Schulfest 2024

Am 07. Juni 2024 fand bei Sonnenschein ein buntes und fröhliches Schulfest statt, das sowohl bei den Kindern als auch bei den Erwachsenen großen Anklang fand.

Im Grünen Klassenzimmer hieß die Schulleiterin Sarah Thunert die zahlreich erschienen Besucherinnen und Besucher willkommen. Die Tanz-AG unter der Leitung von Ronja Hoemberger zeigte ihr Können. Als Vertreter des Schulträgers begrüßte der Bürgermeisterder VG Loreley Mike Weiland die Gäste ebenfalls. Eine Premiere war die Aufführung der Trommel-AG der Loreleyschule, deren Auftritt viel Applaus erhielt. 

Das Fest bot eine Vielzahl von sportlichen und kreativen Stationen, die für jede Menge Spaß und Abwechslung sorgten: Beim Fußball (SV Braubach), Tischtennis (TV Braubach), Schach (SV Turm Lahnstein) oder Biathlon-Parcours konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit und Ausdauer unter Beweis stellen. Auch die Glitzertattoos (Jugendpflege VG Loreley) sowie das Dosenwerfen und die Bastelstation (MBS) erfreutensich großer Beliebtheit. Hier konnten die kleinen Künstlerinnen und Künstler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und wunderschöne Windspiele gestalten. Runde um Rundedrehte der Zug der Gartenbahnanlage aus Lahnstein (MEC Rhein-Lahn e.V.), die zu diesem besonderen Anlass auf dem Kleinspielfeld aufgebaut wurde. Unsere pädagogische Fachkraft Stefanie Bohn war an diesem Tag auch eine Lokführerin. Die Kinder der vierten Klasse führten durch die Schule und so mancher Gast entdeckte seinen alten Klassenraum wieder. Die Freiwillige Feuerwehr Braubach erfreute die Kinder mit Luftballons und der Gelegenheit, einmal in einem echten Feuerwehrauto zu sitzen.  

Gegen Spende für den Förderverein konnten die Besucherinnen und Besucher verschiedene Produkte der AGs der Ganztagsschule erwerben, die u.a. in der Handarbeits-AG unter der Leitung von Regina Reifferscheid entstanden sind. Auch für das leibliche Wohl war Dank zahlreicher Kuchenspenden der Eltern gesorgt. 

An diesem Tag gab es noch einen besonderen Grund zu feiern: Der Förderverein der Marksburgschule wurde vor 40 Jahren gegründet. Einige Gründungsmitglieder nahmen auch am Fest teil. Seit vier Jahrzehnten unterstützt der Verein die Schule finanziell und trägt maßgeblich zur Verbesserung der Lern- und Spielbedingungen unserer Schülerinnen und Schüler bei. Wir sind sehr dankbar für dieses langjährige Engagement und die zahlreichen Projekte, die durch den Förderverein realisiert werden konnten.

An dieser Stelle möchten wir auch allen Helferinnen und Helfern und externen Partnerinnen und Partnern unseren herzlichen Dank aussprechen. Ohne die tatkräftige Unterstützung wäre ein solch gelungenes Fest nicht möglich gewesen: sei es beim Aufbau der Stationen, der Betreuung der Angebote oder der Organisation der Verpflegung.


Waldjugendspiele 2024

Seit über 40 Jahren werden in Rheinland-Pfalz die Waldjugendspiele von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und den Landesforsten in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität sowie dem Ministerium für Bildung durchgeführt.  Das waldpädagogische Angebot richtet sich im landesweiten Format an die 3. Klassen.

Am 14.05.24 nahmen auch die Klassen 3a und 3b der Marksburgschule Braubach an den Spielen am Standort Arzbach teil. 

Bei strahlendem Sonnenschein durchliefen die Schülerinnen und Schüler insgesamt 12 Stationen. Auf die Kinder warteten Aufgaben rund um die Themen ‚Wald als Lebens- und Naturraum’, ‚Klimaschutz/klimabedingte Herausforderungen für die Wälder‘ oder auch ‚Nachhaltige Bewirtschaftung‘. Darüber hinaus konnten die Kinder ihr Wissen über Baumarten unter Beweis stellen, wurden zu Tierspuren-Detektiven und mussten 2 Stationen mit sportlichem Charakter in Teamarbeit absolvieren, bei denen Geschicklichkeit und Kooperationsfähigkeit im Vordergrund stand.

Es war ein ereignisreicher und sehr schöner Tag für die Schülerinnen und Schüler!

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an die Naspa und den Förderverein der Marksburgschule! Die großzügigen Spenden ermöglichten es, dass die Busfahrt zu den Waldjugendspielen für die Kinder beider Klassen kostenfrei war. 


Bewegte Ganztagsschule

Durch das Engagement des Vereins der Freunde und Förderer e.V. konnte die Marksburgschule mal wieder ihr Inventar an Spiel- und Spaßgeräten aufstocken. Im Rahmen einer Aktion der NASPA zum Thema Bewegung hat der Förderverein sich für eine Spende in Höhe von 1500€ stark gemacht. Dadurch können die Kinder der Marksburgschule sich über verschiedene neue Spielgeräte freuen. Unser „Fuhrpark“ wurde durch eine Rikscha bereichert, die von den Schülerinnen und Schülern vielfältig und ideenreich eingesetzt wird. Außerdem gibt es nun zwei Rollbretter, auf denen sich die Kinder über den Schulhof ziehen lassen können. Der neue und besonders leichte Bollerwagen bietet genug Platz, umGetränke und vieles mehr zu transportieren, wenn die Marksburgschule Braubach auf Wanderschaft geht. Auch Kleineres wir Hula-Hoop-Reifen, Springseile und vor allem Fußbälle, die so oft und gerne benutzt werden, dass sie immer mal wieder erneuert werden müssen, wurden von dem Geld besorgt. Vielen Dank also an den Förderverein und auch die NASPA für noch mehr Spaß und Bewegung in der Marksburgschule!


Mini-Vogellehrpfad auf dem Braubacher Deich

Im Sachunterricht beschäftigten sich die SchülerInnen der Klasse 2b mit heimischen Vögeln. Zunächst besorgten sich die Kinder Informationen aus Tierbüchern oder aus dem Internet. Aus den gesammelten Informationen entstand dann ein kurzer Steckbrief. Üblicherweise werden diese dann in den Klassen oder dem Schulflur aufgehängt. Aber, warum sollten nicht andere Personen auch einmal etwas über die Elster oder das Rotkehlchen erfahren, dachten sich die GrundschülerInnen. Und so entstand auf dem Braubacher Hochwasserdeich ein sehr kleiner, aber liebevoller Vogellehrpfad. Die Kinder freuen sich, wenn viele Braubacher die Steckbriefe lesen.


Sportlicher Erfolg für die Fußballmannschaft der Marksburgschule 

Auch in diesem Jahr fand wieder das Fußballturnier der kleinen Schulen des Rhein-Lahn-Kreises statt. So machten sich 10 Schüler mit Unterstützung von Herrn Poerschke und Frau Leurer auf den Weg nach Nassau. 

Anders als im letzten Jahr standen die Spiele unter dem Motto: "Jeder gegen jeden". Insgesamt nahmen 7 Schulen teil. 

Mit 4 Siegen und 2 Niederlagen belegten die Jungs der Marksburgschule den 3. Platz und können sehr stolz auf ihre tolle Leistung sein! 

Folgende Fußballer kamen zum Einsatz: 

Can-Luca, Samuel, Matia, Oskar, Max, Emilio, Theo, Luke, Felix (Klasse 3) und Jorden (Klasse 4). 


Hüpf, hüpf, hurra! Das Mathekänguru war wieder da!

Auch in diesem Schuljahr besuchte das Känguru der Mathematik die Marksburgschule. Am 18.04.2024 war es für die 23 Mädchen und Jungen aus dem dritten und vierten Schuljahr wieder so weit. Voller Motivation bestritten die SchülerInnen den Känguruwettbewerb der Mathematik. Nach einer kurzen Erklärung des Ablaufs begannen die Köpfe zu rauchen. Es wurde geknobelt und gerechnet, um die kniffligen Aufgaben zu lösen. Die 75 Minuten Bearbeitungszeit wurden bis zum Schluss ausgenutzt. 

Nachdem dieser Teil des Wettbewerbs nun geschafft ist, beginnt jetzt die aufregende Zeit des Wartens auf die Siegerehrung. Diese wird kurz vor den Sommerferien stattfinden. Alle TeilnehmerInnen bekommen eine Urkunde und ein kleines Geschenk überreicht. Außerdem erhält das Kind mit dem weitesten „Känguru-Sprung” (d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) eine zusätzliche Überraschung.

Die Schulgemeinschaft ist sehr gespannt, wer in diesem Jahr das Mathe-Känguru der Marksburgschule sein wird.


Achat-Schnecken der KITA Haus des Kindes zu Besuch in der Marksburgschule

Im Rahmen des Sachunterrichts behandelten die Kinder der Klassen 3a und 3b das Thema ‚Schnecken‘. Die Schülerinnen und Schüler lernten in dieser Unterrichtseinheit u.a. wo Schnecken vorwiegend leben, welche Nahrung sie zu sich nehmen und dass sie im Winter ihre Gehäuse mit einem Kalkdeckel verschließen. Darüber hinaus erfuhren die Kinder, dass es unterschiedliche Schneckenarten gibt, die sich von ihrer Größe deutlich unterscheiden. Eine große Schneckenart ist z.B. die Achat-Schnecke, welche die Kita ‚Haus des Kindes‘ als Haustiere hält. Der KITA-Leiter Jörg Weyerhäuser bot freundlicherweise an, mit den Schnecken in die Schule zu kommen, sodass die Kinder die Möglichkeit bekamen, diese außergewöhnlichen Tiere beobachten zu können. Die Begeisterung war sehr groß und einige Jungen und Mädchen trauten sich sogar, die Schnecken auf die Hand zu nehmen. 

Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Herrn Weyerhäuser für dieses besondere Erlebnis! 


Brennballturnier als Einstieg in die Osterferien

Am letzten Tag vor den Osterferien gab es für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule einen sportlichen Tag. Das (nicht nur bei den Kindern) heißgeliebte Brennballturnier fand statt. Im Sportunterricht gab es in den letzten Wochen kaum eine Stunde ohne Brennball…Werfen, Fangen, Aufstellung und Taktik wurden hier bis ins kleinste Detail geübt und trainiert. Die beiden ersten Klassen spielten ein stufeninternes Spiel, bevor es dann bei den Klassen 2-4 im Jeder-gegen-Jeden Modus losging. Platz eins belegte am Ende des Tages sehr souverän ohne Punktverlust die Klasse 3b! Wahnsinn, ein drittes Schuljahr gewinnt nicht alle Tage. Die weiteren Plätze auf dem Siegerpodest belegten die Klassen 4 (2. Platz) und 3a (3. Platz). Das zweite Schuljahr zeigte aber, dass mit ihm zu rechnen ist und gab eine klare Kampfansage in Richtung 2025.

Obst und Gemüse aus Deutschland?

Woher kommt eigentlich das Obst und Gemüse, was wir zurzeit in unseren Einkaufswagen legen? Viele Pflanzen wachsen in Deutschland, das war der Klasse 2b bereits bewusst. Also müssen Blumenkohl und Co doch eigentlich auch jetzt aus Deutschland zu erwerben sein, oder? Dieser Frage gingen die ZweitklässlerInnen im heimischen Supermarkt nach. Das Ursprungsland einer jeder Sorte musste deklariert und gefunden werden. Die SchülerInnen staunten nicht schlecht: von elf Gemüsesorten im Angebot des Discounters kam gerade einmal der Lauch aus Deutschland. Das gleiche Ergebnis ergab sich beim Obst. Hier kann man nur heimische Äpfel erwerben. Warum das so ist, das werden die Kinder in der nächsten Sachunterrichtsstunde sicher noch herausfinden.


H - E - L - A - U

Am Schwerdonnerstag durften wir gemeinsam das Kinder-Prinzenpaar und Lahno-Rhenania Marie mit Prinz Marco in der großen Schulturnhalle begrüßen. Mit dem ganzen Gefolge, den Familien und Kindern der MarksburgKita Biberbau und den SchülerInnen und Lehrerinnen der Marksburgschule füllte sich die Turnhalle schnell und es folgten Reden, Lieder und der Piratentanz der SchülerInnen – und alle machten mit. Kinder aus der MarksburgKita Biberbau überreichten den Prinzenpaaren einen Orden und ein kleines Dankeschön. Von den Prinzenpaaren wurden Kita und Schule ebenfalls mit Fotos und Anstecker beschenkt. Mittlerweile ist es schon zu einer schönen Tradition geworden, dass uns das Lahnsteiner Prinzenpaar hier in Braubach besucht. Nach dem Empfang in der Turnhalle ging die Feier der Schulkinder in der Schule weiter und in der Kita wurde weiter an dem reichhaltigen und bunten Buffet mit Kindern und den Gästen genascht. Welch ein schöner und außergewöhnlicher Tag, für den wir sehr dankbar sind.

Bundesjugendspiele Gerätturnen

Wochenlang hatten sich die Kinder der Marksburgschule im Sportunterricht auf das Gerätturnfest vorbereitet. Am Dienstag, den 6.2.24 war es dann endlich soweit. Nach einem gemeinsamen Aufwärmtanz gingen die Jungen und Mädchen motiviert an die Geräte und zeigten ihre Übungen. Da staunten die Lehrerinnen und Kampfrichterinnen nicht schlecht über so manche Leistung. Es wurden Purzelbäume und Räder geschlagen, am Barren geschwungen, über den Balken balanciert sowie auf den Kasten und über den Bock gesprungen. Traditionell sind auch die Miteinanderübungen am Ende der Veranstaltung. Jede Klassenstufe zeigt gemeinsam eine vorgegebene Übung. So waren es die Erst- und Zweitklässler, die Schattenhockwenden auf und über die Bank vorführten. Die Kinder der dritten Klasse bauten Pyramiden auf und die Viertklässler zeigten die schwierigen Schattenrollen. Am Ende des Tages blickte man in viele strahlende Gesichter und alle waren sich einig: Wir freuen uns schon aufs nächste Sportfest!

Glückliche Gewinnerinnen und Gewinner

Wie in den vergangenen Jahren nahm die Marksburgschule an der Aktion zur Leseförderung der Landesbüchereistelle teil. Für die Adventszeit gibt es einen Adventskalender mit einer weihnachtlichen Geschichte, die den Lehrerinnen der 1. bis 4. Klassen von den örtlichen Bibliotheken, hier in Kooperation mit der Stadtbücherei Lahnstein, zur Verfügung gestellt wird. Für jeden Schultag bis Weihnachten enthält der Adventskalender ein Kapitel aus der Vorlesegeschichte und ein Rätsel. Mit allen Lösungen der Rätsel, können die Kinder am letzten Schultag einen Lösungssatz ermitteln. 

In der Adventszeit 2023 lauschten die Kinder täglich der Vorlesegeschichte „Ein Kobold zu viel oder: Wie Weihnachten um ein Haar ausfiel“ des Autors Jens Schumacher, bearbeiteten die dazugehörigen Rätsel und sendeten ihre gefundenen Lösungssätze an die Lahnsteiner Stadtbücherei zurück.

Die Büchereimitarbeiterinnen Heike Handlos und Silvia Rüdell ermittelten daraufhin aus allen eingesendeten Karten die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner, die sich über die Sachpreise sehr freuten.


Sternsinger bringen den Segen

In den Weihnachtsferien zogen einige Kinder als Sternsinger verkleidet durch Braubach. Sie brachten den Segen und sammelten Spenden für Kinder in Amazonien. Die gemeinsame Aktion bereitete den Kindern viel Freude. Am ersten Schultag nach den Ferien schlüpften Lara, Leonard und Felix noch einmal die Rolle der drei Könige und brachten so den Segen in die Marksburgschule.


Adventszeit in der Marksburgschule

Der Advent ist in der Schule eine besondere Zeit: Montags treffen sich alle Kinder der Marksburgschule und ihre Lehrerinnen im Foyer, um sich gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen. Am ersten Montag im Advent wurde der Schulwichtel vorgestellt, der mit seinen Streichen die Kinder überrascht. In den Klassen wird täglich ein Abschnitt aus der Adventsgeschichte vorgelesen. Am zweiten Montag im Advent hörten die Kinder die Geschichte vom großen König, der ein Geschenk suchte, das ihn glücklich macht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Bohn, Frau Reifferscheid, Frau Dusik und Herrn Hartmann, die für den großen Adventskranz und den schön geschmückten Weihnachtsbaum und die passende Dekoration gesorgt haben.


Adventsmarkt rund um die ev. Kirche

Mit fleißigen Helferinnen und Helfern beteiligte sich die Marksburgschule am ersten Adventswochenende am Basar rund um die ev.  Markuskirche. Organisiert wurde die Aktion durch den Vorstand des Fördervereins. Das Kollegium hatte eine Bastelaktion für die Kinder vorbereitet. Viele Kinder, die bei winterlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein gemeinsam mit ihren Eltern den Adventsmarkt besuchten, erfreuten sich am Stand. Hier konnten Kugeln für den Tannenbaum zu Hause weihnachtlich verziert werden. Nebendran kamen die Erwachsenen miteinander ins Gespräch, denn auch für die Verpflegung war bestens gesorgt: Pommes und Frikadellen wurden ebenfalls verkauft. So füllte sich die Spendenbox, da sich viele Marktbesucherinnen und -besucher mit Vogelfutter und Mistelneindeckten. Vielen Dank an alle kleinen und großen Spenderinnen und Spender. Die gesammelten Spenden werden in neue Projekte der Marksburgschule fließen. 

 

 

Vorbereitung für die Adventszeit in der Marksburgschule

Bald ist es wieder soweit: Alle Kinder der Marksburgschule singen Montagmorgens gemeinsam fröhliche Adventslieder im Foyer. Bevor die Adventszeit beginnt, laufen schon die Vorbereitungen in den Klassen. Überall im Schulgebäude wird vormittags und nachmittags fleißig gebastelt und gewerkelt. Die Schule wird weihnachtlich dekoriert. Es wurden auch schon die ersten Anzeichen von frechen Weihnachtswichteln gesichtet, die Vorarbeiten für ihre Streiche treffen. Mehr wird nicht verraten… 

Als besonderes Highlight werden alle Klassen am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien ins Stadttheater nach Koblenz fahren und dort das Theaterstück „Ronja Räubertochter“ anschauen. 


Vorlesetag in der Marksburgschule

Der diesjährige bundesweite Vorlesetag, initiiert durch DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung, fand am Freitag, dem 17. November 2023, statt. Die Marksburgschule machte nach einer Corona bedingten Pause wieder bei der größten Vorlese-Bewegung in Deutschland mit. Die Idee: Interessierte lesen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und Buchhandlungen aus ihren Lieblingsbüchern vor und geben so ihre Begeisterung für das Lesen an ihre Zuhörerinnen und Zuhörer weiter.
Die Rektorin Frau Thunert begrüßte nach der ersten Pause alle Vorleserinnen und Vorleser im Foyer. In diesem Jahr lasen Frau Secci, Frau Bohn, Frau Dusik, Frau Verhoeven, Frau Goldmann, Frau Heck, Frau Piniakowski, Pfarrer Stock und Herr Weyerhäuser vor. Es war eine gemischte Gruppe aus Eltern, VertreterInnen der Braubacher Kitas, der Kirchengemeinde, die Wein- und Rosenkönigin sowie Mitarbeiterinnen der Marksburgschule. Gebannt hörten die Kinder zu und es wurde mitgefiebert und mitgelacht. Wie bei allen schönen Dingen war die Zeit viel zu schnell vorbei. Mit lautem Applaus bedankten sich die Schülerinnen und Schüler für die gelungene Lesung und wünschten sich, dass diese Aktion am liebsten wöchentlich durchgeführt würde. Zum Abschluss trafen sich die Vorleserinnen und Vorleser in gemütlicher Runde bei Kaffee und Tee.


