Stühle waren veraltet und hätten nicht ordnungsgemäß gereinigt werden können. Eigentlich wollten wir neue Stühle bestellen.

Dank Ihnen wurden die Stühle abgeschliffen, gestrichen und neu versiegelt. Eine ganz tolle Arbeit!

 

In unserer Lehrküche werden die Masken der Initiative "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn" gewaschen, gebügelt und verpackt. Das macht das Team um Alexandra Weber und auch Sonja Schechter.

Unser Herr Hartmann und Frau Dopplé sind dort ebenfalls am Start!

 

Was die Digitalisierung angeht:

Die Realität ist leider die, dass wir den Computerraum demnächst räumen müssen, da wir ausnahmslos Windows 7 -Rechner dort haben.

Es gibt lediglich einen! Computer an unserer Schule, der in Zukunft für Schüler benutzbar ist.

Wir hoffen auf das Geld unserer Bewerbung am Projekt "Medienkompetenz macht Schule" und auf das Geld des Digitalpakts.

Die Abfrage zur digitalen Ausstattung der Eltern hat ergeben, dass die Eltern, wie vermutet, sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Die online-Versorgung (Unterricht und Ähnliches) wird die nächste Herausforderung werden.


Wie geht es eigentlich unseren Gemüsepflänzchen???

An die kleinen Gärtner unter euch...
...ihr habt euch bestimmt schon Gedanken um eure Gemüsepflänzchen gemacht. Aber keine Sorge, Herr Hartmann, Frau Reifferscheid und Frau Dopplé kümmern sich sehr gut um eure kleinen Tomaten, Paprika und Kohlrabi. Und wisst ihr was? So klein sind sie gar nicht mehr! Leider ist es im Moment noch zu kalt draußen, deswegen dürfen sie noch nicht in den Garten umziehen, sondern bleiben noch eine Weile im kuschelig warmen Werkraum.
Wie wäre es denn, wenn ihr auch zu Hause mit euren Eltern euer eigenes Gemüse anpflanzt?


Unterstützung für die Arbeit der Braubacher Marksburgschule – Braubacher Hoffnungszeichen fördern Braubacher Bildungsarbeit

Der Verein der Freunde und Förderer der Marksburgschule Braubach unterstützt die Schule und die Schüler und Schülerinnen bei verschiedensten Projekten. Er leistet finanzielle Beteiligungen an den Kosten für Wandertage und unterrichtsergänzende Projekte, finanziert Lesewettbewerbe oder die Schulbücherei mit. Bereits zum zweiten Mal fördern die Braubacher Hoffnungszeichen nun schon die Arbeit des Vereins.

Mit einer Spende von 200 Euro helfen die Braubacher Hoffnungszeichen den Förderern der Marksburgschule, ihre aktuellen Projekte zu finanzieren. Vorsitzender Markus Fischer überreichte symbolisch den Spendenscheck an Fördervereinschef Yves Groeneveld-Lehmann, Schatzmeisterin Tina Redwanz und Frauke Büchner, die kommissarische Schulleiterin der Marksburgschule Braubach.

"Die Unterstützung der Marksburgschule könnte zur schönen Tradition werden", sagt Fischer. Den Braubacher Hoffnungszeichen sei es nämlich besonders wichtig, gerade die Bildungsarbeit für Kindern und Jugendlichen zu fördern. Bildung sei der Schlüssel für eine gute Zukunft. "Wir hier in Deutschland haben keine großen Bodenschätze, mit denen sich etwas verdienen lässt. Unsere Stärke sind kluge Köpfe, Mut und Erfindergeist. Ganz nach dem Motto: Wer nichts im Boden hat, muss was in der Birne haben", so Fischer.

Elternbeirat und Förderverein arbeiten in Braubach Hand in Hand, um für die Schülerinnen und Schüler ein optimales Lernumfeld zu schaffen. Alle Schülerinnen und Schüler sollen teilhaben an Bildung und Lehre, auch wenn es finanziell eng ist. „Darum sind wir dankbar für außerordentliche Unterstützungen, wie sie durch Spenden oder die großartige Arbeit unseres Fördervereins der Schule zugute kommen", freut sich Frauke Büchner, die kommissarische Schulleiterin der Marksburgschule. 

Wer sich im Förderverein der Marksburgschule engagieren möchte, findet weitere Informationen und ein Beitrittsformular auf der Internetseite der Schule unter www.marksburg-schule.de.

Infos zum Wohltätigkeitsverein Braubacher Hoffnungszeichen und die Spendenkontonummer unter www.braubacherhoffnungszeichen.de

 


Marksburgschüler freuen sich über neue Sofas!