Klasse 4 zur Besuch in der Fahrschule

Am Donnerstag, den 12.10.23, besuchte die Klasse 4 im Rahmen der Verkehrserziehung die Fahrschule Jänschin Lahnstein. Möglich war das, weil eine Mutter aus der Klasse dort als Fahrlehrerin arbeitet. Nach einer kurzen Wanderung dorthin wurden nochmals wichtige Verkehrszeichen wiederholt. Außerdem konnten die Kinder in einem Auto erleben, dass Mitschüler, die im toten Winkel stehen, wirklich nicht zu sehen sind. Dazwischen gab es eine Frühstückspause, in der die Kinder auch mit leckeren Getränken versorgt wurden. Frau Puttkammer und die Klasse 4 bedanken sich herzlich bei Frau Artmann und ihren KollegInnen der Fahrschule Jänsch für diesen lehrreichen Tag.


Marksburgschülerinnen und –schüler fit für den Straßenverkehr

Nachdem zuvor die theoretische Prüfung im Sachunterricht geschrieben worden ist, stand nun die praktische Prüfung an. Trotz des unbeständigen Wetters bewiesen die Kinder aus dem vierten Schuljahr auf dem Schulhof ihr Können. Die Schülerinnen und Schüler mussten verschiedene Situationen im Straßenverkehr absolvieren, die sowohl Konzentration und Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad als auch das Anwenden der Verkehrsregeln verlangten. Polizist Frank Feldt, der als Beauftragter der PI Lahnstein für die Verkehrserziehung zuständig ist, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis: Alle Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden und erhielten den Fahrradführerschein.

 


Alle Kinder der Marksburgschule fahren Eisenbahn

Wie auch im vergangenen Jahr wanderten die SchülerInnen der Marksburgschule am letzten Schultag vor den Herbstferien auf den nahegelegenen Victoriaplatz in Oberlahnstein, auf welchem der MEC Lahnstein seit Jahren seine Gartenbahnanlage hegt und pflegt. Es ist für alle immer ein Riesenspaß mit den kleinen Zügen die Runden zu drehen. Vorbei am Halt Niederlahnstein oder Rheinquartier – die Mitglieder des MEC fuhren die kleinen BraubacherInnen unzählige Runden umher.

Wer nicht fahren wollte, sammelte Kastanien oder genoss im Spiel einfach das wunderschöne Herbstwetter. Gut gelaunt kehrten die SchülerInnen am Mittag zurück in die Grundschule und freuten sich auf den Beginn der Herbstferien.

Dem MEC Lahnstein dankt die Schulgemeinschaft sehrfür diesen wunderschönen Tag!

 


Es gibt immer was zu tun im Schulgarten

Die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Marksburgschule auch von außen noch ein wenig bunter zu gestalten. Dafür haben sie 80 Blumenzwiebeln in den Hang neben der Treppe zum Schulhoftor gesetzt. Nun ist natürlich Geduld angesagt, denn erst im Frühjahr können die bunten Blumen von Groß und Klein bestaunt werden.

Auch auf dem Schulgelände gibt es viel herbstliche Gartenarbeit zu erledigen: einige Pflanzen müssen noch regelmäßig gegossen werden, andere sind bereits verblüht und die kleinen Gartenprofis schneiden sie nach und nach ab. Noch immer können Trauben und Tomaten genascht werden und auch Kartoffeln und Möhren holen wir bald aus der Erde.


Familienwanderung zur Scheune

Einen feuchten, aber dennoch schönen Familientag erlebten die Kinder der Klassen 2a und 2b vergangenen Donnerstag. In Begleitung einiger wanderfreudiger Mütter marschierten die SchülerInnen zunächst den steilen Weg hinauf zur KerkertserPlatte. Nach kurzer Pause erreichten alle die Scheune. Früh genug, denn am Horizont konnte man bereits den aufkommenden Schauer sehen, der sich anschließend über der Scheune ergoss. Dem Regen zum Trotz spielten die Kinder dennoch fröhlich auf dem weitläufigen Gelände, bauten Häuser oder suchten Schnecken.

Später kamen noch die Eltern dazu und alle erlebten mit Würstchen im Brötchen einen gemütlichen Feierabend. Schmutzig, so wie es sich nach einem Spiel im Wald gehört,satt und müde fuhren die Kinder mit ihren Familien bei Einbruch der Dunkelheit nach Hause.


Tolle Bastel- und Schminkaktion des Fördervereins

Mit vielen fleißigen Händen beteiligte sich der Förderverein der Marksburgschule am Montag, 2.10.23, beim Winzerfest in den Rheinanlagen. Organisiert wurde die Aktion durch den Vorstand des Fördervereins, unterstützt durch zahlreiche hilfsbereite Eltern, die bei der Vorbereitung oder im Stand tatkräftig mitgearbeitet haben. So konnten sich die Kinder schminken lassen, Buttons erstellen und Armbänder oder Ketten aus selbst hergestellten Papierperlen basteln. Ein Dank geht an das Team der Jugendpflege der VG Loreley, das die Buttonmaschine zur Verfügung gestellt hat. 

Dem Förderverein ist es nicht nur gelungen, dass die Kinder auf dem Winzerfest einen schönen Nachmittag hatten, sondern auch, dass Spenden gesammelt worden sind, um weitere Anschaffungen für den Schulgarten zu ermöglichen. Die kleinen Gärtnerinnen und Gärtner wünschen sich schon lange ein Gartenhaus für ihre Werkzeuge. So füllte sich die Spendenbox auf ein Gesamtergebnis von 247,50 Euro.Vielen Dank an alle kleinen und großen Spenderinnen und Spender!


Braubacher Repräsentantinnen in der Marksburgschule

Am Donnerstag, 28.9.23, herrschte Feierstimmung unter den Marksburgschülern, denn die neue Wein- und Rosenkönigin Ronja I. hatte sich mit ihren Weinprinzessinnen Hannah und Michelle nebst Bacchantin Melina für einen Besuch angekündigt. So schritten die Majestäten feierlich die Schultreppe hoch und wurden herzlich von den über hundert Kindern der Grundschule und Schulleiterin Frau Thunert begrüßt. Ronja I. richtete dann auch einige Worte an die Schüler und erzählte, dass sie früher bei Frau Püschel in der Klasse war. Ihre Begleiterinnen waren ebenfalls Schülerinnen der Marksburgschule und besuchten die Klasse von Frau Büchner. Die Klasse 2b las danach einen Text über die Entstehung des Winzerfests vor. Warum heißt es im Braubacher Schunkellied eigentlich: „Wir trinken noch einen Schluck, das Fässchen, das wird leer?“. Nun, wer gut zugehört hatte, der wusste danach um das Ideenreichtum der Braubacher Winzer vor gut 100 Jahren Bescheid.

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam die „BraubacherHymne“, wie das Lied von Hans Meschede auch oft genannt wird. Die Kinder freuen sich schon sehr auf das Winzerfest und können nun auf dem Festplatz kräftig mitsingen. In diesem Jahr ist die Marksburgschule durch den Förderverein der Marksburgschule sogar aktiv auf dem Winzerfest vertreten. Die fleißigen Mitglieder des Fördervereins sowie weitere helfende Hände aus der Elternschaft haben sich für den Montagnachmittag ein schönes Programm für alle Kinder ausgedacht. Das kann ja nur ein gelungenes Fest werden!


Marksburgschule beim Rhine-Clean-Up dabei

Am Freitag, 8.9.23, einen Tag vor dem eigentlichen Ereignis des diesjährigen Rhine-Clean-Up, waren am Vormittag ca. 120 SchülerInnen der Marksburgschule mit ihren Lehrerinnen unterwegs, um ihren Beitrag zum Erhalt eines sauberen Rheins in Braubach zu leisten. Von der Stadt Braubach erhielten die Kinder sehr schöne und professionelle Arbeitshandschuhe – und zwar für jedes Kind einzeln! Initiiert wurde die Aktion vom Förderverein der Marksburgschule. Dafür auch an dieser Stelle ein herzlicher Dank!

Mit dem richtigen Werkzeug ausgerüstet ging es bei strahlendem Sonnenschein an die Arbeit.

Was die Kinder alles fanden: Da gab es jede Menge Sperrmüll und Decken, sehr viele Flaschen und natürlich Scherben. Weiterhin fanden die SchülerInnen jede Menge Grillschalen, Styropor und noch viel mehr, was nicht an den Rhein und in die Natur gehört.

Schade, dass das alles in der Landschaft gefunden wurde. Und umso schöner und wichtiger, dass es solche Veranstaltungen gibt. Den GrundschülerInnen hat der Tag sehr deutlich gezeigt, dass man sich umweltbewusst verhalten muss, damitdie Umgebung nicht vermüllt wird.

Und ganz nebenbei: Sehr großen Spaß hat die Aktion auch gemacht!


Feierliche Begrüßung der Schulneulinge

Nach dem Gottesdienst in der katholische Kirche wurden die Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Eltern und zahlreichen Gästen in der Turnhalle der Marksburgschule willkommen geheißen. Die Kinder der zweiten Klassen hatten das Lied „Hundebus“ einstudiert, das großen Anklang fand. In einer Ansprache begrüßtedie Schulleiterin Sarah Thunert die 36 Schulneulinge der Marksburgschule. Aufgeregt verfolgten die Schulneulinge, was die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule so alles für sie einstudiert hatten. Die dritten Klassen sangen das Lied „Hip,hop, Schule ist top“. Einen besonderen Applaus bekam Hasti, die im Namen der vierten Klasse die neuen Mitschülerinnen und –schüler in einer auswendig gelernten Rede begrüßte. Zum Schluss sang das vierte Schuljahr das Lied „Schule ist mehr“.

Eltern, Verwandte, Gäste und natürlich auch die neueingeschulten Kinder bedankten sich mit großem Applaus für die verschiedenen Darbietungen.

Auch hier ging ein herzliches Dankeschön an die Lehrerinnen, die dieProgrammpunkte mit den Kindern einstudiert hatten. Anschließend verließen die ersten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen die Turnhalle, um ihre erste Schulstunde im Klassenraum zu erleben.

Die Kinder des vierten Schuljahres boten für die Eltern und Gäste Getränke und Kuchen an. Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen. Die Spenden für den Förderverein waren sehr großzügig und so kann sich das vierte Schuljahr über 390,20 Euro für einen Ausflug freuen.


Völkerballturnier in der Ganztagsschule

Unser FSJler Jonah Sauereßig plante für sein Projekt im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres ein Völkerballturnier für die Kinder in der Ganztagsschule. Das Turnier fand am 28.06.2023 in der Sporthalle statt. Voller Vorfreude und mit viel Ehrgeiz stürzten sich die Kinder in die Spiele und holten das Beste für ihr Team heraus. Es waren teils sehr knappe Spielergebnisse und die Kinder feuerten sich gegenseitig an. Nach 10 Spielen stand die Gewinner-Mannschaft fest. Das weiße Team mit Merlin, Milena, Sepideh, Mehdi, Jorden, Luise und Derin gewann das Völkerballturnier. Am nächsten Tag folgte die Siegerehrung mit Urkunden und kleinen Preisenim grünen Klassenzimmer.


Wenn sich das Schulgelände in eine Sport-Arena verwandelt…

Eigentlich sollte das große Schulsport-Event TRIXITT bereits im Mai an der Marksburgschule in Braubach stattfinden, musste jedoch wetterbedingt abgesagt und verschoben werden. Am 117.23 war es dann endlich soweit! Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie durch das Schultor kamen und sahen, dass der Schulhof etwas anders aussah als sonst. Er hatte sich in eine große Sport-Landschaft verwandelt. Die Schülerinnen und Schüler, die sich schon lange auf diesen Tag gefreut hatten, erwarteten insgesamt 7 sportliche Stationen. Dazu gehörten: die Schießbude, 2-Felder-Ball, das Hockeyfeld, Basketball, Speedmaster, Volltreffer/Kängurusprung und der Hindernisparcours. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen durchliefen die Kinder alle der dargebotenen Stationen mit Ausdauer, Anstrengungsbereitschaft und vor allem sehr viel Spaß! Auch Teamgeist und Fairness standen bei allen Spielen im Vordergrund. Es war ein rundum gelungener Tag, der für die Schulgemeinschaft nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Highlight darstellte! An dieser Stelle gilt dem Förderverein der MBS ein großes Dankeschön, der das Projekt finanziell mit unterstützte und zudem für ein erfrischendes Eis am Ende sorgte.


Bundesjugendspiele Leichtathletik

Hoch motiviert freuten sich alle Kinder und Lehrerinnen der Marksburgschule auf die diesjährigen Bundesjugendspiele, die in jedem Schuljahr etwas ganz Besonderes sind. Zum ersten Mal waren dieses Jahr auch zahlreiche Eltern da, um ihre Kinder anzufeuern und den Ablauf zu unterstützen. Bei sommerlichen Temperaturen zeigten die Schülerinnen und Schüler, was sie im Sportunterricht gelernt haben und erbrachten tolle Leistungen. Dabei wurden die klassischen Disziplinen Schlagballweitwurf, Weitsprung sowie der 50m Sprint absolviert. Außerdem gab es eine Kreativstation, an der man sich kurz erholen konnte und gleichzeitig Gelegenheitzum Bemalen von Steinen oder Mandalas hatte. Ein besonderer Dank geht hier an die Firma  REWE Simone Dietzler, die Laugenbrezel und Wassermelonen spendete sowie an Victoria Brunnen Lahnstein, der die Versorgungsstation mit Wasser ausstattete. Nach den Wettkämpfen folgte noch der Auftritt der Tanz-AG unter der Leitung von Frau Hoemberger, die wie immer ein schönes Programm vorbereitet hatte. Im Anschluss an die Siegerehrung, bei der zahlreiche Urkunden und Preise verteilt wurden, stand ein ganz besonderes Highlight zum Abschluss an. Beim Wasserstaffellauf traten die Kinder, ein Team aus Mitarbeitenden der Marksburgschule und die helfenden Eltern gegeneinander an. Nach spannenden acht Minuten musste neidlos anerkannt werden, dass die Eltern deutlich gewonnen hatten. Alle waren sich am Ende der Veranstaltung einig: Das war ein toller Tag!


Klasse 4 auf Klassenfahrt in Diez

Die Schülerinnen Renée (4b) und Luise (4a) berichten hier über ihre Klassenfahrt: Die Klassen 4a und 4b machten sich am 12. Juni mit dem Zug auf den Weg nach Diez.

Als wir bei der Grafenschloss Jugendherberge ankamen, gab es erstmal sehr leckeres Mittagessen. Danach durften wir in unsere Zimmer.

In den Zimmern angekommen, durften wir sie einrichten und mussten die Betten beziehen.

Kurze Zeit später gingen alle Kinder, Frau Schüssler und Frau Eschenauer auf den Waldspielplatz.

Am Abend gab es für alle Stockbrot und später durften wir in unsere Zimmer, haben geredet und Spiele gespielt. Um 22:00 Uhr ging es dann für alle ins Bett.

Wir wurden am Dienstag um kurz nach 7:00 Uhr geweckt. 

Wir frühstückten und im Anschluss fing die Outdoor-Olympiade an.   

Wir mussten Feuer ohne Feuerzeug oder Streichhölzer machen, das mindestens fünf Minuten brennt. 

Als es alle geschafft haben, gingen wir in den Wald. 

Dort mussten wir in einer Stunde Hütten bauen, in die sechs Leute hineinpassen. 

Danach mussten wir über eine Slackline balancieren. Als das geschafft war, ging es wieder in die Jugendherberge.

Dort gab es Abendessen, das sehr lecker war. Danach trafen wir uns alle in einem großen Zimmer und haben Flaschendrehen gespielt. Als wir mitten im Spiel waren, kam unsere Lehrerin und sagte, dass jetzt Bettruhe ist. Also gingen wir alle in unser Zimmer und schliefen. 

Am letzten Morgen frühstückten wir und machten alles bereit für die Abfahrt, jedoch wären wir alle noch gerne länger geblieben. Am Ende ging es mit der Bahn wieder nach Hause.

Diese Klassenfahrt werden wir nie vergessen.

Erneuter sportlicher Erfolg für die Mannschaft der Marksburgschule

Beim Leichtathletik-Vielseitigkeitssportfest der Schulen des Rhein-Lahn Kreises nahm auch die Marksburgschule Braubach mit zehn motivierten Schülerinnen und Schülern teil. Die fünf Jungen und Mädchen hatten sich in den letzten Wochen gut auf den großen Tag vorbereitet.

Acht Stationen galt es in Bad Ems zu bewältigen, unter anderem Weitsprung, Medizinballstoßen, Bananenkartonstaffel und Slalomlauf mit dem Ball. Die Marksburgschülerinnen und -schüler zeigten überall eine super Leistung. Besonders hervorzuheben ist die Leistung beim Schersprung. Hier gelang Luise Habach mit 1,20m der höchste Sprung aller Teilnehmenden. Am Ende reichte es für einen hochverdienten zweiten Platz. Freudig nahmen die Kinder ihre Urkunden und einen kleinen Preis entgegen.

Verabschiedung Schulelternbeirat

Für die letzte Schulelternbeiratssitzung des Schuljahres 2022/23 hatte sich die Vorsitzende Maria-Hanna Vogel eine besondere Örtlichkeit ausgesucht und so traf man sich bei sommerlichen Temperaturen auf der Terrasse eines Restaurants. 

Nach der Planung der noch anstehenden Aktionen, wie z.B. das Sportfest, war der letzte Punkt der Tagesordnung die Verabschiedung der sechs SEB-Mitglieder. Diese scheiden nach zweijähriger Amtszeit aus. Da die Kinder dreier Mitglieder mit dem letzten Schultag die Marksburgschule verlassen, war es ein besonderer Abschied. Die Schulleiterin Frau Thunert zählte auf, welche Aktivitäten in den letzten zwei Amtsjahren stattgefunden hatten und hob besonders den Spendenlauf im Jahr 2022 hervor. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem SEB ist das Schulleben an der Marksburgschule vielfältig und mehr als Rechnen, Lesen und Schreiben lernen. 

Im Namen der Schulgemeinschaft dankte Frau Thunert für das Engagement und die Zeit zum Wohl der Kinder. Das Bild zeigt den „alten“ Schulelternbeirat: Frau Vogel, Frau Fein, Frau Lemler, Frau Bleith, Frau Mangold, Herr Weyerhäuser, die Lehrerinnen Frau Puttkammer und Frau Leurer sowie die Rektorin Frau Thunert. 

Im neuen Schuljahr wird ein neuer Schulelternbeirat gewählt: Alle interessierten Eltern sind herzlich am 5.10.23 zur Neuwahl eingeladen.

 


Taxi, bitte einsteigen!

Stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule hat das Schülerparlament sich ein neues Fahrzeug für die Betreuende Grundschule und die Ganztagsschule gewünscht. Aber es sollte nicht irgendein Fahrzeug sein, sondern ein Taxi: ein großes Dreirad also mit Sitzplätzen hinter dem Fahrer. Dank der Spenden beim Weihnachtsflohmarkt konnte der Verein der Freunde und Förderer der Marksburgschule e.V. diesen Wunsch erfüllen und den Kindern damit mal wieder eine große Freude bereiten. Vielen Dank im Namen aller begeisterten Taxi- und Beifahrer!

 


Lesenacht der ersten Klassen

Ein spannender Tag stand den Kindern der Klassen 1a und 1b der Marksburgschule bevor. Und das im doppelten Sinne: Am Donnerstag, 22.6.23, traf sich die muntere Schülerschar gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und den Eltern zunächst zum Grillen, bevor dann die Schulübernachtung wartete. Doch ausgerechnet an diesem Tag kündigten die MeteorologenUnwetter mit Tornados an. Was tun? Zunächst wurde das Grillen von der Scheune auf den Schulhof verlegt. Mutige Kinder und Eltern erschienen gut gelaunt mit Kühlboxen und Schlafsachen in der Schule und nach kurzer Zeit waren sich alle einig, dass das Event stattfinden soll. Und das war auch genau richtig! Während die Unwetter in Lahnstein und auf dem Land tobten, wurde Braubach verschont. Ein entspanntes Grillfest bei Sonnenschein und in gemütlicher Atmosphäre ging dann um 20.00 Uhr zu Ende. Danach machten sich die Erstklässler daran, ihre Betten in den Klassenräumen herzurichten. Sehr gemütliche Lager mit unzähligen Kuscheltieren entstanden da. Die Mütter Frau Mangold, Frau Schubert, Frau Rösner und Frau Grisar lasen jeweils noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Mit Taschenlampen bestückt konnten die Kinder dann noch in ihren eigenen Büchern lesen, bevor den meisten gegen 22.00 Uhr die Augen zufielen. Den Abschluss der Lesenacht bildete am nächsten Tag ein Frühstücksbuffet, das sich wirklich sehen lassen konnte. Gut gesättigt konnten dann alle, ohne Hausaufgaben, in das Wochenende gehen. Das war ein schönes Ereignis, woran die Kinder sich sicher lange erinnern werden.

Ausflug in den Wald für das zweite Schuljahr

Am 26.05.23 fand ein Ausflug der zweiten Klassen der Marksburgschule in den Kinder-Kur- und HeilwaldLahnstein statt. Neben den Klassenlehrerinnen Frau Leurer und Frau Püschel begleiteten auch Frau Thunert und Frau Dopplé die Kinder.

Nach der ca. 20-minütigen Busfahrt wurden die Kinder im Willkommensbereich des Waldes zunächst von Herrn Willi Bausch-Weis, dem Waldpädagogen des Forstamtes Lahnstein, begrüßt, der die Gruppe anschließend durch die einzelnen Stationen führte. Mit Begeisterung und besonders ausdauernd beschäftigten sich die Kinder u.a. an der Pendelschaukel sowie den Holzstelzen. Hier kam es vor allem auf Teamarbeit an, denn nur durch Kooperation und gegenseitige Absprachen konnte der Parcours erfolgreich durchlaufen werden.

Im weiträumigen Waldklassenzimmer hatten die Kinder dann Gelegenheit, sich etwas auszuruhen, gemeinsam zu frühstücken und frei zu spielen. Am Ende des Vormittags wurde durch das Schlierbachtal zurück zur Marksburgschule gewandert. Allen Beteiligten bereitete der Ausflug viel Freude und man war sich einig, dies auch zukünftig noch einmal zu wiederholen!


Eröffnung des Barfußpfades

In den vergangenen Wochen haben viele Helferinnen und Helfer dazu beigetragen, allen voran der Hausmeister Uwe Hartmann, dass das Projekt „Barfußpfad“ umgesetzt werden konnte. Die Fördervereine haben Spenden akquiriert und mit eigenen finanziellen Mitteln für die Anschaffung der Materialien gesorgt. Mit Schaufel und Harke hat Uwe Hartmann dafür gesorgt, dass der Untergrund vorbereitet war und die Materialien verteilt werden konnten.  

Beim zweiten Kooperationstreffen waren dann auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MarksburgKita Biberbau und der Marksburgschule im Einsatz und haben zusammen am Barfußpfad gearbeitet. 

Nun wurde das  Naturerlebnis der besonderen Art mit Begeisterung feierlich eröffnet. Mit nackten Füßen durchlebten die Kinder aus der KITA und der Schule den Rundweg das erste Mal. Jeweils ein Kind aus der Kita und eins aus der Schule konnten den Barfußpfad als erstes nutzen. 

Weicher Rindenmulch wechselt sich ab mit Mutterboden und unterschiedlichen Steinmaterialien. Der Sand und die glatten Natursteine, die die gespeicherte Sonnenwärme wieder an die Füße abgeben, sind laut der Kinder wahre Fußmassagen.

Vielen Dank an die Fördervereine der KITA und Schule, die die tolle Aktion erst durch ihre Spenden möglich gemacht haben. 

 


Zweites Kooperationstreffen MarksburgKita Biberbau und Marksburgschule

Am 10.5.23 trafen sich die Mitarbeitenden der beiden Institutionen, die sich das Gebäude und das Außengelände teilen, zum zweiten Kooperationstreffen. Dieses Jahr stand der Bau des Barfußpfades im Mittelpunkt der gemeinsamen Aktion. Bereits im Vorfeld hatte der Hausmeister Uwe Hartmann das Areal unter dem Baum auf dem Außengelände vorbereitet. Dank der großzügigen finanziellen Unterstützungdurch den Förderverein der Kita und der Schule konnten vorab die Materialien besorgt werden. Vielen Dank hierfür! Beim Kooperationstreffen hieß es dann: Ärmel hoch und anpacken!  Gemeinsam wurde der Kies verteilt, der Staketenzaun aufgebaut und ein Schild gestaltet. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz und eine Gruppe hatte sich um ein leckeres Buffet gekümmert. Nun warten alle gespannt auf die feierliche Eröffnung mit allen Beteiligten und für die Kinder. 

 

 


Marksburgschüler holen Silber beim Fußballturnier

Nach einigen Jahren Pause fand endlich wieder das Fußballturnier der kleinen Schulen des Rhein-Lahn Kreises statt, an dem auch die Marksburgschule teilnahm. So machten sich 11 Schüler mit Unterstützung von Herr Gülen und Frau Eschenauer auf den Weg nach Nassau. 
Zunächst standen vier Vorrundenspiele an. Im ersten Spiel starteten die Jungs noch etwas verschlafen und verloren 0:2 gegen Kamp-Bornhofen. Im zweiten Spiel gewann man knapp mit 1:0 gegen Birlenbach. Gegen die bis dahin ungeschlagene Ernst-Born Schule aus Bad Ems gab es ein souveränes 2:0, ehe die Mannschaft im abschließenden Spiel mit 3:1 gegen Fachbach gewann. Im Halbfinale wartete nun mit der Grundschule Niederneisen, dem Sieger der anderen Gruppe, ein harter Brocken. Gut vorbereitet und top motiviert gewannen die Jungs das Spiel hochverdient mit 2:0, ehe im Finale nun wieder der Gegner des ersten Spiels, die Grundschule Kamp-Bornhofen wartete. Es wurde ein knappes Spiel, das in der letzten Sekunde entschieden wurde. Leider verloren die Kicker von der Marksburg mit 0:1, können aber mächtig stolz auf ihre Leistung sein. Vielen Dank auch noch einmal an dieser Stelle an Herr Gülen, der die Mannschaft am Turniertag super bereute.
Es spielten für die Marksburgschule: Can-Luca, Matia (Klasse 2), Simun, Noah, Aaron, Moritz F., Moritz M., Adem, Artem, Jonas und Christian (Klasse 4)
 


Ein herzhafter Pizzaduft liegt in der Luft - Neues aus der Koch-AG

Jeden Mittwochnachmittag wird in der Koch-AG in der Marksburgschule etwas Leckeres zubereitet. Nach einem langersehnten Wunsch eines Kindes konnten die jungen Köchinnen und Köche nun köstliche Pizzaschnecken backen. Sie bereiteten einen Hefeteig zu, der später mit einem Tomaten-Salami-Belag fertiggestellt wurde. Die Schülerinnen und Schüler haben sich riesig über ihre Pizzaschnecken gefreut und sind schon voller Spannung auf die nächste Stunde.


Känguru-Rechner geehrt

Große Freude herrschte am Freitag,5.5.23, vor allem in der Klasse 3 von Frau Puttkammer, denn aus ihren Reihen erlangten gleich zwei Kinder einen Preis des diesjährigen Känguruwettbewerbs der Mathematik.

Ebuü Aksoy konnte sich auf einem bundesweiten 3. Platz einreihen und sicherte sich damit einen Buchpreis. Emilia Nicko hingegen löste die meisten Aufgaben am Stück und erhielt dafür das T-Shirt des Wettbewerbs. Doch auch für die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dritten und vierten Schuljahres gab es einen kleinen Preis sowie eine Teilnehmerurkunde, die Frau Büchner, die die Wettbewerb an der Marksburgschule organisiert, der Siegerehrung verteilte.

Auch in diesem Schuljahr übernahm der Förderverein der Schule die Teilnahmekosten des Wettbewerbs. Über diese Unterstützung zur Sicherung der Bildungsgleichheit freuen wir uns sehr! 

 


Ab ins Beet

Dieses Jahr wurde die Gartensaison im Schulgarten der Marksburgschule ein wenig später eröffnet als erwartet, denn der Frühling hat lange auf sich warten lassen. Umso motivierter sind die kleinen Gärtnerinnen und Gärtner der Ganztagsschule zur Tat geschritten. Jede freie und trockene Minute wurde damit zugebracht, Unkraut zu jäten und die Beete für Neues vorzubereiten. Es wurden bereits Möhren gesät, Gemüsepflänzchen vorgezogen, gehegt und gepflegt, ganz fasziniert wurde dem Rhabarber von letztem Jahr beim Wachsen zugeschaut und nun kamen auch die Kartoffeln nach Anleitung der AG-Leiterin Frau Dopplé unter die Erde. Es ist noch viel zu tun und wir hoffen auf eine gute und ertragreiche Saison. Aber so fleißig und verantwortungsbewusst wie die Kinder sich um ihren Garten kümmern, kann es nur gut werden.


Klasse 4b gewinnt Brennballturnier

Endlich wieder Brennballturnier!
Nach einigen Jahren unfreiwilliger Coronapause war es dieses Jahr endlich wieder soweit: Das traditionelle Brennballturnier fand am 28.4.23 in der Turnhalle der Marksburgschule statt. Von ihren Sportlehrerinnen gut vorbereitet stellten sich die Schülerinnen und Schüler dem Duell gegen die anderen Klassen. Nachdem die ersten Klassen gegeneinander spielten und zeigten, wie toll sie das Spiel auch schon können, spielten die Klassen 2-4 jeder gegen jeden. Spannende Spiele und teilweise sehr knappe Ergebnisse brachten am Ende folgende Reihenfolge auf dem Siegertreppchen: Klasse 2b (3. Platz), Klasse 4a (2. Platz), Klasse 4b (1. Platz). Das Finale der beiden vierten Klassen wurde sogar nur durch einen Punkt Unterschied entschieden.


Luise Habach gewinnt den Lesewettbewerb der Marksburgschule

Nach langer Coronapause fand am Freitag, den 31. März 2023, der traditionelle Lesewettbewerb der Marksburgschule statt.

Eröffnet wurde der Wettbewerb durch die ErsklässlerInnen Enni Piniakowski, Janosch Korn, Estelle Model und Lena Schwieck. Sie lasen außer Konkurrenz einen Begrüßungstext und eine kleine Ostergeschichte vor.

Im Anschluss konnten alle Kinder klassenübergreifend an einem Leseprojekt teilnehmen.

Danach begann für die ermittelten KlassensiegerInnen der Wettbewerb. Sie lasen der Jury, bestehend aus Frau Mangold (Förderverein), Frau Fein (SEB) und Frau Rüdell(Stadtbücherei Lahnstein), einen unbekannten Text vor. Für die anderen SchülerInnenstand ein weiteres Leseprojekt an.

Vor der gesamten Schulgemeinschaft stellten die KlassensiegerInnen abschließend ein von ihnen ausgewähltes Buch vor. 

Unter Berücksichtigung aller Bewertungskriterien erreichten Adem Gülen (Klasse 4b) den dritten, Mona Hümmerich (Klasse 3) den zweiten und Luise Habach (Klasse 4a) den ersten Platz. Sie erhielten eine Urkunde und einen Buchgutschein vom Förderverein. Über eine Teilnehmerurkunde durften sich Nele Kolmer (Klasse 2a) und Oskar Bleith (Klasse 2b) freuen. Ein herzliches Dankeschön geht an die Jury und den Förderverein.

Das Schülerparlament tagte wieder 

In regelmäßigen Abständen tagt das Schülerparlament. Es besteht aus den Klassensprecherinnen und –sprechern der sieben Klassen sowie der Schulleiterin Frau Thunert. Die Sitzungen fördern das demokratische Miteinander und die  Partizipation in der Schule. Die Schülerinnen und Schüler beraten, diskutieren und entscheiden über selbstgewählte Themen: über die Gestaltung des Zusammenlebens in der Klasse und Schule, über aktuelle Probleme und Konflikte, über gemeinsame Planungen und Aktivitäten. So standen bei der letzten Sitzung folgende Thema auf der Tagesordnung: Pausenhofsituation, Verschmutzung der Toiletten und Auswahl eines neuen Fahrzeuges für den Schulhof. Der Vorsitzende regelt die Gesprächsbeiträge und die Zeitwächterin achtet dabei darauf, dass die Anliegen innerhalb einer Schulstunde besprochen werden. Bei der Abstimmung über das neue Fahrzeug für den Außenbereich wurde schnell deutlich, was ein Mehrheitsbeschluss ist. Beim nächsten Treffen werden die Beschlüsse reflektiert und ggf. verbessert oder fortgesetzt.


Klopf, klopf, … schon ist das Häuschen fertig

Die Marksburgschule in Braubach ist mal wieder um ein kleines Highlight reicher geworden und wie so oft ist es dem Hausmeister Herrn Hartmann zu verdanken. Mit viel handwerklichem Geschick, Kreativität und Liebe zum Detail hat er für den ohnehin schon gemütlichen und bei den Kindern sehr beliebten Betreuungsraum ein kleines Häuschen zwischen zwei Regalen integriert. Es lädt nicht nur zum Verstecken, Durchkrabbeln und Spielen ein, sondern strahlt einfach Gemütlichkeit aus. Die Idee stammt von den Kindern, die immer wieder zusammen mit der pädagogischen Fachkraft Frau Bohn an der Gestaltung ihrer Spielumgebung tüfteln dürfen. Wir freuen uns alle schon auf die Umsetzung der nächsten Ideen! Und davon gibt es viele, denn unseren Schülerinnen und Schülern mangelt es nicht an Kreativität.


Känguru Wettbewerb der Mathematik

Am 16.3.23 fand der alljährliche Kämguru Wettbewerb statt. Bei diesem Mathematikwettbewerb geht es nicht darum, wer am besten rechnen kann, sondern wer auch Lust zum Knobeln und Nachdenken hat. 75 Minuten waren da für die Vielzahl an Aufgaben teilweise sehr knapp und trotzdem zeigten alle 23 Dritt- und Viertklässler große Motivation. Jetzt heißt es abwarten, bis die Ergebnisse ausgewertet werden und die Sieger feststehen.


Präventionsarbeit der Polizei

Vergangene Woche fand für die Schülerinnen und Schüler des dritten und vierten Schuljahres ein Verhaltenstraining unter der Leitung der Polizeibeamten Herr Heck und Herr Krämer statt. Die sechs behandelten Module dienen der Stärkung der Kinder in bestimmten alltäglichen Situationen, die schnell gefährlich werden können. So wurde z.B. besprochen, wie man sich verhält, wenn man auf dem Spielplatz oder im Straßenverkehr von fremden Menschen angesprochen wird. Besonders die Rollenspiele machten den Mädchen und Jungen großen Spaß und zeigten ihnen Möglichkeiten, sich selbst stark zu machen. Neben der Schulung der Kinder hat sich bei zahlreichen ähnlichen Maßnahmen gezeigt, dass ohne eine entsprechende Begleitung durch die Eltern Präventionsmaßnahmen recht schnell ihre Wirkung verlieren. Um dies zu verhindern, sind alle Interessierten Eltern zu einem Informationsabend mit der Polizei am Dienstag, 07.03.2023, um 18 Uhr in der Marksburgschule eingeladen.


Brandschutzerziehung mit der Freiwilligen Feuerwehr Braubach

Zum Abschluss der Sachunterrichtsreihe „Eigenschaften von Feuer“ erhielt die Klasse 4a vergangenen Mittwoch Besuch von Dirk Maeckel und Michael Brack von der Freiwilligen Feuerwehr Braubach. Als ausgebildete Brandschutzerzieher sprachen sie mit den Kindern über gutes und schlechtes Feuer, Entstehungsmöglichkeiten von Feuer Zuhause und im Wald, über die Gefahren von Rauchentwicklung oder das Verhalten in einem Brandfall.

Nach der Theorie im Klassenzimmer wurde der Unterrichtsmorgen durch einen außerschulischen Gang zum nahegelegenen Gerätehaus der Feuerwehr abgerundet. Vor Ort konnten die Kinder alle aktiven Einsatzfahrzeuge zu Land und zu Wasser bestaunen. Die Brandschutzerzieher standen nicht nur Rede und Antwort zu Ausstattungen, Gerätschaften und Tätigkeiten, sondern ermöglichten es den Kindern sogar, das Innere einiger Fahrzeuge aus nächster Nähe zu betrachten. Highlights waren mitunter das Anlegen der vollständigen Arbeitskleidung samt eingeschaltetem Atemschutzgerät oder auch das Hochheben einer kindsgroßen Puppe, um zu erfahren, wie es sich anfühlt, wenn eine bewusstlose, leblose Person zu tragen wäre.

Der Besuch von beiden erfahrenen Feuerwehrmänner war eine spannende Sache und hat den Kindern sichtlich Spaß bereitet. Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Braubach!


Endlich wieder Karneval an der Marksburgschule!

Viele Ah! und Oh! konnte man am Schwerdonnerstag hören, als die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule verkleidet in die Schule kamen. 

Nach dem Bestaunen der Kostüme wartete auch schon ein Highlight auf die Schulgemeinschaft. Die großen Tollitätensowie das Kinderprinzenpaar aus Lahnstein besuchten die Marksburgschule. 

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin Sarah Thunert sorgten die närrischen Regenten für gute Stimmung in der bunt geschmückten Narhalla der Marksburgschule. 

Anschließend ging es für die Kinder musikalisch mit Bewegungsliedern im Foyer weiter. Danach konnten sich die Mädchen und Jungen an verschiedenen Stationen, die die Lehrerinnen vorbereitet hatten, im Schulgebäude verteilen. So gab es eine Minidisco, eine Fotostation mit Verkleidungsbox, eine Bastelstation und einen Klassenraum, in dem „Reise nach Jerusalem“ gespielt worden ist. 

Für die Mädchen und Jungen vom ersten bis vierten Schuljahr ein ganz besonderer Tag und eine Premiere, die im nächsten Jahr unbedingt wieder stattfinden soll.


Kinder im Häkelfieber

In den letzten Wochen haben die Kinder der Kreativ-AG unter der Leitung von Regina Reifferscheid das Fingerstricken und Häkeln mit Wolle gelernt.

Mit geübter Fingerfertigkeit entstand in Kürze ein langer Strickschlauch, der dann zu einem Loopschal gewickelt wurde.

Die älteren Kinder lernten den Umgang mit der Häkelnadel. Das Koordinieren der Hände ist gar nicht so einfach!

Hier ist Ausdauer und Geduld gefragt. Nach den ersten Erfolgen stellte sich auch hier Begeisterung ein.

Sie häkelten ihr erstes eigenes Stirnband, eine kleine Tasche oder ein Armband.

Diese Handarbeit ist ein sehr schöner Ausgleich zum morgendlichen Schulunterricht.

Sie entspannt, bringt Ruhe und hilft Stress abzubauen.

 


Warum nicht mal die Mitschüler fragen?

Wissen Sie, was die Kugellagermethode ist? Dabei sitzen Schülerinnen und Schüler in einem Innen- und Außenkreis und finden gegenüber jeweils einen Gesprächspartner. Die Schüler des einen Kreises beginnen ein Gespräch mit dem jeweiligen Gegenüber oder eben umgekehrt. Mit dieser Methode schulen die Schüler die Teamfähigkeit, sie hören zu, erklären mit eigenen Worten (welche sie mit Bedacht wählen müssen) und die Lehrerin sieht, welche Lerninhalte gesichert wurden. Eine tolle Sache also, die auch schon die kleinsten Marksburgschüler beherrschen.

In der Eulenklasse von Frau Lindner stellten die Schüler vor kurzem tolle Karnevalsbilder her. Fotografien der Kinder wurden mit geeignetem Material verfremdet. So manches Mädchen hängt nun als Fee im Marksburgschulflur, andere Jungs stellen zum Beispiel Clowns dar.

Wie haben die Kinder der 1a das wohl gemacht? Das erfuhren die Schüler der Hundeklasse von Frau Büchner von den Mitschülern der Parallelklasse selbst: nämlich mit der Kugellagermethode. In mehreren Durchgängen wurde erklärt, nachgefragt und Tipps zur Gestaltung gegeben. Lehrererklärungen waren anschließend vollkommen überflüssig und die Klasse 1b konnte dank der guten Erklärungen der Parallelklasse eigene Karnevalsbilder ebenso kreativ umsetzen. Frau Lindner und Frau Büchner waren sehr beeindruckt, mit welcher Disziplin und Ernsthaftigkeit die Schüler in die Gespräche vertieft waren. Den Kindern hat dieser Unterrichtsabschnitt sehr gefallen, wie die anschließende Umfrage zeigte.