Eine tolle Überraschung gab es für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule! Als sie morgens in die Klasse kamen, stand in jedem Raum ein neues, buntes, wertiges und sehr schönes Sofa. Wie es dahin gekommen ist? Das fing so an: Der Förderverein der Schule ist bekanntlich sehr engagiert und fleißig. Nun sollten die Schüler auch etwas von den erwirtschafteten Geldern bekommen. Aber was? Danach wurden die Kinder (und die Lehrer) gefragt. Neben Tablets und Spielen wünschten sich die Kinder schöne Sitzgelegenheiten für den Klassenraum. Die Idee fand dann auch beim Förderverein großen Anklang und kurzerhand wurde der Kauf beschlossen. Jede Klasse durfte sich dann noch für eine Farbe entscheiden. Anfang März wurden die Möbel geliefert und abends, ganz heimlich, von engagierten Vätern aufgebaut und in die Klassen gebracht. Die Freude am nächsten Tag war riesig! Die Sofas, die übrigens die stattliche Summe von 6000 Euro wert sind, werden rege genutzt. Und in Corona-Zeiten ganz wichtig: Sie sind sogar abwaschbar.

Wir sagen herzlichen Dank für das tolle Geschenk!


Studenten absolvieren ihr Vertiefendes Praktikum an der MBS

Studenten können bei uns regelmäßig erste Eindrücke vom Grundschulalltag gewinnen. Im Februar und März 2020 sind wir erneut Ausbildungsstätte für das Vertiefende Praktikum. Acht Studenten der Universität Koblenz besuchen unter Anleitung unserer Fachseminarleiterin Mathematik Gabi König alle Klassen. Neben theoretischer Unterrichtsvorbereitung haben sie die Möglichkeit, erste Unterrichtsstunden zu halten, die in der Gruppe analysiert und reflektiert werden.


Claudia Puttkammer für 25 Jahre im Schuldienst geehrt

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt Grundschullehrerin Claudia Puttkammer-Clos kurz vor den Winterferien eine Dankurkunde des Landes Rheinland-Pfalz, mit welcher sie im Rahmen ihres 25jährigen Dienstjubiläums geehrt wurde.

Die erfahrene Pädagogin kann mittlerweile auf einige Schulstationen zurückschauen. Ihre Schultätigkeit begann noch bevor sie das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Grund-und Hauptschulen ablegte an der Mühlbachschule in Miehlen. Den Vorbereitungsdienst absolvierte sie in Trierweiler an einer Grundschule. Bevor sie ihre erste Planstelle an der Marienschule Neuwied annehmen konnte, sammelte sie noch Erfahrungen an der Rommersdorf Hauptschule in Heimbach-Weis.

Vor einigen Jahren wurde sie dann auf eigenen Wunsch an die Marksburgschule in Braubach versetzt und hat seitdem bereits einige Jahrgänge erfolgreich in Richtung Weiterführende Schule abgeben können.

Neben ihrer Tätigkeit als Klassenlehrerin widmet sich Frau Puttkammer seit Langem mit Freude der Schulbücherei. Auch die Fachkonferenz Evangelische Religion hat sie inne und gestaltet regelmäßig die Schulgottesdienste mit.

Neben der Urkunde kann sich Frau Puttkammer noch über eine weitere Anerkennung freuen, denn aus Anlass des Dienstjubiläums gewährt das Land Rheinland-Pfalz seinen Beamten zwei freie Arbeitstage.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich und wünscht Frau Puttkammer noch weitere schöne und erfolgreiche Jahre an der Marksburgschule.


Ran an die Geräte - Bundesjugendspiele Gerätturnen

Sportlich ging es heute mal wieder in der Marksburgschule zu. Neben den täglichen Vorbereitungen auf Weihnachten stand in den letzten Wochen auch fleißig das Üben an den Turngeräten auf dem Programm. Motiviert wie eh und je gingen die Schülerinnen und Schüler an die Geräte. Ob an der Bank oder dem Schwebebalken, dem Barren, dem Sprung oder auch am Boden – überall sah man kleine Turner, die mit teilweise hervorragenden Ausführungen glänzten. Am Ende zeigte jede Klasse noch, was sie alle gemeinsam turnen können – und zwar in der Miteinanderübung. Die Klassen 1a, 1b und 2 wirbelten mit Schattenhockwenden über die Bank. Die Klassen 3a und 3b hatten tolle Choreografien rund um das Bauen von Pyramiden einstudiert und die Klasse 4 bildete mit ihren Schattenrollen den krönenden Abschluss. Am Ende des Tages gab es viele glückliche Gesichter, als die Kinder fröhlich ihre Urkunden entgegennahmen. Wir freuen uns wie immer schon auf nächstes Jahr.