Strahlende Gewinnerinnen und Gewinner

Wie in den vergangenen Jahren nahm die Marksburgschule an der Aktion zur Leseförderung „Adventskalender 2022“ der Stadtbücherei Lahnstein teil.

In der Adventszeit lauschten die Kinder der 1. bis 4. Klasse täglich der Vorlesegeschichte „Weihnachten auf dem Kornblumenhof“ der Autorin Anja Fröhlich,bearbeiteten die dazugehörigen Rätsel und sendeten ihre gefundene Lösungssätze an die Lahnsteiner Stadtbücherei zurück.

Die Büchereimitarbeiterinnen Heike Handlos und Silvia Rüdell ermittelten daraufhin aus allen eingesendeten Karten die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner, die sich über die Sachpreise sehr freuten. 

Zudem erhielten alle Klassen einen Gutschein für einenBesuch in der Stadtbücherei.


Schulgarten der Marksburgschule wächst weiter

Dank der Aktion „Grüne Verbandsgemeinde Loreley“ konnte der Schulgarten, der vor allem im Rahmen der Ganztagsschule von Frau Bohn, Frau Dopplé und Frau Reifferscheid gepflegt wird, erweitert werden. Gleich drei Obstsorten wachsen nun auf der Wiese: Äpfel, Birnen und Kirschen. Herr Hartmann, Hausmeister der Marksburgschule, hatte schnell geeignete Plätze auf dem Außengelände gefunden und die Bäume eingepflanzt. Einer dieser Bäume wurde der neuen Rektorin Frau Thunert von der VG Loreley zu ihrer Amtseinführung geschenkt, da in ihrer Rede zur offiziellen Ernennung ein Baum als Symbol für das Wachsen und Gedeihen sowie sinnbildlich auch für das Leben und Arbeiten in der Schule stand. Die Kinder freuen sich schon jetzt auf die ersten Früchte und später auf einen Schatten spendenden Ort zum Spielen und Ausruhen. 

 


Stopp dem Elterntaxi – die letzten Meter zu Fuß

Fahrradfahrer, Fußgänger und Autos – sie alle treffen sich morgens im Schulbereich. Das sogenannte „Elterntaxi“ verschärft diese Situation noch. Viele Mütter und Väter fahren aus Sorge ihre Kinder gern im Auto bis vor die Schultür und erhöhen damit das Unfallrisiko für die anderen Kinder.

Auf dieses Problem wird in Elternbriefen zu Beginn des Schuljahres immer wieder hingewiesen. Um die Eltern, die ihre Kinder dennoch mit dem Auto bis in die Stiftstraße bringen, auf die Problematik aufmerksam zu machen, gab es eine besondere Aktion vor den Weihnachtsferien. Über einen Monat lang hing am Zaun in der Charlottenstraße das Plakat „Stopp dem Elterntaxi – die letzten Meter zu Fuß“. Es ist ein Appell an alle Eltern, die Kinder bereits in der Charlottenstraße aussteigen zu lassen. 

Besser ist es, den Schulweg gemeinsam mit den Kindern zu üben. So können sieden Weg zur Schule möglichst zu Fuß oder, je nach Alter, mit dem Rad zurückzulegen und werden zu selbstständigen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern. Toll zu beobachten ist, dass die meisten Kinder aus allen Richtungen der Stadt Braubach in kleinen Gruppen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Dazu sagen wir: Weiter so!  

Ran an die Geräte…

…hieß es an der Marksburgschule nach zwei Jahren Pause endlich wieder. Kurz vor den Weihnachtsferien nahmen die Schülerinnen und Schüler voll motiviert an den Bundesjugendspielen im Gerätturnen teil. Nach intensiver Vorbereitung durch die Sportlehrerinnen  zeigten alle Kinder, was sie in den letzten Wochen gelernt hatten. An den Geräten Boden, Balken/Bank, Barren und am Sprung wurde fleißig geturnt. Am Ende wurden traditionell noch die Miteinanderübungen der einzelnen Klassen aufgeführt, die für eine gute Stimmung in der Turnhalle sorgten. Nach der Siegerehrung blickte man durchweg in zufriedene Gesichter. Einen kleinen Preis für das punktbeste Mädchen und den punktbesten Jungen konnten Luise Habach (Klasse 4a) und Adem Gülen (Klasse 4b) in Empfang nehmen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.


Tolles Spendenergebnis beim Weihnachtsflohmarkt

Nach zweijähriger Pause beteiligte sich der Förderverein wieder am Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr als Flohmarkt in den Rheinlagen stattfand. 

Mitten zwischen den Verkaufsständen leuchtete der liebevoll weihnachtlich geschmückte Stand und lud alle kleinen Besucherinnen und Besucher zum Bemalen von Porzellantassen und Tellern ein. Für die großen Besucherinnen und Besucherwurden Mistelzweige und Vogelfutter gegen Spenden angeboten. Die gemeinsame Aktion des Fördervereins und des Kollegiums war ein voller Erfolg, was man zu einem an den fröhlichen Gesprächen rund um den Stand feststellen konnte. Zum anderen wurde auch die Spendenbox des Fördervereins gut gefüllt. 802 Euro kamen am zweiten Adventswochenende zusammen. Hinzu kam eine Spende der Schreinerei Schwieck in Höhe von 200 Euro, die im Rahmen des Weihnachtsmarktes überreicht worden ist. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender für das großartige Ergebnis! Der Erlös kommt zu 100% Projekten für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule zu Gute. Die fleißigen Helferinnen und Helfer freuen sich schon auf die nächste gemeinsame Aktion.


In der Weihnachtsbäckerei…

...gibts so manche Leckerei! Sehr fleißig waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b in der Küche. Der mitgebrachte Plätzchenteig wurde zu insgesamt 16 Blechen leckerer Plätzchen verarbeitet und natürlich auch liebevoll verziert. Alle Kinder hatten großen Spaß beim Backen...und natürlich auch beim anschließenden Essen der Plätzchen.


Weihnachtsfeier der vierten Klassen

Weihnachtsmarktstimmung auf dem Schulhof der Marksburgschule. So kamen die Kinder und Eltern der vierten Klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen zusammen, um sich auf die letzten Schulwochen einzustimmen. Nach einer musikalischen Darbietung wurden Hunger und Durst mit Waffeln, Crêpes, Stockbrot, sowie warmen Getränken gestillt. Es war Zeit, um Gespräche zu führen und endlich mal wieder einfach beisammen zu sein. Ein toller Nachmittag, da waren sich am Ende alle einig. 


Weihnachtliche Kreativ-AG 

Weihnachten steht vor der Tür und Engel dürfen hier nicht fehlen.

So hatten die Kinder der Kreativ-AG unter der Leitung von Regina Reifferscheid die Idee, Kaminholzengel zu basteln. Aus einem einfachen Holzscheit modellierten sie mit Gips und Farbe Engelsflügel und Köpfe. Es wurde fleißig gehämmert, geschraubt und verziert. Die wunderschönen Engel haben ihren Platz unter dem bunt geschmückten Weihnachtsbaum im Eingangsbereich der Schule gefunden.

 


"Lasst uns froh und munter sein...bald ist Nikolausabend da"

Am zweiten Adventsmontag versammelten sich wieder alle Kinder und Lehrerinnen zum gemeinsamen Singen im Foyer. An diesem Tag staunten die Kinder nicht schlecht, als sie die angekündigte Überraschung sahen. Wie auch im letzten Jahr hielten Nikolauswichtel heimlich Einzug in die Räume der Marksburgschule und schenkten jedem Kind einen Schokoladennikolaus. Ein besonderes Dankeschön gilt den Helferinnen des Fördervereins, die dies möglich machten. 


Weihnachtmarkt in den Rheinanlagen 

Mit vereinten Kräften beteiligte sich die Marksburgschule am zweiten Adventswochenende am Weihnachtsmarkt in den Rheinanlagen. Organisiert wurde die gemeinsame Aktion durch den Vorstand des Fördervereins und das Kollegium, unterstützt durch viele fleißige Helferinnen und Helfer, die bei der Vorbereitung oder im Stand tatkräftig mitgeholfen haben. 

Ziel war es, neben Spenden für neue Fahrzeuge und Sonnenschutz für den Schulhof,  die Schulgemeinschaft aus Kindern, Eltern und Mitarbeitenden der Marksburgschule sowie den neuen Vorstand des Fördervereins der Marksburgschule bekannt zu machen. Beides ist gelungen! Viele Kinder, die bei winterlichen Temperaturen gemeinsam mit ihren Eltern den Weihnachtsmarkt besuchten, erfreuten sich am Stand der Marksburgschule. Hier konnten Teller und Tassen weihnachtlich verziert werden. Nebendran kamen die Erwachsenen miteinander ins Gespräch. So füllte sich die Spendenbox, da sich viele Marktbesucherinnen und -besucher mit Vogelfutter und Misteln gegen eine Spende eindeckten. Vielen Dank an alle kleinen und großen Spenderinnen und Spender. 

 


Adventszeit in der Marksburgschule

Passend zum Beginn der Adventszeit stimmen sich alle 103 Kinder der Marksburgschule und ihre Lehrerinnen auf die besondere Zeit ein. Endlich ist es wieder möglich, dass alle Kinder gemeinsam fröhliche Adventslieder singen und die Adventszeit genießen. Immer montags kommen die Klassen zusammen und musizieren vorweihnachtlich. Am ersten Montag im Advent wurde die Weihnachtsgeschichte als Stabpuppenspiel erzählt. In den Klassen wird täglich ein Abschnitt aus der Adventsgeschichte vorgelesen. Überall im Schulgebäude wird fleißig gebastelt und gewerkelt. Mehr wird nicht verraten… Auch Plätzchenduft wurde schon gerochen. Als besonderes Highlight werden alle Klassen am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien ins Stadttheater nach Koblenz fahren und dort das Weihnachtsmärchen anschauen. 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Bohn, Frau Reifferscheid und Herrn Hartmann, die für den tollen Adventskranz und den schön geschmückten Weihnachtsbaum und die passende Dekoration gesorgt haben.

 


Die Marksburgschule freut sich auf den Weihnachtsmarkt

Bald ist es soweit… am ersten Dezemberwochenende findet der Weihnachtsflohmarkt in den Rheinanlagen statt. Unser Förderverein ist am 03. und 04.12. in der Zeit von jeweils 10:00-19:00 Uhr ebenfalls mit einem Stand vertreten, an dem es Mistelzweige und selbst hergestelltes Vogelfutter geben wird. Außerdem hat sich das Kollegium eine tolle Bastelaktion für die Kinder ausgedacht: Alle Kinder können Porzellan bemalen. Wir würden uns sehr über viele Spenden freuen; mit diesen versucht der Förderverein, die von den Schülern der Marksburgschule geäußerten Wünsche zu erfüllen. Neben weiteren Fahrzeugen für die Pausen wurde der Wunsch nach einem Sonnenschutz über dem Pausenbereich ausgesprochen. Also kommen Sie vorbei!!! Wir freuen uns jetzt schon auf viele kleine und große Besucher am Stand der Freunde und Förderer der Marksburgschule.


Klasse 1b unterwegs mit Laternen

Zu einem gemütlichen Laternenspaziergang traf sich am Mittwoch, 16.11.22, die Klassengemeinschaft der Klasse 1b. Eltern, Geschwister, Klassenlehrerin Frauke Büchner und natürlich die Hauptpersonen, die Erstklässlerinnen und Erstklässler der 1b, nutzten die Dämmerung, um ihre bunten Laternen auf dem Braubacher Hochwasserdeich zum Leuchten zu bringen. Anschließend kehrte die Schar in die Mensa der Schule ein, wo die Eltern ein tolles Buffet für ein Abendessen aufbauten. So konnte der Abend bei Brötchen, Wurst, Käse und warmen Getränken gemütlich ausklingen. Die Kinder nutzten nach dem Essen noch die Gelegenheit, miteinander zu spielen oder zu malen, während die fleißigen Eltern die Mensa aufräumten, abwuschen und den Raum wieder tiptop in Ordnung brachten. So ging ein schöner Tag zu Ende.


Erfolgreiche Weiterbildung

Die pädagogische Fachkraft Frau Stefanie Bohn hat sich im Rahmen einer mehrtägigen Fortbildung zur Praxisanleiterin weitergebildet und diese in den Herbstferien erfolgreich abgeschlossen. Frau Bohn hat in der Fortbildung viel Interessantes über die Begleitung und Anleitung von Berufspraktikanten erfahren und darf nun Erzieherinnen und Erzieher in der Ausbildung betreuen. Wer Interesse an einem Berufspraktikum in der Schule hat, ist herzlich eingeladen, sich für ein Praktikum mit professioneller Praxisanleitung an der Marksburgschule zu bewerben.


Kinder freuen sich über neue Picknickbank 

Es war schon lange ein Wunsch der Kinder und der AG-Leiterinnen der Ganztagsschule, dass es eine Sitz- und Ablagefläche in der Nähe des Schulgartens gibt. Da hierfür spezielle Auflagen zu beachten sind, kostet so eine Bank auch einiges. Dank der Unterstützung des Fördervereins konnte der Wunsch nun erfüllt werden und die Kinder und die AG-Leiterinnen freuen sich über die neue Picknickbank. Eine zweite wird auch noch geliefert, damit alle Schülerinnen und Schüler der AG Schulgarten gemeinsam daran arbeiten können. Nach dem Ernteeinsatz wurde bei herrlichem Wetter auf der neuen Picknickbank das wertvolle Gemüse begutachtet. Auch zum Kartenspiel im Sonnenschein wurde die Bank schon genutzt. Ein herzliches Dankeschön geht an den Förderverein der Marksburgschule! 

 

 


Herbst im Schulgarten

Nach einer trotz trockenem Sommer erfolgreichen Schulgartensaison ist nun der Herbst eingezogen und die Gärtnerinnen und Gärtner der Marksburgschule haben viel zu tun. Mit großer Begeisterung wurden bei herrlichem Wetter die letzten Tomaten in unserem Schulgarten geerntet und die Kartoffeln aus der Erde befreit. Wie bei einer Schatzsuche freuten sich die Kinder über jede Knolle, über die überraschend großen, aber auch über die winzigen Kartöffelchen. Bald werden die Köchinnen und Köche der Koch-AG einen leckeren Snack für alle daraus zaubern. Die Kinder erleben so, dass Kartoffeln, Tomaten und Gurken nicht nur gutschmecken, sondern viel gesünder sind als fertige süße Snacks. Auch die Kürbisse können sich dieses Jahr sehen lassen. Sie sind dekorativ im Schulgarten ausgestellt und können bei einem Spaziergang durch die Charlottenstraße bestaunt werden. Doch damit hört die Arbeit der Garten-AG nicht auf, denn im Herbst und Winter werden Samen gesammelt und getrocknet, um im Frühling wieder von vorne starten zu können. 

 

 


Cowboy Klaus begeistert in der Marksburgschule

Auf eine besondere Lesung konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule am letzten Donnerstag vor den Herbstferien freuen. Der Mainzer Schauspieler Michael Hain vom „LeseTheater“ war zu Gast und hatte wieder zwei tolle Bücher im Gepäck.

Los ging es mit den Klassenstufen eins und zwei und dem Buch „Cowboy Klaus und der fiese Fränk“. Das Tolle am Programm von Michael Hain: Er liest nicht nur, er schauspielert dabei und bezieht auch die Kinder in sein Stück mit ein. So mussten die Kinder den Cowboy spielen, den fiesen Fränk, die resolute Oma oder auch die Kuh der Ranch. Pferdegetrappel mussten sie genauso produzieren wie auch die Stiefelschritte des fiesen Fränk. Das war ein großer Spaß und wird sicher lange in Erinnerung bleiben.

Im Anschluss freuten sich die Klassenstufen drei und vier über eine Darbietung aus der bekannten und beliebten „Ella"-Reihe. Zu Beginn der Lesung zog Michael Hain die Zuhörer zunächst mit einer schauspielerischen Glanzleistung in seinen Bann, ehe er die spannende Ella Geschichte vorlas. Hier mussten die Hauptfiguren einer scheinbaren Erpressung ihres Lehrers auf den Grund gehen. Zum Glück war alles nur halb so schlimm und ihr verwirrter Lehrer wurde gar nicht erpresst, sondern war nur frisch verliebt und daher mit seinen Gedanken im Unterricht immer woanders.

Schließlich, und auch das gehört zu einer guten Lesung, konnten die Kinder noch die vorgestellten Bücher bei Michael Hain erwerben. Mit signierten Werken für Zuhause und die Schulbücherei gingen die Kinder fröhlich in die Klassen zurück.

Gesponsert wurde die komplette Veranstaltung vom Förderverein der Marksburgschule und durch einen Zuschuss im Rahmen des Förderprogramms „Kinder- und Jugendbuchwochen“ im Rhein-Lahn-Kreis, somit war sie für alle Kinder kostenfrei. Die Schulgemeinschaft bedankt sich dafür sehr herzlich!

 

 


In der Tanz-Ag fliegen die Löcher aus dem Käse

Wenn AG-Leiterin Ronja Hoemberger donnerstags die Tanz-Agan der Marksburgschule beendet, gibt es ein besonderes Schauspiel auf dem Schulhof zu beobachten. Ein tanzender Lindwurm schlängelt sich zu Gottlieb Wendehals „Polonaise Blankenese“ aus der Turnhalle, bevor die Mädchen – es sind tatsächlich keine Jungs dabei – von Frau Hoemberger an die Hausaufgaben geschickt werden. Jede Woche! Das macht nicht nur den Tänzerinnen Laune, sondern auch den Zuschauern auf dem Schulhof.


Weinrepräsentanten besuchen Marksburgschule

Der Donnerstagnachmittag vor dem Braubacher Winzerfest war in diesem Jahr ein ganz besonderer Tag für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule: Weinkönigin Franziska I. und Bacchus Jan I. kamen mit ihrem Gefolge, um die Kinder der Ganztagsschule zu besuchen. Diese haben nämlich schon Wochen vorher etwas ganz Besonderes vorbereitet.  Mit viel Mühe und vor allem viel Freude wurden in der Ganztagsschule von Groß und Klein gemeinsam die Traube gebastelt, die traditionell den Wagen der Weinkönigin ziert. Die vorherige Traube, die übrigens schon seit Jahren den Namen „Lui“ trägt, ist nämlich leider dem schlechten und nassen Wetter der letzten Jahre zum Opfer gefallen. Feierlich wurde also den Braubacher Weinrepräsentanten unser Lui überreicht, wofür es zur Begeisterung der fleißigen Bastlerinnen und Bastler Schokolade und Autogrammkarten als Dankeschön gab. Anschließend durften die Kinder mit ihren Fragen vieles über Weinkönigin und Bacchus erfahren. Zu guter Letzt haben alle gemeinsam schunkelnd die Braubacher Winzerfesthymne „1, 2, 3, gluck, gluck“ angestimmt. Alle freuen sich darauf, sich beim Winzerfest wieder zu sehen und vor allem die Traube auf dem Wagen an der Seite der Weinkönigin bewundern zu können.


Herzlich Willkommen an der Marksburgschule

Am Dienstag, den 6.9.2022 war es endlich soweit. Für unsere neuen Erstklässler startete der langersehnte erste Schultag.  Los ging es mit den Eltern, Geschwistern, Großeltern sowie den Kindergärten und der Schulgemeinschaft in der Markuskirche. Unter dem Thema "Regenbogen" gestalteten alle gemeinsam einen tollen Gottesdienst, der mit der Segnung der Kinder endete.  Weiter ging die Feier dann in der Turnhalle. Nach einer Begrüßung durch Frau Thunert trugen alle Klassen ein Lied vor. Stellvertretend für die 4. Klassen, die die Paten der Erstklässler werden begrüßten Renée und Moritz die Schulneulinge. Anschließend war es endlich soweit. Die Klassenlehrerinnen Frau Lindner und Frau Büchner begleiteten ihre Kinder zu ihrer ersten Unterrichtsstunde an der Marksburgschule. Währenddessen versorgten Kinder des 4. Schuljahres die wartenden Eltern mit Kaffee und Kuchen. Das eingenommene Geld kommt dem Förderverein der Marksburgschule zugute. Vielen Dank an die zahlreichen Spenden. 


Viertes Schuljahr verabschiedet sich mit einem Theaterstück

Einige Wochen vor Abschluss der Grundschulzeit fingen die Klassen 4a und 4b an, das Singspiel „Der gestiefelte Kater“ einzustudieren. Das Ziel: Ein Auftritt auf der eigenenVerabschiedungsfeier. Da wurden Kostüme mitgebracht und getauscht, Lieder einstudiert und vor allem die Schauspielleistung erprobt. Und die, so zeigte sich, war mitunter hervorragend! Zweimal führten die Viertklässler das Stück vor; insbesondere am letzten Schultag konnten sich die Klassen 1-3 über das Theaterstück freuen. Im Anschluss führten aber auch die jüngeren Klassen zu Ehren der Großen Lieder und Tänze vor. Schulleiterin Thunert lobte das vierte Schuljahr für die teilweise schwierige Grundschulzeit, die sie hatten. Vor allem aber sah sie das Positive in den Schülern, die sie als wissbegierig, lernwillig und friedlich wahrgenommen hat. Das Leben könnten sie wie eine Schifffahrt betrachten, so Thunert. Dort braucht es einen ruhigen Anker, eine Boje als Hilfe, aber auch einen Kompass zum Ausrichten. Alles Dinge, die sie auf ihrem weiteren Lebensweg benötigen können. Zum Abschluss bedankten sich auch die Klassenlehrerinnen Frau Meuer und Frau Büchner bei den Kindern für eine schöne Grundschulzeit. Diese konnten den Lohn dafür in Papierform in Empfang nehmen: den erfolgreichen Abschluss der Grundschule in Zeugnisform.


Wandertag der Klasse 2

Bei bestem Wetter machte sich die Klasse 2 der Marksburgschule Braubach am Freitag, den 15.07.22 auf zu einer Wanderung. Die erste Station führte über den Jagenstiel zur Kerkertser Platte. Hier wurde erstmal gefrühstückt. Dies bemerkten leider auch schnell die Wespen. Weiter ging es Richtung Scheune und dann zum Mühlbergweg. Die Kinder konnten hier ihre Schule von oben bewundern und auch der Blick auf die Marksburg war toll. Zum Abschluss ging es dann zur Eisdiele in Braubach. Diese wurde extra für uns geöffnet. Jeder durfte sich ein Eisbällchen aussuchen und dann ging es nach einem schönen Tag zurück zur Schule.


Neuer Vorstand des Fördervereins gewählt

Am Freitagabend konnte ein neuer Vorstand für den Förderverein der Marksburgschule gewählt werden. 

Bevor die Neuwahl stattfand, hat der vorherige Vorstand seine Arbeit Revue passieren lassen und die unterschiedlichen Aktionen vorgestellt. Fester Bestandteil war der Stand beim Weihnachtsmarkt und das Engagement bei Schulfesten. Dadurch konnten Klassenfahrten, Lesungen und das Hausaufgabenheft mitfinanziert werden. Als großes Projekt ist die Anschaffung der Sofas für jede Klasse zu erwähnen. 

Der Vorstand besteht aus: 1. Vorsitzende Frau Mangold, 2. Vorsitzende Frau Bleith, Schriftführerin Frau Voigt und Kassenwart Herr Zwierlein. Beisitzer sind Frau Vogel, Herr Schäfer und Herr Groeneveld-Lehmann. 

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und vielen Dank für das Engagement an den bisherigen und den neuen Vorstand! 

Gleich im Anschluss an die Wahlen wurde schon die erste Aktion geplant: Die Bewirtung bei der Einschulungsfeier. 


Endlich wieder Sportfest

Nachdem das Sportfest in den letzten 2 Jahren leider nicht stattfinden konnte, freuten sich letzte Woche sowohl die Kinder als auch die Lehrer auf die Bundesjugendspiele. Fleißig wurde im Unterricht geübt und alle Kinder zeigten tolle Leistungen in den Disziplinen Weitsprung, 50m-Sprint und Schlagballweitwurf.

Am Ende des Tages nahmen viele Kinder freudestrahlend ihre verdiente Urkunde in die Hand. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. 


Klasse Vier unterwegs in unserer schönen Verbandsgemeinde Loreley

In der vergangenen Woche starteten die Klassen 4a und 4b zu Teil 2 ihrer Abschlussfahrt, und diese führte sie nun an den Mittelrhein.

Mit dem Zug ging es durch die Verbandsgemeinde Loreley, vorbei an Burgen, Weinbergen und Schiffen nach St. Goarshausen. Vom Bahnhof aus bestaunten die SchülerInnendie imposante Burgruine der Festung Rheinfels in St. Goar, die nach einer kurzen Fährfahrt besichtigt wurde. Der einsetzende Nieselregen schreckte die kleine Gruppe und ihre Lehrerinnen Jessica Meuer, Frauke Büchner und FSJlerinMelis Türkün nicht ab. Das Highlight war die Besichtigung der Katakomben, welche nur mit Taschenlampen begehbar waren. In stockdusteren Gängen schlängelten sich die Kinder hoch, runter, treppauf, treppab! Immer begleitet von Führer Alwin, der nicht nur besonders kindgerecht erzählte, sondern zum Abschluss noch mit einem selbst komponierten Lied im Gewölbekeller beeindruckte. Ein herzlicher Dank an die Rheinfels und diese sehr empfehlenswerte Burgführung!

Am Mittag setzten die Viertklässler ihre Fahrt fort. Von St. Goarshausen aus ging es mit dem Bus zur Loreley. Das Ziel: die Sommerrodelbahn. Am frühen Abend kehrten die Kinder teilweise sehr müde, aber gut gelaunt nach Hause zurück.

Dieser Tag zeigte, dass man nicht weit fahren muss, um eine schöne Zeit zu erleben, denn auch in unserer Verbandsgemeinde kann man tolle Sachen machen!


Marksburgschüler im Kölner Zoo

Coronabedingt fiel die Klassenfahrt der beiden Klassen 4a und 4b in diesem Jahr aus. Dennoch kam Freude auf, als die SchülerInnen vergangene Woche in den Kölner Zoo fuhren. Das war ein sehr ereignisreicher Tag: Mit dem ICE ging es in die Millionenstadt am Rhein und via Straßenbahn zum Zoo. Dort gab es unglaublich viel zu sehen. Nicht nur die Tiere begeisterten die Kinder, auch der Spielplatz hatte es ihnen angetan.

Gemeinsam mit den Lehrerinnen Jessica Meuer und Frauke Büchner, sowie der der FSJlerin Ronja Hömberger und Lehramtsstudent Roman Büchner ging es über das Hippodrom, zum Elefantenpark, an den Flamingos vorbei zum Affenhaus oder zur Pavianinsel.

Drei Fütterungen konnten sich die SchülerInnen ansehen, wobei besonders die Größe der Flußpferdmäuler Eindruck machte. Auf dem Rückweg staunten die Viertklässler noch über die imposante Höhe des Kölner Doms, bevor es mit dem Zug wieder nach Hause ging.

Ein wunderschöner Tag, der dankenswerterweise vom Förderverein der Schule unterstützt wurde, ging damit zu Ende.


Schnuppertraining JUDO

Am 28.06.2022 wurde in der Marksburgschule Braubach ein Schnupperkurs im Judo für alle Klassenstufen angeboten. Mit großer Begeisterung führten die Kinder die Übungen unter der Anleitung von Jörg Weyerhäuser durch. Dabei lernten sie die Grundlagen und einen verantwortungsbewussten Umgang in einer Kampfsportart kennen. Sie erfuhren außerdem, dass es beim Sport nicht immer nur darum geht, wer am stärksten ist, sondern auch, wer scharfsinnig seinen Verstand anwenden kann. Mit viel Spaß und Faszination absolvierten die Schülerinnen und Schüler den Schnupperkurs in dieser für sienoch eher unbekannten Sportart.


Spendenübergabe an die Grundschule Bad Neuenahr

Am 24.6.22 war es soweit: Frau Leurer, Frau Puttkammer-Clos und und Frau Thunert als Vertreterinnen des Kollegiums sowie Frau Vogel als Vorsitzende des Schulelternbeirats und Mitglied des Fördervereins und Frau Fischer vom Verein Braubacher Hoffnungszeichen machten sich gemeinsam auf den Weg nach Bad Neuenahr, um den Spendenscheck in Höhe von 4000 Euro zu überreichen. Das Geld war durch den Spendenlauf der Marksburgschule zusammenkommen.

Bei der Ankunft waren rund um die Schule noch deutliche Spuren der Flut im Juli 2021 sichtbar und viele Baustellen prägen bis heute das Stadtbild. 

Empfangen wurde die Gruppe aus Braubach von Schulleiterin Ursula Bell, die bei einer Führung durch das Schulhaus und über das Außengelände eindrucksvoll die Folgen der Flut zeigte. Die Klassenräume sind aktuell wieder nutzbar und man merkte, wie wichtig es der engagierten Schulleiterin ist, für die dortigen Schülerinnen und Schüler eine gute Lernumgebung zu schaffen. 

Sie berichtete: „Viele Kinder sind noch heute verunsichert, wenn es stark regnet.“ Der einsetzende Regen beim Rundgang an die Ahr machte dies auch den Besucherinnen deutlich. 

Umso mehr freute es die Vertreterinnen der Schulgemeinschaft, dass sie sich sicher sein können, dass das Geld an der richtigen Stelle eingesetzt wird. Der durch die Flut zerstörte Außenbereich wird wieder kindgerecht hergerichtet. Ein großes Klettergerüst gibt es bereits wieder. Nun sollen als Nächstes Sitzgelegenheiten angeschafft werden. 

Frau Bell bedankte sich im Namen der Schulgemeinschaft mit einem Bild, das im Foyer der Marksburgschule einen Ehrenplatz erhält. 

Auch die Kinder der Marksburgschule waren im anschließenden Schülerparlament von den Fotos der Schule beeindruckt und alle waren einer Meinung: „Der Spendenlauf für die Grundschule in Bad Neuenahr war eine tolle Aktion!“.


Schnuppertraining „Handball“

Am 24.06.2022 wurde in der Marksburgschule Braubach ein Schnupperkurs im Handball mit allen Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klasse durchgeführt. 
Mit großer Freude meisterten die Kinder die Übungen an den aufgebauten Stationen. Dabei lernten sie die verschiedenen Techniken der Sportart kennen und entdeckten neue Talente. Zum Abschluss konnten sie dann ihre neu gelernten Fähigkeiten in einem richtigen Handballspiel anwenden. Ein großes Dankeschön geht an Sandra Birro, Kathrin Klinkner, Rouven Wollweber, Heinz Hartenfels und Marc Kimmel (TG Oberlahnstein), die dieses Schnuppertraining ehrenamtlich angeboten haben.
Alle Kinder waren sehr begeistert und konnten sogar eine Auszeichnung mit dem „Hannibal“ Maskottchen des Handballs mit dem Rang „Gold“ erreichen.


Sarah Thunert als neue Rektorin der Marksburgschule eingeführt

Nach 18 Monaten der Vakanz wird die Grundschule in der Wein- und Rosenstadt bereits seit dem 1.02.2021 von Sarah Thunert geführt. Am vergangenen Mittwoch wurde sie nun offiziell in ihr Amt der Rektorin eingeführt.

Sarah Thunert ist gut gelaunt. Wie jeden Morgen nimmt sie Elternanrufe entgegen und begrüßt freudig ihr Kollegium. „Ich bin hier am richtigen Platz“, sagte sie vor kurzem und wird diesen Satz auch anlässlich ihrer Amtseinführung zur Rektorin wiederholen.

In der Schule herrscht Gewusel. Die Kinder haben sich schick gemacht, das Schulteam trägt Stühle, Teller, Gläser und bereitet alles auf eine Einführungsfeier für ihre Chefin vor.

In der Turnhalle trudeln langsam die geladenen Gäste ein. Neben Vertretern der umliegenden Bildungseinrichtungen geben sich sowohl Kommunalpolitiker, als auch die Vertreter der Kirchen die Ehre, der Veranstaltung beizuwohnen.

Nach dem Lied der Erstlässler „Herzlich willkommen“ wird es offiziell, als Patricia Schon-Ohnesorge von der ADD die Ernennungsurkunde an Sarah Thunert übergibt. Zuvor wirftsie noch einen Blick in die Vergangenheit der neuen Schulleiterin:

Sarah Thunert wurde in Koblenz geboren und ist der Stadt bis heute treu geblieben. Nach dem Abitur studierte sie das Lehramt für Grund-und Hauptschulen mit den Fächern Grundschulpädagogik und Deutsch. Eine Lehrbefähigung in katholischer Religion hängte sie noch kurzentschlossen an ihre Ausbildung an. Nach ihrem Referendariat an der Grundschule Medardus in Bendorf, trat sie zunächst in den Dienst der „Feuerwehrlehrerin“ und sammelte in dieser Funktion wertvolle Unterrichtserfahrung. Anschließend fand sie sich mit einer Planstelle an der Lahnsteiner Goethe Schule wieder. Nach einigen Jahren bekleidete sie dort das Amt der Konrektorin. Als die Stelle der Rektorin an der Marksburgschule ausgeschrieben wurde, zögerte Frau Thunert nicht, sich dort zu bewerben.

„Ihre Bewerbung wird mir immer in guter Erinnerung bleiben!“, lacht Patricia Schon-Ohnesorge, denn es war auch ihre erste Schulleiterüberprüfung in ihrem neuen Amt als Schulreferentin der ADD.

Nach dem Piratentanz der Klasse 2 sprichtVerbandsgemeindebürgermeister Mike Weiland und richtet seine besten Glückwünsche an die frischgebackene Rektorin aus. Er freue sich über die gute Zusammenarbeit zwischen der Kommune und der Schule und auf die weitere Zusammenarbeit. Dabei empfiehlt er zum Ausgleich Wein aus den heimischen Weinbergen und übergibt Frau Thunert einen edlen Tropfen aus der Verbandsgemeinde Loreley. 

Es folgt ein Gesangsvortrag der Klasse 3, ein Ratespiel der Klasse 4 zur Person der neuen Schulleiterin und ein Grußwort von Schulelternsprecherin Hannah-Maria-Vogel , bevor Personalratsvorsitzende Nina Leurer das Willkommensgeschenk der Schulgemeinschaft überreicht.

Zuletzt ergreift Sarah Thunert selbst das Wort. Das ist ihr wichtig. Und so bedankt sie sich bei der Schulgemeinschaft für das tolle Programm, sowie bei den Gästen für das ihr bisher entgegengebrachte Vertrauen und die konstruktive Mitarbeit zum Wohle der Kinder.

Dabei vergleicht sie die Arbeit in der Schule mit dem Wachsen eines Baumes. Dieser, so Frau Thunert, spendet Schatten, spendet Luft. Man kann seine Früchte ernten. Seine Wurzeln sind teilweise sichtbar oder unsichtbar. So wie die Talente von Kindern sichtbar sind oder entdeckt werden dürfen.

Und dann ist er wieder da, dieser Satz: „Ich fühle mich wohl hier und bin angekommen!“, so Frau Thunert abschließend. „Schule ist mehr als Wissen und Pauken. Schule ist ein Ort des Erlebens und der Gemeinschaft!“, ist die Pädagogin überzeugt und läutet damit den Abschluss der Veranstaltung ein, als alle Kinder der Marksburgschule sich auf der Bühne versammeln und ihr zu Ehren „Schule ist mehr“ singen.


Schulausflug zur Marksburg

Freitag, der 3. Juni war für alle Kleinen und auch Großen der Marksburgschule ein ganz besonderer Tag, denn endlich konnte wieder ein Ausflug mit der gesamten Schule stattfinden. Bei schönstem Wetter wurde sich früh morgens, ausgestattet mit Proviant, Wanderschuhen und Sonnenschutz, zu Fuß auf den Weg Richtung Marksburg gemacht. Oben angekommen wurde jede Klasse durch alle Räumlichkeiten geführt. Das Staunen und das Interesse der Schülerinnen und Schüler war groß. Es wurden viele Fragen gestellt und das Gesehene und Gehörte hat bei allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vielen Dank an dieser Stelle an das freundliche, kompetente und geduldige Team der Marksburg. Nach einer kleinen Stärkung im Hof innerhalb der Burgmauern ging es dann wieder zurück zur Schule. Alle haben diesen Vormittag sehr genossen und freuen sich auf weitere Veranstaltungen dieser Art mit der gesamten Schulgemeinschaft.


Medienprävention in den Klassenstufen 3 und 4

In den vergangenen zwei Wochen fanden in den Klassenstufen 3 und 4 Präventionsveranstaltungen zum Thema „digitale Medien“ statt. Durchgeführt wurdendiese durch eine Mitarbeiterin (Frau Radermacher) des Caritasverbands Koblenz. Auch ein Elternabend wurde in diesem Zusammenhang angeboten.

Die Nutzung von digitalen Medien nimmt bei Kindern zu und ebenso im Unterrichtder Marksburgschule werden die Schüler-iPads immer mehr genutzt. Auch wenn sich alle über den digitalen Fortschritt und dessen Vorzüge freuen, so birgt dieser auch Gefahren. Darüber müssen sich Kinder, aber auch Eltern bewusst sein. Aus diesem Grund wurde den Schülerinnen und Schülern kindgerecht erklärt, was dieses „Internet“ überhaupt ist und wie es funktioniert. Ab welchem Alter dürfen Kinder bzw. Jugendliche eigentlich die sozialen Medien nutzen? Wie erstelle ich ein sicheres Passwort? Wie kann ich mich vor Datenklau im Internet schützen? Wie gehe ich verantwortungsbewusst mit einem Smartphone um? All diese Fragen und noch viele mehr, wurden zusammen mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet und beantwortet. Im Anschluss daran durften die Kinder in Partnerarbeit das „Surfschein-Quiz“ an den iPads durchspielen und ihr neu erworbenes Wissen festigen. Einige Kinder waren erstaunt darüber, worauf man achten muss, um sicher im „Netz“ unterwegs zu sein und wollen diese Tipps in Zukunft befolgen. 

Auch die Eltern, die den Elternabend wahrnehmen konnten, wurden nochmals dafür sensibilisiert, vorsichtig in Bezug auf digitale Medien zu sein. Es wurde jedoch betont, dass sich niemand die Freude an den digitalen Medien nehmen lassen sollund Verbote in der Regel nicht zielführend sind. Wenn einige Tipps und Regeln befolgt werden, kann die Sicherheit jedoch enorm gesteigert werden.

Bedanken möchten sich die Kinder der Klassenstufen 3 und 4 bei Frau Radermacher, die sich die Zeit genommen hat, die Schülerinnen und Schüler in einem sicheren Umgang mit den digitalen Medien zu schulen.


Auf die Fahrräder - fertig - los! Die beiden dritten Klassen starten ihre Fahrradausbildung.

Voll motiviert starteten heute unsere 26 Drittklässler den praktischen Teil ihrer Fahrradausbildung. Nachdem sich der neue und bisher unbekannte Verkehrspolizist Herr Feldt von der Polizeiinspektion Lahnstein letzte Woche schon in einer kleinen Theorieeinheit vorgestellt hatte, ging es heute auf dem Fahrradparcours los. Zunächst wurden die Fahrfähigkeiten überprüft und das Anfahren vom Fahrbahnrand geübt. Sowohl die Kinder als auch die Lehrerinnen und (glücklicherweise) auch Herr Feldt waren am Ende des Tages zufrieden und alle freuen sich schon auf nächste Woche.


Spendenlauf an der Marksburgschule Braubach

In wenigen Wochen jährt sich der Tag der Flutkatastrophe mit ihren verheerenden Folgen im Ahrtal. Dies nahm die Marksburgschule zum Anlass, einen Spendenlauf zugunsten der Grundschule Bad Neuenahr zu organisieren. 

Alle Kinder suchten sich im Vorfeld SponsorInnen, die ihre sportliche Leistung mit einem bestimmten Spendenbetrag pro gelaufener Runde unterstützen.