Geschenke mit roten Nasen

In der Vorweihnachtszeit wurden in der Bastel-AG unter der Leitung von Frau Bohn mit viel Liebe und voller Vorfreude ganz besondere Geschenke für die Familien der Kinder hergestellt. Aber auch die Geschenkverpackung selbst ist schon sehr besonders, denn von den Päckchen strahlen uns lächelnde, rotnasige Rentiere entgegen! Was sich in den hübschen Päckchen befindet, wird natürlich noch nicht verraten...


Vorweihnachtliches Waffelbacken

Dank des wunderschönen Wetters fand das vorweihnachtliche Waffelbacken dieses Jahr auf dem Schulhof der Marksburgschule statt. Unter der Leitung von Frau Bohn verköstigte die Koch-AG alle Kinder der Ganztagsschule bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof mit leckeren frischen Waffeln. Nachdem alle Kinder satt und glücklich waren, durften auch das Kollegium und der Hausmeister noch kräftig zulangen.


An die Nähmaschine - fertig - los!

Die Marksburgschule hat eine neue kindgerechte Nähmaschine bekommen. Frau Reifferscheid, Leiterin der AG Textiles Gestalten bringt den Kindern der dritten und vierten Klasse den Umgang mit dieser bei. Auf Papier wurden Geradstich, Zickzackstich und das Rückwärtsnähen geübt. Die Kinder zeigten sich begeistert und nähten für Weihnachten Getreidekissen. Weitere Ideen sollen im kommenden Jahr umgesetzt werden. Das nächste Projekt steht auch schon fest: Nach den Weihnachtsferien soll ein Turban Stirnband genäht werden.


Schulhofgestaltung durch Herrn Hartmann

Auf dem Gelände der Marksburgschule tummeln sich bekanntermaßen seit ein paar Jahren auch die kleinen Marksburgbiber der KiTa Biberbau. Vor allem im Sommer spielen die Kinder gerne zusammen im Sandkasten, backen Kuchen zusammen oder schaukeln miteinander. Damit die Großen und die Kleinen aber auch einmal ungestört spielen können, hat Hausmeister Uwe Hartmann in den letzten Wochen rollbare Markierungen geschaffen, die den Kindern helfen, Kitabereich und Schulbereich zu unterscheiden, wenn das nötig ist. Dabei hat er die Kinder in die Malarbeiten mit einbezogen; sie verewigten sich mit Handabdrücken oder Rechenaufgaben. Bei seinem neuesten Werk hat er dann aber selbst gemalt. Und so ziert die eine Seite der Markierung die Marksburg, die andere Seite ganz süße Biber. Eine tolle Idee von Herrn Hartmann, die allen gut gefällt! Ach ja...und damit es bei uns noch schöner wird, hat er uns auch flugs ein paar Adventskränze gemacht. Danke, Herr Hartmann!



Fit in Erster Hilfe

Sich für die gute Sache zusammentun - so machten es die Grundschulen aus Osterspai und Braubach im November und nahmen an einer gemeinsamen Fortbildung in der Ersten Hilfe teil. Das Programm wurde eigens für die Schularbeit zurechtgeschnitten, und die Schulteams frischten ihre Kenntnisse zu Maßnahmen bei Sonnenstich, Druckverband oder beispielsweise auch Krampfanfällen auf. Natürlich wurde auch wiederbelebt, in diesem Jahr dann weder auf "Atemlos", noch auf "Staying alive". Die stabile Seitenlage führte die Kollegen der benachbarten Grundschulen dann noch näher zusammen, was noch mehr zu einer ohnehin guten Stimmung sorgte. Es war ein kurzweiliger und sehr interessanter Nachmittag, der beiden Kollegien viel gebracht hat.


Aktuelles

Eine aktualisierte Liste mit den E-Mail Adressen der Kollegen können Sie ab sofort hier einsehen.

Weiterlesen

Arbeitspläne

Die Arbeitspläne finden Sie montags im "login"-Bereich

Weiterlesen

Elternbriefe

Im Bereich "Downloads - Elternbriefe" können Sie einen aktuellen Elternbrief einsehen und herunterladen

Weiterlesen

Kontakt

Marksburgschule Braubach
Stiftstraße 1
56338 Braubach

Tel.: 0 26 27 / 5 32
Fax: 0 26 27 / 19 07

marksburgschule@t-online.de

Bürozeiten: Di 08.00 - 11.30, Fr 08.00-13.00