Am 20.05.22 war es dann endlich soweit. Trotz der Unwetterwarnungen konnte der Lauf wie geplant stattfinden. Um 8.30 Uhr versammelten sich alle Läuferinnen und Läufer sowie HelferInnen und LehrerInnen am Braubacher Deich. Vielen Dank an den Bauhof der Stadt Braubach, der für diese Veranstaltung die Strecke für den Verkehr absperrte, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. 

Zwei Stunden lang umrundeten die Schülerinnen und Schüler die ca. 800m lange Strecke so oft, wie es ihnen möglich war. Unterstützung erfuhren sie dabei auch durchAnfeuerungen der ZuschauerInnen. Jede gelaufene Runde wurde mit einem Stempel auf den persönlichen Laufkarten markiert. Auch für die Verpflegung wurde an verschiedenen Stationen gesorgt. Vielen Dank an Victoria Brunnen für die Spenden der Wasserkisten sowie an Globus Lahnstein für die Bananen!

Während sich die LäuferInnen ab 10.30 Uhr auf dem Schulhof erholen konnten, begann die Auswertung der Laufkarten.

Um 11.30 Uhr versammelten sich alle Beteiligten im ‚grünen Klassenzimmer‘ und warteten gespannt auf die Verkündung der erlaufenen Spendensumme. Nachdem Schulleiterin Frau Thunert die Anwesenden begrüßt und allen, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren, gedankt hatte, gab sie den beachtlichen Betrag von rund3900 Euro bekannt. Ein großes Lob an alle LäuferInnen für diese herausragende Leistung! 

An der Stelle gilt auch ein besonderer Dank dem Wohltätigkeitsverein ‚BraubacherHoffnungszeichen e.V.‘, gegründet von Amal und Markus Fischer, der die erlaufene Summe mit einer großzügigen Spende auf stolze 5000 Euro aufrundete!

Auch Bürgermeister Weiland sprach allen LäuferInnen seine Anerkennung für ihren sportlichen Erfolg aus und befürwortete das Prinzip, dass an diesem Tag jeder Einzelne von ihnen ein Sieger bzw. eine Siegerin war. Aus diesem Grund erhielt jedes Kind für seine Leistung eine von Fielmann gespendete Präsent-Tüte. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Zusätzlich bekamen sie ihr eigenes ‚Finisher-Foto‘ überreicht. Vielen Dank an Frau Bleith, die diese Bilder in der Kürze der Zeit noch entwickeln ließ!

Schulelternspecherin Frau Vogel fand ebenfalls lobende Worte für die großartige Leistung der TeilnehmerInnen. Auch ihr gilt ein besonderer Dank, da sie u.a. Spenden von DM, Fielmann, Globus und Victoria Brunnen im Vorfeld akquirierte.

Alle an der Veranstaltung Beteiligten haben es als etwas ganz Besonderes empfunden, dass solch ein Event nach über zwei Jahren endlich wieder mit der gesamten Schulgemeinschaft stattfinden konnte!

Abschließend bedanken wir uns nochmals herzlich bei allen, die es möglich gemacht haben, diesen Spendenlauf so erfolgreich durchführen zu können!

 


Brandschutzerziehung im vierten Schuljahr

Ein ganzer Tag zum Thema Feuer! Dies boten den Klassen 4a und 4b vergangenen Dienstag Dirk Maeckel und Michael Brack von der freiwilligen Feuerwehr in Braubach. In ihrer Eigenschaft als offizielle Brandschutzerzieher schulen sie Kita- und Grundschulkinder im Umgang mit den Gefahren des Feuers, Rauchentwicklung, Notruf absetzen und vieles, vieles mehr.

Eindruck machte das sogenannte Rauchhaus. Dieses ist im Prinzip ein kleines Puppenhaus, in dem Rauch freigesetzt werden kann. Das vermittelte den SchülerInnen anschaulich, wie sich der Rauch entwickelt, welchen Weg er sich bahnt und was es bedeutet, wenn Feuer Sauerstoff zugeführt wird. Die Kinder erfuhren, welche Aufgaben die Feuerwehr hat, wie man einen Notruf absetzt, wie wichtig Rauchmelder sind oder was die Feuerwehr macht, wenn sie nicht im Einsatz ist.

Ein Highlight war dann auch der Gang zum Feuerwehrgerätehaus. Da konnten die Kinder das Innere der großen Fahrzeuge bestaunen (zum Beispiel „Scheren“, die Autopedale abschneiden können, machten großen Eindruck). Natürlich wurden auch die Schläuche und die Uniform bestaunt. Lustig fanden die SchülerInnen die umgekehrt aufgehängten Gummihosen, die in Braubach ja dank des Hochwasserdeichs eigentlich kaum noch eingesetzt werden müssen. Spannend wurde es auch, als es um das Thema Wasserrettung ging und jedes Kind einmal eine „leblose“ kindsgroße Puppe hochheben konnte. Diese simuliert Bewusstlosigkeit und die Kinder stellten fest, 20 kg können sehr schwer sein, wenn Muskeln und Sehnen nicht mehr helfen können.

Es war wirklich ein sehr schöner Schulvormittag, gespickt mit unglaublich vielen wertvollen Infos. Dirk und Michael wussten zu allem etwas zu sagen. Und man konnte leicht erkennen: So ein Feuerwehrmann (und natürlich auch die Feuerwehrfrau) verfügt über ein großes Wissen. Das war sehr beeindruckend! Zum Schluss freuten sich die Kinder nochüber eine Urkunde im Fach „Brandschutzerziehung“.

Mehr über die Feuerwehr können sie kostenlos alle zwei Wochen lernen: bei der Jugendfeuerwehr. Diese kann ab einem Alter von zehn Jahren besucht werden, ist kostenlos und macht sicher jede Menge Spaß!

 


„Gelbe Füße“ im Unterricht der 1. Klassen 

Seit dem 28.04.22 erstrahlen die ‚Gelben Füße‘ für Braubach wieder in neuem Glanz. Dies nahmen die Lehrerinnen der Klassen 1a und 1b am 05.05.22 zum Anlass, mit den Kindern im Rahmen des Sachunterrichts, die ausgewählten Stellen in Braubach abzugehen und zu thematisieren, welche Bedeutung diese haben. Viele Schülerinnen und Schüler kannten die markierten Stellen bereits von ihrem Schulweg. Nun wissen sie auch, dass die ‚Gelben Füße‘ dazu dienen, ihnen die Stellen zur Straßenüberquerung aufzuweisen, an denen sie den umfänglichstenÜberblick über den herannahenden Verkehr haben und ihnen ihr Schulweg somit nachhaltig sicherer kenntlich gemacht wird.


Känguru Emma springt am weitesten

Beim diesjährigen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ nahmen 28 Kinder der Marksburgschule teil. Dabei erzielten Alexander Blasche (Kl. 3a) für die Klassenstufe 3 und Bartosz Trendel (Kl. 4b) für die Klassenstufe 4 jeweils die besten Ergebnisse. Den weitesten Kängurusprung, also die meisten richtig gelösten Aufgaben in einer Folge, schaffte Emma Maeckel aus der Klasse 4b. Sie darf sich über das Känguru-T-Shirt des Wettbewerbs freuen. Alle Kinder erhielten in diesem Jahr ein Baumeisterspiel als Teilnahmepreis.


12.5.22, Wie sauber ist „die Bach“?

Monatelang war der Unterricht in Deutschland schwer eingeschränkt, bedingt durch die Corona-Pandemie. Seit Ende der Osterferien sind die Lernbedingungen wieder annähernd auf „altem Niveau“ und demzufolge können die Pädagogen ihren Unterricht wieder situationsangemessen gestalten. Da das Wetter sich gerade von seiner besten Seite zeigt, ging die Klasse 4b vergangene Woche kurz entschlossen an den Braubacher Bach zu Füßen der Marksburg. Das Ziel: Bachtiere finden, bestimmen und dann entscheiden, wie gut die Wasserqualität ist. Bestückt mit Becherlupen und Bestimmungszetteln durchwateten die Kinder den Bach und hoben Stein um Stein, umKöcherfliegenlarven oder anderes Getier zu finden. Die Jungs und Mädchen hatten sehr viel Freude. Das war es, was sie lange Zeit vermisst hatten. Und was kam heraus? „Die Bach“, wie der Braubacher sagt,  ist sauber!


Kollegium bildet sich fort!

Vergangene Woche bildete sich das Kollegium der Marksburgschule fort. Da die Digitalisierung einen immer wichtigeren und größeren Teil im Schulalltag einnimmt, war ein Thema für diesen besonderen Tag schnell gefunden. Referent Alexander Thomas gab Einblicke in die endlose Welt der Möglichkeiten der Mediennutzung. Es wurden Apps kennengelernt und fleißig ausprobiert. Am Ende der Veranstaltung waren alle Kolleginnen im viele Ideen reicher, die mittlerweile auch schon zahlreich im Unterricht umgesetzt wurden.


Buchhandlung Mentges beschenkt Marksburgschüler

Der Welttag des Buches lag in diesem Jahr in den Osterferien. Gefeiert wurde er am 23.4.2022 und wie in jedem Jahr beteiligt sich auch die Lahnsteiner Buchhandlung Mentges an den dazugehörigen Feierlichkeiten.

Unter dem Motto „Ich schenk dir eine Geschichte“ konnten sich Leseratten in diesem Jahr über den Comicroman „Iva, Samo und der geheime Hexensee“ von Bettina Obrecht und Timo Grubing freuen, darunter auch die Klasse 4b der Marksburgschule. Coronabedingt konnten sich die Kinder nicht selbst bei den Mitarbeitern der alteingesessenen Buchhandlung des Inhabers Ludwig Leopold bedanken, tun dies aber auf diesem Weg mit einem Fotogruß.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich sichtlich gefreut.


Schnuppertraining Tennis

Am 26. und 27.04.2022 wurde in der Marksburgschule Braubach ein Schnupperkurs im Tennis mit allen Schülerinnen und Schülern von Klasse 1 bis 4 durchgeführt. Geleitet wurde der Kurs von Simone Wernecke und Emily Mielke (Tennisverband Rheinland). Mit großer Begeisterung meisterten die Kinder die Übungen an den verschiedenen Stationen. Dabei wurden sie sowohl koordinativ als auch konditionell herausgefordert und entdeckten neue Talente. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmenden eine Urkunde. Einige Kinder konnten dadurch dazu motiviert werden, das Schnupper-Tennistraining des TC Grün-Weiß Braubach zu besuchen.

Aktion „Gelbe Füße“ erneuert

Bereits im Jahr 2019 hatte der damalige Schulelternbeirat (SEB) mit dem Hausmeister der Schule und dem Bauhof gelbe Füße aufgesprüht. Die gelben Fußabdrücke sollen den Schulkindern an gefährlichen Stellen auf dem Schulweg eine sichere Überquerungshilfe weisen. Einige Markierungen waren kaum noch sichtbar oder gar nicht mehr vorhanden. Aus diesem Grund trafen sich der Hausmeister der Marksburgschule Herr Hartmann, Herr Brack vom Bauhof sowie Frau Mangold und Herr Weyerhäuser (beide SEB) am 28.4.2022, um die Hinweise zu erneuern.  Um die nachhaltige Bedeutung dieses Projektes zu verdeutlichen, war und ist die Thematisierung der Aktion im Unterricht und durch das Elternhaus wesentlich. Letztlich tragen die "Gelben Füße" einen wichtigen Teil dazu bei, dass der Schulweg derGrundschulkinder dauerhaft sicherer wird.

Kinder setzen Zeichen für den Frieden

Zwei Viertklässlerinnen berichten: „Bei frühlingshaftem Wetter kamen wir auf die Idee, ein Kreidekunstwerk zu gestalten, da uns der Krieg in der Ukraine sehr beschäftigt. Wir haben uns gedacht, ein Friedenszeichen für die Ukraine zu malen. Dadurch ist ein Kunstwerk in leuchtenden Farben auf dem Schulhof der Marksburgschule entstanden. Wir wollten mit den verschiedenen Zeichen zeigen, dass wir mit den Menschen in der Ukraine mitfühlen.“

verfasst von L. und A., Klassenstufe 4


Die neue Schulgartensaison startet

Die Vorbereitungen für die neue Gartensaison im Schulgarten der Marksburgschule sind in vollem Gange. Nach der langen Winterpause sind die kleinen Gärtnerinnenund Gärtner voller Tatendrang ans Werk gegangen und haben Gemüse- und Kräutersamen zum Vorziehen in Blumenkästen gesät. Nun werden die ersten Keimlinge mit Spannung erwartet. Auch wird jeder Sonnenstrahl genutzt, um die Beete auf eine hoffentlich reiche Ernte vorzubereiten.


Kleine Mathematiker bei der Arbeit

Seit annähernd 15 Jahren beteiligt sich die Marksburgschule nun schon mit ihren Dritt- und Viertklässlern am „Känguruwettbewerb der Mathematik“.

Dieser bietet Schülern der Klassen 3- 13 Mathematikaufgaben der besonderen Art an. Am Donnerstag, den 17.3.2022, war es wieder soweit. Gut Zweidrittel der Dritt- und Viertklässler nahmen freiwillig am Wettbewerb teil. In einigen Wochen werden die Ergebnisse veröffentlicht und bis dahin wird die Spannung groß sein, wer beispielsweise die meisten Aufgaben hintereinander richtig gerechnet hat und sich mit dem T-Shirt des Wettbewerbs schmücken darf.

Bis dahin können Sie, liebe Leser, mal überlegen, wie schnell Sie auf das Ergebnis einer solchen Aufgabe kämen (weicht vom Original ab):

Auf dem Winzerfest bietet das „Rollende Backstübchen“ seine beliebten Bauernfladen an.

Diese werden in 12 Stücke geschnitten. Als Belag gibt es Speck, Spinat und Zwiebeln.

Auf 3 Stücken ist nur Speck, auf 7 Stücken sind Zwiebeln und auf 5 Stücken ist Spinat.

Wie viele Stücke sind mit Zwiebeln und Spinat belegt?

1 oder 2  oder 3  oder 4  oder 5?

Viel Spaß beim Tüfteln!


Die Klasse 4b erklärt die Fabel

Die Kinder der Klasse 4b haben sich im Fach Deutsch mit dem Thema "Fabeln" beschäftigt. Passend hierzu haben sie ein Erklärvideo mit dem IPad gedreht. Dieses kann man über diesen Link anschauen:

https://www.icloud.com/sharedalbum/#B0yGmitydJGQH7c

Viel Spaß dabei!


Upcycling - aus Alt macht Neu!

Die Kinder der 4. Klasse haben im Rahmen der Ganztagsschule (GTS) in der AG-Stunde „Textiles Gestalten“ unter der Leitung von Regina Reifferscheid Textilgarn aus alten T-Shirts hergestellt. Den zuvor angefertigten Holzwebrahmen bespannten sie mit dem Garn und dann wurde fleißig gewebt. Die entstandenen Topflappen sehen toll aus und sind leicht herzustellen. Gleichzeitig lernten die Kinder den Umgang mit Dingen für einen neuen Zweck, statt sie wegzuwerfen.

Diese und weitere kreative AGs werden im Rahmen der Ganztagsschule angeboten. Eine Anmeldung zur GTS für das neue Schuljahr ist bis zum 15.3.2022 möglich. 

 


Klasse 4a freut sich über neues Sofa

Am 08.02.22 staunten die Kinder der Klasse 4a, als sie morgens in ihrem Klassenraum das neue Sofa entdeckten. Die Freude war so groß, dass die Schülerinnen und Schüler sofort eine Sitzprobe machten. Fazit: Hier kann man es sich gemütlich machen. Das Sofa ist jedoch nicht nur bequem, sondern sieht zudem auch sehr schön aus. Nun vervollständigt es die Leseecke der Klasse 4a und wird seitdem von allen Kindern sehr gerne genutzt – insbesondere während der Lesezeit.

Ein großes Dankeschön geht an den Förderverein der Marksburgschule, welcher der Klasse 4a das Sofa, wie auch schon den restlichen Klassen der Marksburgschule, geschenkt hat. Außerdem danken die Schülerinnen und Schüler der 4a Herrn Hartmann, der das Sofa in kürzester Zeit aufbaute. Die Kinder freuten sich riesig!


Schnupperstunde Tischtennis

Am Dienstag, den 2.2.22, und am Montag, den 7.2.22,  freuten sich die Kinder der Klassen 2, 3 und  4 der Marksburgschule Braubach über einen Schnupperkurs „Tischtennis“, der unter Beachtung der aktuell gültigen Coronaregeln stattfinden konnte. Unter der Leitung von Felix Füzi und Michael Kramer lernten die Kinder in etwa 60 Minuten den Schläger richtig zu halten, bevor sie sowohl in Einzel- als auch in Partnerarbeit in abwechslungsreichen Übungen den Umgang mit Schläger und Ball übten. Auch die Übung an den Tischtennisplatten kam dabei nicht zu kurz. Abschließend bereitete den Kindern das Spiel „Tischtennisgefängnis“ große Freude,

Mit Interesse haben die Schülerinnen und Schüler die weiteren Schnuppertermine in den Winterferien zur Kenntnis genommen.

Vielen Dank an Felix Füzi und Michael Kramer für die etwas andere Sportstunde.


Schulleiterin Sarah Thunert bekommt Ernennungsurkunde

Seit einem Jahr arbeitet sie nun schon als kommissarische Schulleiterin an der Marksburgschule in Braubach. Vergangenen Freitag erhielt Sarah Thunert von Patricia Schon- Ohnesorge, zuständige Schulaufsichtsbeamtin der ADD Koblenz, ihre verdiente Ernennungsurkunde zur Rektorin der Grundschule am Rhein.

Vieles hat sie in der kurzen Zeit schon angestoßen, beispielsweise das Vorantreiben der medialen Ausstattung der Schule und den damit verbundenen Zielen zur Medienkompetenzerziehung. Im Fokus ihrer Arbeit steht für Frau Thunert immer das Wohl der Kinder und deren Mitbestimmung im Schulalltag. So hat sie beispielsweise das Schülerparlament an der Schule neu implementiert.

Coronabedingt konnte es nur eine kleine Feierstunde anlässlich der Ernennung geben.

„Aber“, so Schulleiterin Thunert, „wenn die Lage es zulässt, will ich unbedingt auch mit den Kindern feiern.“

Bild 1: Coronakonforme Übergabe der Ernennungsurkunde: Frau Schon-Ohnesorge (ADD, rechts) freut sich mit Schulleiterin Sarah Thunert.

Bild 2: Für das Kollegium überbringt Personalrätin Nina Leurer die besten Wünsche an Schulleiterin Sarah Thunert.


Nikolaus überrascht die Marksburgschule

Am 6.12.21 staunten die Schülerinnen und Schüler sehr, als sie morgens noch im Dunkeln in ihre Klassenräume kamen. Der Nikolaus konnte coronabedingt nur heimlich vorbeikommen, dennoch war die Überraschung groß: Auf jedem Platz stand ein Schokoladennikolaus und in der Klasse lag ein Stapel mit Geschenken. Darin waren verschiedene Spielsachen für die Regenpause, die im Klassenzimmer stattfinden muss. Die Freude war groß, als die Karten- und Gesellschaftsspiele direkt ausprobiert werden konnten. Ein herzliches Dankeschön gilt den fleißigen Helferinnen des Fördervereins, der diese tolle Überraschung möglich gemacht hat.


Bläserklasse der Realschule plus Lahnstein stellt sich vor

Am 02.12.21 besuchten drei Vertreter der Realschule plus Lahnstein die Marksburgschule, um den Schülerinnen und Schülern der Klassen 4a und 4b das Konzept der Bläserklassen vorzustellen. Die Bläserklassen sind ein besonderer musischer Schwerpunkt an der Realschule plus Lahnstein. Die Schülerinnen und Schüler haben dort ab der 5. Klasse die Möglichkeit sich zur Bläserklasse anzumelden und so ein Musikinstrument während des Schulunterrichts zu erlernen. 

Wegen der Corona-Vorschriften konnten leider keine Schülerinnen und Schüler der Bläserklassen der Realschule plus in die Marksburgschule kommen; jedoch wurden den Kindern Videos gezeigt, welche eindrücklich das Arbeiten und Musizieren in den Bläserklassen präsentierten. Ein besonderes Highlight war die musikalische Darbietung der Lehrkräfte der Realschule plus Lahnstein, welche die Kinder mit Querflöte, Klarinette und Posaune im Klassenraum empfingen. Vielen Dank dafür!Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen begeisterte das kleine Konzert im eigenen Klassenraum sehr und sie zeigten großes Interesse an dem Konzept der Bläserklassen.


Vorlesetag in der Marksburgschule

Bundesweit findet jedes Jahr am dritten Freitag im November der Vorlesetag statt. Initiiert wird diese Aktion durch DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn. Die Idee: Interessierte jeden Alters lesen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und Buchhandlungen aus ihren Lieblingsbüchern vor und geben so ihre Begeisterung für das Lesen an ihre Zuhörer weiter. Leider war dies in diesem Jahr Corona-bedingt nicht möglich, so dass der Tag in der Marksburgschule für klasseninterne Vorleseprojekte genutzt wurde. Im ersten Schuljahr wurde die Geschichte von Elmar vorgelesen. In der zweiten Klasse hörten die Kinder die lustigen Abenteuer der Olchis. Die Klasse 3a tauchte in die Welt des magischen Baumhauses ein. Die Kinder der Klasse 3b amüsierten sich über die Geschichten der Olchis. In der Klasse 4a erlebten die Kinder die Abenteuer der Vorstadtkrokodile. In der Klasse 4b wurden zwei unterschiedliche Textgattungen vorgelesen. Da sich die Schülerinnen und Schüler im Sachunterricht mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigen, wurde zunächst aus dem Sachbuch „Wieviel wärmer ist ein Grad?“ vorgelesen. Im Anschluss lauschten die Viertklässler*innen gespannt den ersten Kapiteln des von Ayse Bosse geschriebenen Buchs „Pembo“ über ein deutsch-türkisches Mädchen, welches mit seiner Familie aus der Türkei nach Deutschland ziehen muss. Die vorgelesenen Bücher fesselten die Kinder und sie sind schon gespannt, wie es mit den Geschichten weitergeht.


Klasse 4a wurde als zweitbeste Schulklasse 2021 ausgezeichnet

Im Jahr 2021 haben Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulklassen bei Herrn Weidung (Jugendverkehrssachbearbeiter der Polizei Lahnstein) die Fahrradausbildung im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Lahnstein und der VGV Pellenz absolviert.

Die Fahrradausbildung aller Kinder beinhaltete einen theoretischen und einen praktischen Bereich. Im theoretischen Bereich mussten alle Schulkinder einen Prüfungsbogenmit 20 Fragen ausfüllen. Im praktischen Bereich ging es darum, einen Prüfungsparcours möglichst fehlerfrei zu durchfahren.

Die Fahrradbeschulung musste auch in diesem Jahr unter strengen Hygienevorschriften und Abstandsgebot durchgeführt werden.

Die Klasse 4a der Grundschule Kruft belegte den 1. Platz mit einem Klassendurchschnitt von 76,23 Punkten, dicht gefolgt von der Klasse 4a der Marksburgschule Braubach, die einen Durchschnitt von 75,64 Punkten erreichte.


Familienausflug der 4. Klassen

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Viertklässler der Braubacher Marksburgschule am vergangenen Samstagnachmittag gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer Lehrerin an der Turnhalle. Gemeinsam ging es auf die Kerkerster Platte, um nach einer kurzen Rast mit Taschenlampen und Laternen bestückt in der Dämmerung den Abstieg nach Braubach zu wagen. In der Schule wartete schon der große Grill darauf, mit Bratwürsten befüllt zu werden. Nach einem leckeren Abendessen (Bratwurst im Brötchen) ging es dann wieder nach Hause. Ein schöner Nachmittag und Abend war zu Ende gegangen.


Mit der Eisenbahn in die Herbstferien!

Wieder einmal konnten die Marksburgschülerinnen und Maksburgschüler die Gastfreundschaft des MEC Lahnstein genießen.

Am Freitag vor den Ferien wanderte die gesamte Schulgemeinschaft am Rhein entlang auf das Gelände des Oberlahnsteiner Vereins und seiner dort liebevoll errichteten Gartenbahnanlage. Gemeinsam wurde das Modell der Marksburg bewundert.

Runde um Runde wurden die Kinder in den kleinen Zügen gefahren. Der Spaß dabei war riesengroß.

Das war ein toller Start in die Herbstferien und die Marksburgschule sagt wie in den letzten Jahren ein großes „Dankeschön“ an die Eisenbahnfreunde aus Lahnstein für ihre Zeit und Geduld, die sie für die kleinen Braubacher aufbringen.


Lesetheater an der Marksburgschule

Am 07.10.21 erlebten die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule in der Turnhalle eine besondere Lesung mit dem Schauspieler und Autor Michael Hain.

Das 1. und 2. Schuljahr begeisterte er mit seinem neuen Kinderbuch: „Theo trifft den Ton“. Herr Hain sicherte sich von Beginn an die volle Aufmerksamkeit der kleinen Zuschauer, indem er die Geschichte sowohl szenisch als auch musisch darstellte und die Kinder häufig zum Mitmachen aufforderte.

Die Dritt- und Viertklässler wurden mit dem Buch „Die Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke in ein spukendes Abenteuer geführt. Die Kinder selbst wurden zu Geistern und bereicherten die abwechslungsreiche Lesung mit ihren gruseligen Geräuschen. Ein Schüler der 4. Klasse wurde sogar zur Hauptperson und durfte gemeinsam mit Michael Hain eine Szene vorspielen.

Allen Beteiligten hat diese besondere Form der Lesung sehr gut gefallen.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch dem Förderverein, der die Veranstaltung finanziell unterstützte.


Neuer Schulelternbeirat (SEB) gewählt

Auf Einladung der kommissarischen Schulleiterin Frau Thunert waren die Klassenelternsprecherinnen sowie interessierte Eltern zur Wahl am 4.10.21 erschienen. Frau Summers, die in den letzten zwei Jahren Vorsitzende des Schulelternbeirates war, stellte zu Beginn den Eltern die Arbeit des Schulelternbeirates vor und erzählte von einigen Ereignissen während ihrer Amtszeit. Nachdem die Anwesenden ergänzend dazu über die zukünftigen Aktivitäten der Elternvertretung informiert worden waren, bedankte sich Frau Thunert bei den bisherigen Mitgliedern für ihr Engagement zum Wohle der Kinder der Marksburgschule. 6 SEB-Mitglieder waren für die nächste Amtszeit von zwei Jahren zu wählen. Nach der Wahl ergab sich folgende Besetzung des Schulelternbeirates: Frau Vogel (Vorsitzende des SEB), Herr Weyerhäuser (Stellvertreter) und Frau Fein. Als Ersatzmitglieder wurden Frau Bleith, Frau Lemler und Frau Mangold gewählt. Zudem wurden die weiteren Ämter in den unterschiedlichen Ausschüssen gewählt.

Abschließend dankte Frau Thunert den neugewählten Elternvertretern für ihre Bereitschaft zur Mitwirkung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.


Reiche Ernte im Schulgarten

Auch wenn wir uns alle einen heißeren Sommer gewünscht haben - unserem Schulgarten kam das Wetter sehr zugute. Die Maispflanzen überragen unsere Schülerinnen und Schüler um ein gutes Stück und unter der Erde haben unsere kleinen Gärtnerinnen und Gärtner mehr Kartoffeln gefunden als sie tragen konnten. Es war ein bisschen wie eine Schatzsuche. Die Kinder kamen aus dem Staunen nicht heraus und waren sehr interessiert an allem rund um das Thema Landwirtschaft und Ernte. Die Maiskolben auf den Feldern werden nämlich mit einem großen Mähdrescher gehäckselt und nicht, wie bei uns, per Hand gepflückt. Nur bei unseren Möhren waren die Mäuschen leider schneller und haben uns nichts mehr übrig gelassen.


Müllsammeln in den Rheinanlagen

Die kleinen Umwelt-Detektive der Marksburgschule waren mal wieder mit Greifzangen und Mülltüten in den Rheinanlagen unterwegs, um alles, was Spaziergänger*innen - absichtlich oder unabsichtlich - fallen gelassen haben, aufzusammeln und fachgemäß zu entsorgen. Dabei ist ihnen aufgefallen, dass man zurzeit besonders viele OP- und FFP2-Schutzmasken an Straßenrändern, auf den Wiesen und in den Büschen findet. Dass man diese mal verlieren kann, konnten die kleinen Umweltschützer verstehen, aber andere Dinge, wie beispielsweise ein großer Schwamm im Baum, haben uns vor das ein oder andere Rätsel gestellt und es sind ganz nebenbei viele fantasievolle Geschichten entstanden. Nach kurzer Zeit waren die Mülltüten schon voll und die Truppe hat mit dem wunderbaren Gefühl, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben, wieder den Rückweg zur Schule angetreten. An dieser Stelle ein Wort von den Umweltdetektiven an Sie, liebe Leser*innen: "Seid nett zu unserer schönen Natur und werft euern Abfall bitte in den Mülleimer! Danke!"


Endlich wieder Wandertag!

So war die einstimmige Meinung aller Drittklässler der Marksburgschule, als der Wandertag angekündigt wurde. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schüssler und Frau Eschenauer machten sich die Schülerinnen und Schüler am Freitag auf den Weg zur Grillhütte "Ponderosa". Nach einer kurzen Rast am Sportplatz ging es in den Wald und bergauf zur Hütte. Dort angekommen erwartete die Kinder eine große Überraschung. Einige Eltern hatten einen kleinen Snack vorbereitet. Über dem Feuer konnten die Marshmallows gegrillt und die Getränke getrunken werden, die zuvor bei der Schatzsuche gefunden wurden. Es wurde gespielt und geschnitzt und alle hatten Spaß. Ein rundum gelungener - und viel zu kurzer - Tag ging schnell vorbei. Vielen Dank an Herrn Rösner und Herrn Flemming für die Unterstützung!


Vierte Klassen wandern zum "Lusthäuschen"

Bei strahlendem Sonnenschein wanderten die Kinder der Klassen 4a und 4b zur Schutzhütte "Lusthäuschen" oberhalb von Braubach.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Weller, Frau König und Frau Büchner genossen die Schüler*innen nach dem Aufstieg die tolle Aussicht auf Braubach: sie entdeckten die Schule, die Kirchen und mancher sein Elternhaus.

Rund um die Schutzhütte konnten die Kinder prima spielen, bauen oder Steine klopfen.

Über den Zecherpfad ging es hinab ins Tal und damit auch ein schöner Wandertag zu Ende.


Einschulungsfeier an der Marksburgschule

Heute war es endlich soweit. Die 33 neuen Erstklässler der Marksburgschule wurden eingeschult. Schulleiterin Frau Thunert und Verbandsgemeindebürgermeister Mike Weiland begrüßten die Schulneulinge. Nach dem feierlichen Gottesdienst fand im grünen Klassenzimmer der Schule eine kleine Einschulungsfeier statt. Vielen Dank für das abwechslungsreiche Programm an die Klassen 4a und 4b. Anbei finden Sie einige Impressionen:

Wandertag der Klassen 4a und 4b

Die Klassen 4a und 4b wandern zur Marksburg
Bei angenehmen Temperaturen wanderten die Kinder der 4. Schuljahre mit ihren Lehrerinnen zur Marksburg. Dort angekommen erfolgte erst einmal ein ausgiebiges Frühstück. Anschließend erfuhren sie in einer Führung einiges über die Geschichte der Marksburg. Allen Beteiligten hat der Ausflug zum Abschluss der Schuljahres gut gefallen und es war etwas Besonderes, dass nach langer Zeit wieder beide Klassen gemeinsam einen Wandertag machen durften. 

Neues aus dem Schulgarten

Der Schulgarten wächst und gedeiht!

Seit dem Frühjahr arbeiten die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule in der Ganztagsschule unter der Leitung von Frau Reifferscheid, Frau Bohn und Frau Dopplé fleißig in den Beeten. Zunächst musste mühsam das Unkraut entfernt werden, bevor Mais, Kartoffeln, Zucchini, Tomaten, Salat, Bohnen, Erbsen, Paprika, Möhren und vieles mehr gepflanzt und gesät werden konnten. Unseren kleinen Gärtnerinnen und Gärtnern hegen und pflegen ihre Schützlinge mit viel Freude und Begeisterung. Staunend werden die Fortschritte, die die Pflänzchen machen, Tag für Tag beobachtet. Am beliebtesten ist natürlich bei Groß und Klein das Erdbeerbeet, aus dem schon früh reichlich genascht werden konnte. Bevor das Gemüse probiert werden kann, ist allerdings noch etwas Geduld und vor allem Pflege erforderlich. Trotzdem freuen sich alle schon jetzt auf eine reiche Ernte!

Siegerehrung Känguru Wettbewerb

Traditionell nehmen einige Kinder der dritten und vierten Klassen am sogenannten 'Känguru-Wettbewerb' in Mathematik teil. Ziel dabei ist, die Freude und Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen. In diesem Jahr haben an der Marksburgschule 14 Schülerinnen und Schüler mitgemacht. Neben einer Urkunde erhielten alle auch ein 'Knoten-Puzzle'.

Amelie Summers und Charlotte Habach erreichten die höchste Punktzahl bzw. den weitesten Känguru-Sprung und erhielten dafür einen Zusatzpreis. Wir gratulieren beiden zu ihrer tollen Leistung.

Vielen Dank an Frau Lindner für die Organisation!


Nachmittagsangebot in der GTS Notbetreuung

In den letzten Wochen hat Suchawadee Seton, die FSJlerin der Marksburgschule, den Kindern im Rahmen ihres Projektes vielfältige Bastelideen angeboten, um ihr handwerkliches Geschick zu fördern. Die Mädchen und Jungen haben sich sowohl über neue Makramee-Knüpfungen als auch über Origami Falttechniken gefreut. Zum einen wurde eine Makramee-Feder geknüpft, zum anderen wurden verschiedene Motive gefaltet, z.B.: ein Herz oder ein Hund. Viele Schülerinnen und Schüler hatten sich auch dafür entschieden, eine Grußkarte für den kommenden Muttertag bzw. Vatertag zu gestalten, worauf das Herz als schönes Deckblatt diente.


Endlich wieder Wandertag!

Große Freude herrschte am vergangenen Dienstag, 15.6.21, in der Klasse 3b: Endlich gingen die SchülerInnen wieder wandern. Im Vorfeld hatten sich die Kinder überlegt, welches Ziel man an einem Schulvormittag mit Gehen und Verweilen wohl realistisch schaffen würde. Unter den Vorschlägen Scheune, Lahnsteiner Spielplatz oder auch Bärenbrücke hatte sich der letzte Vorschlag mit großer Mehrheit durchgesetzt.

Bei strahlend schönem Wetter ging es durch das Schlierbachtal, mit einer Spielplatzpause, hinauf auf die Rheinhöhen, wo es den Kindern sehr gut gefiel. In den Felsen an der Bärenbrücke konnten sie zahlreiche Fossilien (Muscheln) finden. Schulhund Einstein hatte auch seinen Spaß, denn jeder Stein, der keine Fossilien enthielt, wurde ihm zugeworfen, und er schleppte diese dankbar umher.

Eines der Highlights des Wandertags war sicher auch, dass dieser OHNE Maske absolviert werden konnte. Für die Kinder fühlte sich das herrlich normal an. Ein Zustand, den sie lange herbeigesehnt hatten.

Noch vor der eintretenden Mittagshitze kamen die Kinder  wieder in der Schule an und freuten sich über ihre Mitbringsel im Rucksack.


Was hat sich in der Coronazeit verändert?

Um eine Vermischung der Klassenstufen zu vermeiden, betreten diese inzwischen zeitversetzt den Schulhof und finden sich bei ihren Aufstellplätzen zusammen (Klasse 1-2: 8.00; Klasse 3-4: 8.10).

Eine auf dem Hof aufgemalte Sonne hilft bei der Orientierung und dem Finden des richtigen Aufstellplatzes.

Damit die Abstände auch innerhalb des Schulgebäudes eingehalten werden, findet man auf dem Boden Richtungsmarkierung zu den jeweiligen Klassen. Unter Aufsicht werden die Kinder in die Pause gebracht und am Aufstellplatz abgeholt. Zudem muss jeder Schüler beim Betreten der Klasse gründlich (30 Sekunden) seine Hände waschen.

An den Toiletten der Schüler wurden ,,Besetzt‘‘- Schilder angebracht, sodass man vorher sieht ob ein Toilettenraum schon in Benutzung ist, da nur 1 Kind diese gleichzeitig benutzen soll.

Die Plakatierungen der Hygienevorschriften neben den Waschbecken dienen der Erinnerung an diese.

Das Gebäude wird nach dem vorgegebenen Lüftungskonzept der Marksburgschule gelüftet.

Jeder, der das Schulgebäude betritt, muss seine Anwesenheit auf der dafür vorgesehenen Liste dokumentieren.


Schulelternbeirat und Förderverein begrüßen neue Schulleiterin der Marksburgschule

Nach den ersten Wochen als neue Schulleitung der Marksburgschule wurde Frau Thunert auch von den Elternvertretern begrüßt. Julia Summers als Elternsprecherin der Marksburgschule und Yves Groeneveld-Lehmann als Vorsitzender des Fördervereins überbrachten Grüße und einen bunten Korb mit Besonderheiten aus Braubach, u.a. leckere Spezialitäten, eine Rabenfigur, eine Lektüre über die Marksburg und Vorschläge für Wanderungen rund um Braubach. Hierfür ein herzliches Dankeschön! Im Gespräch wurde die weitere Zusammenarbeit festgelegt.


Neue Spielekisten für die Pausen - Pause in Corona Zeiten

Vieles ist für die Schülerinnen und Schüler anders geworden: Kinder und Lehrkräfte tragen einen Mund-Nasen-Schutz, mehrmals am Tag müssen sich alle die Hände waschen und in der Klasse sitzen die Kinder an einem Tisch allein mit Abstand zu den anderen. Eines jedoch ist so wie immer: auch zu Corona-Zeit gibt es eine Pause auf dem Schulhof, die bei allen Schülerinnen  und Schülern beliebt ist. Statt Fußball und Fangen werden nun kontaktlose Spiele gespielt. Damit dies möglich ist, gibt es an der Marksburgschule neue Pausenspielkisten, die bei den Kindern für viel Freude sorgen.


Heute hüpfte in der Marksburgschule das Mathekänguru!

Mit Unterstützung des Maskottchens, das als Vertretung für das Känguru gekommen war und von den Kindern kurzerhand Koali Koala genannt worden ist, rauchten heute beim Känguruwettbewerb in Mathematik die Köpfe der 15 Teilnehmenden aus dem dritten und vierten Schuljahr. Nachdem die Aufgaben im letzten Schuljahr coronabedingt zu Hause gelöst werden mussten, durfte 75 Minuten lang in der Mensa unter Berücksichtigung der Corona-Regeln an den kniffligen Aufgaben gerechnet und geknobelt werden. Vor den Sommerferien erhalten alle Teilnehmenden eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Das Kind, welches die meisten Sprünge (richtig gelöste Aufgaben in Folge) erreicht, erwartet außerdem eine zusätzliche Überraschung.

Wir sind sehr gespannt, wer das Mathe - Känguru unserer Schule sein wird.


Wo kommt eigentlich unser Trinkwasser her?

Mit diesem Thema beschäftigen sich die Klassen 3a und b der Marksburgschule im Sachunterricht.

Nachdem beide Klassen bereits die Baustelle in der Brunnenstraße besucht hatten und sehen konnten, durch welche Rohre unser Trinkwasser fließt, stellte sich die Frage, wo dieses eigentlich herkommt und aufbewahrt wird.

Vergangenen Dienstag nun wanderte die Klasse 3b auf die Höhe oberhalb des Schlierbaches, um einen Hochbehälter anzusehen. Dieser war schnell gefunden. Zu gern hätten die Kinder auch einmal gesehen, wie dieser von innen aussieht. Auf dem Rückweg ging es dann vorbei an Pferdekoppeln über die Kerkertser Platte auf dem unteren Mühlbergweg zurück in die Schule.

Leider konnten die Klassen 3a und 3b dieses Mal nicht mehr zusammen wandern; Corona machte es nicht möglich. Es war aber dennoch ein sehr schöner Tag, auch mit Maske!


Tolle Überraschung für die Marksburgschüler

Vergangene Woche bekam die Marksburgschule Besuch von Mitarbeitern der BSB Recycling GmbH.

Die Firma, die ihren Ursprung bereits im 17. Jahrhundert hat, ist vielen noch als Blei- und Silberhütte bekannt. Heute werden in dem Betrieb Blei-Säure-Akkumulatoren aus dem Fahrzeug- und Industriesektor recyclet.

Die drei Schornsteine der Firma, die weithin sichtbar sind, gehören ebenso zu Braubachs Stadtbild wie die Marksburg, die der Namensgeber der Braubacher Grundschule ist.

Die Firma spendete allen Schülern der Marksburgschule leuchtende Turnbeutel, Stifte und eine tolle Trinkflasche. Die Kinder haben sich riesig gefreut und ihr Geschenk stolz mit nach Hause genommen.


Marksburgschüler freuen sich über neue Stühle und Tische

Das war eine Überraschung, als Hausmeister Uwe Hartmann am Mittwoch mit neuen Stühlen in die Klassen kam. Gemeinsam mit dem neuen FSJler der Schule, Calvin Wolf, trugen beide 45 grüne und blaue Freischwingerstühle in die Klassen 1 und 2.

Bei einer Begehung im Februar stellte man fest, dass die alten Holzstühle der Schule nahezu alle derart verbraucht waren, dass eine Reinigung in der nächsten Zeit immer schwerer würde.

Die neuen Stühle sind aus Plastik und bieten neben der vereinfachten Reinigung auch den Vorteil, dass sie sehr leicht sind. Und schön sind sie auch noch!

Auch in der Mensa stellte der Schulträger auf Antrag neue Tische bereit. Diese sind in hellen Farben gehalten und vor allem gibt es nun endlich verschieden hohe Tische in der Mensa. Zusammen mit den von den Mittagskräften in der Zeit der Schulschließung neu gestrichenen Schülerstühlen unter Federführung von Regina Reifferscheid, ist auch die Mensa deutlich schöner geworden.

Gerade diese Aktion hat gezeigt, dass viel erreicht werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Daher: ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, auch an unseren Schulträger, der es ermöglichte, für drei Klassen das neue Sitzmobiliar zu kaufen.

Nun hoffen wir, dass das 3. und 4. Schule sich im nächsten Schuljahr auch neu "setzen" kann.


So sieht Pause unter Corona aus

AHA - Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. Was überall gilt, muss auch in der Schule gelten. Noch vor dem Schulstart am 17.8.2020 erhielten die Schulen des Landes am 13.8.2020 den neuen Hygieneplan. Seitdem wissen wir: Auf dem gesamten Schulgelände ist Maskenpflicht und das Abstandsgebot ist weiterhin einzuhalten. Den Abstand im Schulgebäude einzuhalten fällt im Unterricht leicht, da an der Marksburgschule alle Klassen sehr klein sind. Nur da, wo viele Kinder zusammentreffen, zum Beispiel in der Mensa oder wo eine Belüftung nicht durchzuführen ist, muss an der Schule noch nachjustiert werden.

Hausmeister Uwe Hartmann hat sich wieder etwas Besonderes für seine Kinder einfallen lassen und malte kurzerhand eine große Sonne auf den Schulhof. Die Strahlen zeigen auf die neuen Aufstellplätze der Kinder - alle in 1,5, Meter Abstand. Eine tolle Idee von Herrn Hartmann!

Von den Kindern wird in der Schule einiges verlangt, aber sie machen das alle mit Bravour und halten die vom Kollegium der Marksburgschule erstellten Hygieneregeln sehr gut ein.


Masken für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule

Eine ganz tolle Aktion der "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn"  hat allen Schülerinnen und Schülern der Marksburgschule 2 selbstgenähte Mund- und Nasen Schutzmasken zur Verfügung gestellt. Diese werden die Kinder zum Beispiel in den Unterrichtspausen tragen. Wir bedanken uns recht herzlich für diese tolle Spende und freuen uns natürlich besonders, dass Verbandsbürgermeister Herr Werner Groß bei der Übergabe der Masken dabei war.

Die Aktion "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn"  hat eigens für diese Initiative ein Spendenkonto eingerichtet und istdankbar um jeden Euro. Hier können Sie spenden:

"Spende Mundschutz -Aktion"
Konto der Verbandsgemeinder Loreley
IBAN: DE08 5105 0015 0688 0000 76

Auf dem Foto zu sehen: v.l.n.r. Verbandsbürgermeister W. Groß, Sonja Schechter, Jugendpflegerin und Initiatorin Alexandra Weber, Schüler Simun, Schulleitung i.V. Frauke Büchner


Corona Virus? Sommerferien? Wie geht es weiter?

Einige Kinder der Klasse 2 haben sich mit dem Coronavirus beschäftigt und dabei viel gelernt!

Außerdem haben sie sich überlegt, ob sie es gut oder schlecht finden, wenn die Sommerferien verkürzt werden würden.

Toll gemacht!!

Hier das Video:

www.icloud.com/sharedalbum/de-de/

30.04. Update Was passiert gerade in der Marksburgschule?

Wir bereiten die Rückkehr der Klassen vor, das bedeuet, dass wir neben der Betreuung der Schüler folgende Aufgabe wahrnehmen. Wir

halten regelmäßig Besprechungen ab, mit 

  Sicherheitsabstand, so ähnlich wie im Foto :-)

- schreiben einen neuen Hygieneplan

- erstellen Hygienehinweisschilder für die Kinder

- erstellen Verhaltensregeln für die Kinder

- entwerfen ein Unterrichtskonzept "Maßnahmen bei 

  Corona"

- erstellen neue Organisationsformen

- haben einen Raum- und Wegeplan geschrieben

- kleben Wege und Markierungen ab

- erstellen Stundenpläne für die Klassen

- erstellen Pläne für die Notbetreuung

- erstellen neue Aufsichtspläne

- bereiten die Klassenräume vor

- sperren Räume

- richten die Toiletten nach Vorschrift ein

- betreuen die Kinder der Notbetreuung

- haben uns bei einem Projekt für den Erwerb digitaler 

   Endgeräte beworben

- versorgen den Schulgarten (Frau Reifferscheid, Frau 

   Dopplé)

- versorgen die Fische

- lesen uns in die Handhabung von Desinfektions- und 

  speziellen Putzmitteln ein

- leben neben dem Coronaalltag auch den normalen 

  Büroalltag mit Schulbuchliste erstellen,

  Schulbuchausleihe vorbereiten und so weiter

- versuchen Kontakt zu den Kindern und Ihnen zu 

  halten

- verteilen Masken

- vermissen die Kinder und den Schulalltag

- und und und

 

Außerdem haben Frau Reifferscheid und Frau Dopplé gemeinsam mit Frau Bohn, Frau Korth und Frau Schumacher Stühle gestrichen!

So sind bis heute 47 bunte Stühle für die Mensa entstanden. Die Stühle waren veraltet und hätten nicht ordnungsgemäß gereinigt werden können. Eigentlich wollten wir neue Stühle bestellen.

Dank Ihnen wurden die Stühle abgeschliffen, gestrichen und neu versiegelt. Eine ganz tolle Arbeit!

 

In unserer Lehrküche werden die Masken der Initiative "Herzkissen Rhein-Mosel-Lahn" gewaschen, gebügelt und verpackt. Das macht das Team um Alexandra Weber und auch Sonja Schechter.

Unser Herr Hartmann und Frau Dopplé sind dort ebenfalls am Start!

 

Was die Digitalisierung angeht:

Die Realität ist leider die, dass wir den Computerraum demnächst räumen müssen, da wir ausnahmslos Windows 7 -Rechner dort haben.

Es gibt lediglich einen! Computer an unserer Schule, der in Zukunft für Schüler benutzbar ist.

Wir hoffen auf das Geld unserer Bewerbung am Projekt "Medienkompetenz macht Schule" und auf das Geld des Digitalpakts.

Die Abfrage zur digitalen Ausstattung der Eltern hat ergeben, dass die Eltern, wie vermutet, sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Die online-Versorgung (Unterricht und Ähnliches) wird die nächste Herausforderung werden.


Wie geht es eigentlich unseren Gemüsepflänzchen???

An die kleinen Gärtner unter euch...
...ihr habt euch bestimmt schon Gedanken um eure Gemüsepflänzchen gemacht. Aber keine Sorge, Herr Hartmann, Frau Reifferscheid und Frau Dopplé kümmern sich sehr gut um eure kleinen Tomaten, Paprika und Kohlrabi. Und wisst ihr was? So klein sind sie gar nicht mehr! Leider ist es im Moment noch zu kalt draußen, deswegen dürfen sie noch nicht in den Garten umziehen, sondern bleiben noch eine Weile im kuschelig warmen Werkraum.
Wie wäre es denn, wenn ihr auch zu Hause mit euren Eltern euer eigenes Gemüse anpflanzt?


Unterstützung für die Arbeit der Braubacher Marksburgschule – Braubacher Hoffnungszeichen fördern Braubacher Bildungsarbeit

Der Verein der Freunde und Förderer der Marksburgschule Braubach unterstützt die Schule und die Schüler und Schülerinnen bei verschiedensten Projekten. Er leistet finanzielle Beteiligungen an den Kosten für Wandertage und unterrichtsergänzende Projekte, finanziert Lesewettbewerbe oder die Schulbücherei mit. Bereits zum zweiten Mal fördern die Braubacher Hoffnungszeichen nun schon die Arbeit des Vereins.

Mit einer Spende von 200 Euro helfen die Braubacher Hoffnungszeichen den Förderern der Marksburgschule, ihre aktuellen Projekte zu finanzieren. Vorsitzender Markus Fischer überreichte symbolisch den Spendenscheck an Fördervereinschef Yves Groeneveld-Lehmann, Schatzmeisterin Tina Redwanz und Frauke Büchner, die kommissarische Schulleiterin der Marksburgschule Braubach.

"Die Unterstützung der Marksburgschule könnte zur schönen Tradition werden", sagt Fischer. Den Braubacher Hoffnungszeichen sei es nämlich besonders wichtig, gerade die Bildungsarbeit für Kindern und Jugendlichen zu fördern. Bildung sei der Schlüssel für eine gute Zukunft. "Wir hier in Deutschland haben keine großen Bodenschätze, mit denen sich etwas verdienen lässt. Unsere Stärke sind kluge Köpfe, Mut und Erfindergeist. Ganz nach dem Motto: Wer nichts im Boden hat, muss was in der Birne haben", so Fischer.

Elternbeirat und Förderverein arbeiten in Braubach Hand in Hand, um für die Schülerinnen und Schüler ein optimales Lernumfeld zu schaffen. Alle Schülerinnen und Schüler sollen teilhaben an Bildung und Lehre, auch wenn es finanziell eng ist. „Darum sind wir dankbar für außerordentliche Unterstützungen, wie sie durch Spenden oder die großartige Arbeit unseres Fördervereins der Schule zugute kommen", freut sich Frauke Büchner, die kommissarische Schulleiterin der Marksburgschule. 

Wer sich im Förderverein der Marksburgschule engagieren möchte, findet weitere Informationen und ein Beitrittsformular auf der Internetseite der Schule unter www.marksburg-schule.de.

Infos zum Wohltätigkeitsverein Braubacher Hoffnungszeichen und die Spendenkontonummer unter www.braubacherhoffnungszeichen.de

 


Marksburgschüler freuen sich über neue Sofas!

Eine tolle Überraschung gab es für die Schülerinnen und Schüler der Marksburgschule! Als sie morgens in die Klasse kamen, stand in jedem Raum ein neues, buntes, wertiges und sehr schönes Sofa. Wie es dahin gekommen ist? Das fing so an: Der Förderverein der Schule ist bekanntlich sehr engagiert und fleißig. Nun sollten die Schüler auch etwas von den erwirtschafteten Geldern bekommen. Aber was? Danach wurden die Kinder (und die Lehrer) gefragt. Neben Tablets und Spielen wünschten sich die Kinder schöne Sitzgelegenheiten für den Klassenraum. Die Idee fand dann auch beim Förderverein großen Anklang und kurzerhand wurde der Kauf beschlossen. Jede Klasse durfte sich dann noch für eine Farbe entscheiden. Anfang März wurden die Möbel geliefert und abends, ganz heimlich, von engagierten Vätern aufgebaut und in die Klassen gebracht. Die Freude am nächsten Tag war riesig! Die Sofas, die übrigens die stattliche Summe von 6000 Euro wert sind, werden rege genutzt. Und in Corona-Zeiten ganz wichtig: Sie sind sogar abwaschbar.

Wir sagen herzlichen Dank für das tolle Geschenk!


Studenten absolvieren ihr Vertiefendes Praktikum an der MBS

Studenten können bei uns regelmäßig erste Eindrücke vom Grundschulalltag gewinnen. Im Februar und März 2020 sind wir erneut Ausbildungsstätte für das Vertiefende Praktikum. Acht Studenten der Universität Koblenz besuchen unter Anleitung unserer Fachseminarleiterin Mathematik Gabi König alle Klassen. Neben theoretischer Unterrichtsvorbereitung haben sie die Möglichkeit, erste Unterrichtsstunden zu halten, die in der Gruppe analysiert und reflektiert werden.


Claudia Puttkammer für 25 Jahre im Schuldienst geehrt

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt Grundschullehrerin Claudia Puttkammer-Clos kurz vor den Winterferien eine Dankurkunde des Landes Rheinland-Pfalz, mit welcher sie im Rahmen ihres 25jährigen Dienstjubiläums geehrt wurde.

Die erfahrene Pädagogin kann mittlerweile auf einige Schulstationen zurückschauen. Ihre Schultätigkeit begann noch bevor sie das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Grund-und Hauptschulen ablegte an der Mühlbachschule in Miehlen. Den Vorbereitungsdienst absolvierte sie in Trierweiler an einer Grundschule. Bevor sie ihre erste Planstelle an der Marienschule Neuwied annehmen konnte, sammelte sie noch Erfahrungen an der Rommersdorf Hauptschule in Heimbach-Weis.

Vor einigen Jahren wurde sie dann auf eigenen Wunsch an die Marksburgschule in Braubach versetzt und hat seitdem bereits einige Jahrgänge erfolgreich in Richtung Weiterführende Schule abgeben können.

Neben ihrer Tätigkeit als Klassenlehrerin widmet sich Frau Puttkammer seit Langem mit Freude der Schulbücherei. Auch die Fachkonferenz Evangelische Religion hat sie inne und gestaltet regelmäßig die Schulgottesdienste mit.

Neben der Urkunde kann sich Frau Puttkammer noch über eine weitere Anerkennung freuen, denn aus Anlass des Dienstjubiläums gewährt das Land Rheinland-Pfalz seinen Beamten zwei freie Arbeitstage.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich und wünscht Frau Puttkammer noch weitere schöne und erfolgreiche Jahre an der Marksburgschule.


Ran an die Geräte - Bundesjugendspiele Gerätturnen

Sportlich ging es heute mal wieder in der Marksburgschule zu. Neben den täglichen Vorbereitungen auf Weihnachten stand in den letzten Wochen auch fleißig das Üben an den Turngeräten auf dem Programm. Motiviert wie eh und je gingen die Schülerinnen und Schüler an die Geräte. Ob an der Bank oder dem Schwebebalken, dem Barren, dem Sprung oder auch am Boden – überall sah man kleine Turner, die mit teilweise hervorragenden Ausführungen glänzten. Am Ende zeigte jede Klasse noch, was sie alle gemeinsam turnen können – und zwar in der Miteinanderübung. Die Klassen 1a, 1b und 2 wirbelten mit Schattenhockwenden über die Bank. Die Klassen 3a und 3b hatten tolle Choreografien rund um das Bauen von Pyramiden einstudiert und die Klasse 4 bildete mit ihren Schattenrollen den krönenden Abschluss. Am Ende des Tages gab es viele glückliche Gesichter, als die Kinder fröhlich ihre Urkunden entgegennahmen. Wir freuen uns wie immer schon auf nächstes Jahr.


Geschenke mit roten Nasen

In der Vorweihnachtszeit wurden in der Bastel-AG unter der Leitung von Frau Bohn mit viel Liebe und voller Vorfreude ganz besondere Geschenke für die Familien der Kinder hergestellt. Aber auch die Geschenkverpackung selbst ist schon sehr besonders, denn von den Päckchen strahlen uns lächelnde, rotnasige Rentiere entgegen! Was sich in den hübschen Päckchen befindet, wird natürlich noch nicht verraten...


Vorweihnachtliches Waffelbacken

Dank des wunderschönen Wetters fand das vorweihnachtliche Waffelbacken dieses Jahr auf dem Schulhof der Marksburgschule statt. Unter der Leitung von Frau Bohn verköstigte die Koch-AG alle Kinder der Ganztagsschule bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof mit leckeren frischen Waffeln. Nachdem alle Kinder satt und glücklich waren, durften auch das Kollegium und der Hausmeister noch kräftig zulangen.


An die Nähmaschine - fertig - los!

Die Marksburgschule hat eine neue kindgerechte Nähmaschine bekommen. Frau Reifferscheid, Leiterin der AG Textiles Gestalten bringt den Kindern der dritten und vierten Klasse den Umgang mit dieser bei. Auf Papier wurden Geradstich, Zickzackstich und das Rückwärtsnähen geübt. Die Kinder zeigten sich begeistert und nähten für Weihnachten Getreidekissen. Weitere Ideen sollen im kommenden Jahr umgesetzt werden. Das nächste Projekt steht auch schon fest: Nach den Weihnachtsferien soll ein Turban Stirnband genäht werden.


Schulhofgestaltung durch Herrn Hartmann

Auf dem Gelände der Marksburgschule tummeln sich bekanntermaßen seit ein paar Jahren auch die kleinen Marksburgbiber der KiTa Biberbau. Vor allem im Sommer spielen die Kinder gerne zusammen im Sandkasten, backen Kuchen zusammen oder schaukeln miteinander. Damit die Großen und die Kleinen aber auch einmal ungestört spielen können, hat Hausmeister Uwe Hartmann in den letzten Wochen rollbare Markierungen geschaffen, die den Kindern helfen, Kitabereich und Schulbereich zu unterscheiden, wenn das nötig ist. Dabei hat er die Kinder in die Malarbeiten mit einbezogen; sie verewigten sich mit Handabdrücken oder Rechenaufgaben. Bei seinem neuesten Werk hat er dann aber selbst gemalt. Und so ziert die eine Seite der Markierung die Marksburg, die andere Seite ganz süße Biber. Eine tolle Idee von Herrn Hartmann, die allen gut gefällt! Ach ja...und damit es bei uns noch schöner wird, hat er uns auch flugs ein paar Adventskränze gemacht. Danke, Herr Hartmann!



Fit in Erster Hilfe

Sich für die gute Sache zusammentun - so machten es die Grundschulen aus Osterspai und Braubach im November und nahmen an einer gemeinsamen Fortbildung in der Ersten Hilfe teil. Das Programm wurde eigens für die Schularbeit zurechtgeschnitten, und die Schulteams frischten ihre Kenntnisse zu Maßnahmen bei Sonnenstich, Druckverband oder beispielsweise auch Krampfanfällen auf. Natürlich wurde auch wiederbelebt, in diesem Jahr dann weder auf "Atemlos", noch auf "Staying alive". Die stabile Seitenlage führte die Kollegen der benachbarten Grundschulen dann noch näher zusammen, was noch mehr zu einer ohnehin guten Stimmung sorgte. Es war ein kurzweiliger und sehr interessanter Nachmittag, der beiden Kollegien viel gebracht hat.


Aktuelles

Eine aktualisierte Liste mit den E-Mail Adressen der Kollegen können Sie ab sofort hier einsehen.

Weiterlesen

Elternbriefe

Im Bereich "Downloads - Elternbriefe" können Sie einen aktuellen Elternbrief einsehen und herunterladen

Weiterlesen

Kontakt

Marksburgschule Braubach
Stiftstraße 1
56338 Braubach

Tel.: 0 26 27 / 5 32
Fax: 0 26 27 / 19 07

marksburgschule@t-online.de

Bürozeiten: Di 08.00 - 11.30, Fr 08.00-13.00